Top 10 Kakaoproduktionsländer

Schokolade bedeutet für verschiedene Menschen vieles: Es kann ein besonderer Genuss, ein schuldiges Vergnügen oder eine Delikatesse sein, ähnlich wie Wein geglüht und bewertet zu werden. Für viele Menschen auf der ganzen Welt ist es aber auch eine ernsthafte Industrie. Bis 2016 wird der weltweite Schokoladenmarkt ein Volumen von 98, 3 Milliarden US-Dollar haben.

Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt, die logischerweise auf Kakaobäumen wachsen. Historiker glauben, dass der Schokoladenkonsum vor mindestens fünf Jahrtausenden in den präkolumbianischen Gesellschaften Mittelamerikas entstanden ist. Heute ist die Herstellung und der Verzehr dieser Süßigkeit ein komplexes Welthandelsnetzwerk

Es überrascht nicht, dass die meisten der Top-10-Kakaoländer aus warmen, feuchten Klimazonen stammen, ähnlich wie die Herkunft der Bohne. Nationen auf vier Kontinenten erreichen jedoch die Top 10, und das größte Kontingent kommt nicht aus Amerika. Vier der Top-5-Nationen befinden sich in Afrika.

Wer treibt den globalen schokoindustriellen Komplex an? Mit anderen Worten, welche Nationen ernten und produzieren die größten Ernten von Kakaobohnen, um den süßen Zahn der Erde zu befriedigen? Laut der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation sind dies die besten Kakaoproduzenten der Welt:

10 - Dominikanische Republik

Wenn es um ethisch einwandfreie Schokolade geht, hat die Dominikanische Republik in zweierlei Hinsicht eine globale Führungsrolle übernommen. Zum einen setzt sich die Regierung dafür ein, dass die Kakaoproduktion auf umweltverträgliche Weise erfolgt. Darüber hinaus war die Dominikanische Republik bis 2009 weltweit führend in der Produktion von „Fairtrade-zertifiziertem“ Kakao, und sie ist in dieser Hinsicht nach wie vor weltweit führend. Fairtrade-Produkte wurden von globalen Handelsorganisationen geprüft, um sicherzustellen, dass die Landwirte eine angemessene Entschädigung für ihre Ernte erhalten.

Die Dominikanische Republik ist seit jeher für zwei verschiedene Arten von Kakao bekannt: ein butterartiges, billigeres Produkt namens Sanchez und eine trockenere, besser fermentierte Bohne namens Hispaniola . Insgesamt produzierte das Land 2013 68.021 Tonnen Bohnen.

9 - Peru

In Peru wurde die wachsende Kapazität für Kakao durch den harten Wettbewerb um landwirtschaftliche Flächen begrenzt. Eine andere, ähnlich buchstabierte Pflanze, Koka, aus der Kokain hergestellt wird, wächst in ähnlichen Klimazonen gut und erzielt einen viel höheren Preis, was die Kakaobauern aus dem Geschäft zwingt.

Tatsächlich ist Peru in den letzten Jahren zum weltweit größten Kokainproduzenten geworden. Über 60.000 Hektar Land werden für Koka genutzt, wodurch rund 340 Tonnen Kokain produziert werden. Im Vergleich dazu bewohnt der Kakaobaum nur 48.000 Hektar peruanisches Land mit einer Gesamtkakaoleistung von 71.175 Tonnen Kakaobohnen.

8 - Mexiko

Die Schokoladengiganten Hershey und Ferrero haben kürzlich stark in Anlagen für die Kakaoproduktion in Mexiko investiert, aber trotz intensiver Investitionen ist die mexikanische Kakaoproduktion seit Anfang der 2000er Jahre tatsächlich um etwa 50 Prozent zurückgegangen. Tatsächlich muss Mexiko mehr Kakao importieren als exportieren.

Ein Hauptgrund für den Rückgang von Kakao in Mexiko ist die Krankheit. Frostige Schotenfäule hat in der Vergangenheit die mexikanische Kakaoernte verwüstet. Es gibt jedoch Anzeichen von Hoffnung - neue Hybridpflanzen erweisen sich als resistent gegen die Krankheit, und im vergangenen Jahr produzierte Mexiko laut FAO über 82.000 Tonnen Kakaobohnen.

7 - Ecuador

Ecuadors Kakaobranche ist eine der ältesten der Welt: Im ecuadorianischen Amazonasgebiet haben Archäologen kürzlich Spuren von Kakao in mehr als 5.000 Jahre alten Töpferwaren entdeckt. Diese lange Geschichte wird heute mit einer Gesamtproduktion von 128.446 Tonnen gewürdigt.

Ecuadors Kakaoproduktion kann in Bezug auf die Bruttoproduktion nicht mit den globalen Kakaosupermächten in Westafrika mithalten, aber viele Schokoladen-Kenner sind der Meinung, dass Ecuador in Bezug auf die Qualität die Spitze ist. Während sich viele multinationale Unternehmen für die Basis ihrer verarbeiteten Schokoladenprodukte an Afrika wenden, setzen kleinere handwerkliche Chocolatiers auf ecuadorianischen Kakao, um den komplexen Geschmack zu liefern, nach dem sie sich sehnen.

6 - Brasilien

Die Welt will definitiv mehr Kakao, als sie produzieren kann. Nirgendwo ist dies so offensichtlich wie in Brasilien, wo die Kakaoproduktion in den letzten Jahren stetig zurückgegangen ist. Tatsächlich ist Brasilien seit 1998 ein Nettoimporteur von Kakao - das heißt, die Brasilianer essen mehr Kakao als sie verkaufen -.

Daran wird sich auch in naher Zukunft nichts ändern: Die brasilianische Regierung geht davon aus, dass die brasilianische Kakaoproduktion bis 2024 um weitere 15, 7% sinken wird. Dennoch bleibt Brasilien der größte Kakaoproduzent in Amerika und erntet 2013 256.186 Tonnen Kakaobohnen.

5 - Kamerun

Von Chocolate's Heimat in Südamerika aus reist die Liste nun über den Atlantik nach Afrika, wo sich alle bis auf eines der fünf größten Kakaoproduktionsländer der Welt befinden. In Bezug auf die Gesamtmasse produziert Westafrika mehr Kakao als jede andere Weltregion.

Kamerun war historisch gesehen einer der größten Kakaoproduzenten der Welt und wuchs 2013 um 275.000 Tonnen. Trotzdem ist das Kakaogeschäft in Kamerun bedroht. Eine schlechte Bewirtschaftung der Kakaopflanze hat zu einer schlimmen Situation geführt: Viele Kakaobäume in Kamerun sind über das Zeitalter der Spitzenproduktion hinaus gealtert. Ohne neuere Bäume oder genügend Platz zum Pflanzen stehen Kameruns Kakaobauern vor einem harten Kampf.

4 - Nigeria

Nigeria hingegen plante, die Kakaoproduktion 2013/14 von 367.000 auf 421.300 Tonnen zu steigern. Steigende Weltmarktpreise, steigende Nachfrage und die zunehmende Verfügbarkeit modernster Agrartechnologie haben das Wachstum der nigerianischen Kakaobranche erheblich beschleunigt.

Diese positiven Indikatoren sprechen nicht dafür, dass die nigerianische Kakaobranche keine Probleme hat. Oxfam hat einen gravierenden Mangel an Gleichstellung auf den Kakaofarmen in Nigeria festgestellt. Sie sagen, dass Frauen und Männer, die im Kakaoernteprozess die gleiche Rolle spielen, oft ungleich bezahlt werden.

3 - Indonesien

Indonesien baute vor den frühen 1980er Jahren fast keinen Kakao an, als die Produktion wie eine Rakete anstieg. Heute ist es der drittgrößte Produzent von Kakaobohnen weltweit und wuchs 2013 laut FAO um 777.500 Tonnen.

Ein Hauptanliegen der indonesischen Kakaoernte ist das Insekt der Schotenbohrer, das das Wachstum der Branche in letzter Zeit geschädigt hat. Bis in die frühen 2000er Jahre war die indonesische Kakaobranche auf einem geraden Aufwärtstrend, hat sich aber seitdem beruhigt. Wie Ghana und die Elfenbeinküste stammt der größte Teil der indonesischen Kakaoernte aus Kleinbauernhöfen, von denen das Overseas Development Institute behauptet, dass sie eine viel effizientere Methode sind als große Firmenbetriebe.

2 - Ghana

In Ghana ist Kakao König. Die Produktion macht knapp ein Sechstel des BIP des Landes aus. Über drei Viertel der Landwirte des Landes bezeichnen sich als Kleinbauern, was bedeutet, dass die Kakaofarm im Besitz der auf dem Grundstück lebenden Landwirte ist und von diesen bewirtschaftet wird. Trotz des Mangels an Unternehmenskontrolle - oder vielleicht aufgrund dessen anderswo - fordern die hohen Betriebskosten ihren Tribut von der ghanaischen Kakaobranche.

Einige Kakaobauern aus Ghana haben ihren Kakao an die Elfenbeinküste geschmuggelt, wo Kakao für fast 50 Prozent mehr verkauft wird. Mit 835.466 Tonnen, die in der westafrikanischen Nation angebaut werden, muss viel geschmuggelt werden.

1 - Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste liefert 30 Prozent des gesamten Kakaos der Welt und übertrifft den Rest der Welt mit über einer halben Million Tonnen bei einer Gesamternte von 1.448.992 Tonnen. Unternehmen wie Nestle und Cadbury beziehen einen Großteil ihres Kakaos aus der Elfenbeinküste, und Kakao allein ist für fast zwei Drittel der Handelsumsätze verantwortlich, die in das Land fließen.

In letzter Zeit wurden hier ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Kakaoproduktion geäußert. Auf vielen Farmen, die für die gigantische Produktion des Landes verantwortlich sind, wurden Kinderarbeiter entdeckt, von denen einige 100-stündigen Arbeitswochen und körperlicher Misshandlung ausgesetzt sind. Neben den harten Arbeitsbedingungen erhalten Kinderarbeiter an der Elfenbeinküste häufig keinerlei Ausbildung.

Ein Kakaobauer aus der Elfenbeinküste machte letztes Jahr Schlagzeilen, als er in einem viralen Video einen Schokoriegel probierte. Obwohl er sein ganzes Leben lang Kakao anbaute, hatte er noch nie Schokolade probiert.

Top Kakaoproduktionsländer der Welt

RangLandProduktion (Tonnen)
1Elfenbeinküste1, 448, 992
2Ghana835, 466
3Indonesien777.500
4Nigeria367.000
5Kamerun275.000
6Brasilien256, 186
7Ecuador128, 446
8Mexiko82.000
9Peru71, 175
10Dominikanische Republik68.021
11Kolumbien46, 739
12Papua Neu-Guinea41.200
13Venezuela31, 236
14Uganda20.000
fünfzehnGehen15.000
16Sierra Leone14.850
17Guatemala13, 127
18Indien13.000
19Haiti10.000
20Madagaskar9.000

Empfohlen

Anämie bei Frauen - weltweite Verbreitung
2019
Tiere in Chile gefunden
2019
Die drei Nationalparks von Togo
2019