Thomas Gainsborough - Zahlen im Laufe der Geschichte

Thomas Gainsborough war ein britischer Landschaftsmaler und Porträtist und gilt als einer der größten Porträtisten des 18. Jahrhunderts. Gainsborough stammt aus bescheidenen Verhältnissen als Sohn eines Webers und gilt als einer der berühmtesten britischen Künstler. Er gilt als Urheber der britischen Landschaftsschule und war Gründungsmitglied der Royal Academy of Arts.

5. Tod und Vermächtnis

Thomas Gainsborough starb am 2. August 1788 im Alter von 61 Jahren an Krebs. Auf seine Bitte hin wurde er in der St. Ann's Church in Kew, Surrey, beigesetzt. Thomas Gainsborough und sein Rivale Joshua Reynolds gelten als die bekanntesten Porträtisten des 18. Jahrhunderts, und ihre Werke haben auf dem Gebiet der Porträtkunst einen Einfluss.

4. Herausforderungen

Thomas Gainsborough hatte eine öffentliche Rivalität mit dem ehemaligen Freund Joshua Reynolds, der Präsident der Royal Academy war. Diese Rivalität eskalierte zu dem Punkt, an dem Gainsborough gezwungen war, seine Exponate aus der Royal Academy zu entfernen. Die Rivalität zeigte sich auch, als die königliche Familie Joshua Reynolds auf Kosten von Gainsborough zum königlichen Maler ernannte.

3. Wichtige Beiträge

Aufgrund seiner zunehmenden Präsenz während der Ausstellung in der Society of Arts wurde Thomas Gainsborough von der königlichen Familie beauftragt, Porträts von König George III. Und anderen Adligen anzufertigen. Gainsboroughs berühmtestes Werk ist ein Gemälde namens "The Blue Boy", das ein Porträt des Sohnes eines wohlhabenden Kaufmanns darstellt. Ein weiteres bedeutendes Gemälde von Thomas Gainsborough ist das Porträt von Frau Frances Villebois, bekannt als „Miss Read“, das 2011 für mehr als 6 Millionen US-Dollar versteigert wurde.

2. Karriere

In London verliebte sich Thomas Gainsborough in die uneheliche Tochter des Herzogs von Beaufort, Margaret Burr, und die beiden heirateten bald. Mit der vom Adligen erhaltenen Mitgift gründete der damals 20-jährige Thomas sein erstes Atelier in Ipswich und begann, seine Landschaftsbilder zu verkaufen. Gainsborough erkannte jedoch bald, dass Landschaften nicht sehr gefragt waren, und konzentrierte sich stattdessen auf die Porträtmalerei. Thomas zog mit seiner Familie nach Bath, das eine gehobene Kundschaft hatte, und begann, bei Sir Anthony van Dyck Porträtmalerei zu studieren. Bald zog seine Arbeit eine große Anzahl von Kunden an. Gainsboroughs wachsender Ruf ermöglichte es ihm, seine Arbeiten 1761 auf einer Ausstellung in der Society of Arts (moderne Royal Society of Arts) zu präsentieren.

1. Frühes Leben

Thomas Gainsborough wurde in einer kleinen Stadt in Sudbury in Suffolk geboren. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt, es geht jedoch auf das Frühjahr 1727 zurück. Thomas Gainsborough war der jüngste Sohn von John Gainsborough, einem lokalen Weber, und seiner Frau, der Schwester von Reverend Humphry Burroughs. Thomas wurde am 17. Mai 1727 in einer Sudbury-Kirche getauft. In seiner Kindheit zeigte er großes Interesse an Malen und Zeichnen und machte mit 10 Jahren ein einfaches Selbstporträt. Gainsboroughs Mutter hatte eine Vorliebe für das Malen von Blumen und ermutigte Thomas, sein Talent zu nutzen. Der junge Thomas verließ Sudbury 1740 und reiste mit der Absicht, Kunst zu studieren, nach London. In London trainierte Thomas unter der Anleitung von Hubert Gravelot, einem Graveur, und wurde später mit der William Hogarth's Academy in der St. Martin's Lane verbunden. Thomas arbeitete auch unter Francis Hayman in Vauxhall Gardens, wo er beim Dekorieren von Abendessenkisten sowie beim Dekorieren der Homas Coram Foundation for Children half.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019