Tiere in Chile gefunden

Chile ist ein Land in Südamerika. Dieses Land besteht aus einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren, die in einer Vielzahl von Höhen und Breitengraden verbreitet sind. Die häufigsten Tiere in diesem Land sind der Andenkondor, Buckelwale, Seeelefanten, Pinguine, Guanako und vieles mehr. Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung einiger dieser Tiere.

Andenkondor

Der Andenkondor gehört zur Familie der Neuen Weltgeier, von denen es sieben Arten gibt. Der Andenkondor ist der größte bekannte fliegende Vogel der Welt. Sie haben eine Flügelspannweite von rund 3, 3 Metern, was mehr ist als die Gesamtflügelspannweite von vier Wasservögeln und Seevögeln zusammen. Die Nahrung dieses Vogels besteht hauptsächlich aus Aas. Daher ist es als Aasfresser klassifiziert. Aufgrund der Dominanz dieser Art in Chile wurde sie zum nationalen Symbol dieses Landes und anderer südamerikanischer Länder wie Argentinien, Bolivien und Kolumbien.

Buckelwale

Chile hat eine reiche Auswahl an Meerestieren, was angesichts der ausgedehnten Küste des Landes Sinn macht. Delfine und Wale sind die dominierendsten Arten an dieser Küste. Die Größe der Buckelwale variiert geringfügig, wobei die weiblichen Arten etwas größer sind als die männlichen.

Monito del Monte

Das Monito del Monte ist ein kleines Beuteltier, das im äußersten Südwesten Südamerikas beheimatet ist. Diese bizarre, aber liebenswerte Art ernährt sich von Früchten und Insekten und lebt am liebsten in den Bäumen des Regenwaldes. Sie bevorzugen es, ihre Nester aus Colihue-Blättern zu machen.

Pudú

Ein Pudú ist die kleinste Hirschart der Welt. Diese kleinen Kreaturen messen im Allgemeinen zwischen 32 und 44 Zentimeter (13 bis 17 Zoll). Es gibt zwei verschiedene Pudú-Arten, den Nordpudú und den Südpudú. Beide Arten ziehen es vor, in gemäßigten Regenwäldern zu leben.

Humboldt-Tintenfisch

Der Humboldt-Tintenfisch ist einer der größten Tintenfische der Welt. Obwohl der Tintenfisch für seine aggressiven Tendenzen bekannt ist, wurde vermutet, dass der Humboldt-Tintenfisch zum Zeitpunkt der Fütterung nur Menschen jagt. Der Tintenfisch kommt in den Gewässern außerhalb von Chile vor, etwa 200 bis 700 m unter dem Meeresspiegel.

Pinguine

Pinguine sind eine Gruppe von Vögeln, die in der Nähe von Gewässern leben. Diese Arten kommen hauptsächlich in der südlichen Hemisphäre vor, wobei nur die Galapagos-Pinguine in den nördlichen Teilen des Äquators vorkommen. Die wichtigsten Pinguinkolonien in Chile befinden sich auf der Insel Magdalena, in Seno Otway und in Chile. Die Pinguine fressen fleischfressend hauptsächlich Krill, Fisch und Tintenfisch.

Seeelefanten

Seeelefanten sind ozeanische Robben ohne Ohr, die zur Gattung Mirounga gehören. Es ist bekannt, dass die Seeelefanten den größten Teil ihres Lebens im Wasser verbringen. Sie können jedoch an Land gefunden werden, wenn Sie auf Felsen gleiten und sich sonnen. Die Seeelefanten sind fleischfressend und ernähren sich hauptsächlich von Fischen und Tintenfischen. Sie zeichnen sich durch große Blutmengen aus; Dieser Faktor ermöglicht es ihnen, eine große Sauerstoffkapazität zu halten, wenn sie ins Wasser tauchen

Guanaco

Der Guanaco in Chile lebt in den Gebirgsregionen dieses Landes. Diese Art ist in Südamerika beheimatet und kommt häufig in Bolivien, Peru und einigen Teilen Paraguays vor. In Chile kommt diese Art hauptsächlich in den Regionen Patagoniens und im Nationalpark von Chile vor, der als Torres del Ark bekannt ist. Obwohl sie als wild lebende Tiere gelten, wurde versucht, diese Art zu domestizieren. Die Guanaco-Arten sind Pflanzenfresser in der Natur und ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen.

Empfohlen

Was ist die AU?
2019
Welches sind die Top 20 Exporte Japans?
2019
Was ist der Saint Lawrence Seaway?
2019