Sechs Wale, die eigentlich Delfine sind

Tiere erhalten manchmal Namen, die sich auf andere Tiere beziehen, obwohl keine genetische Beziehung besteht. Delfine sind Mitglieder der Ordnung Cetacea, und andere Tiere in der Ordnung schließen Tümmler und Wale ein. Aufgrund ihrer engen biologischen Beziehung werden einige Delfine als Wale bezeichnet, während sie im eigentlichen Sinne tatsächlich Delfine sind. Diese Delfine mit den Namen der Wale gehören zur Familie der Delphinidae. Die sechs Delfine werden auch als Schwarzfische bezeichnet. Wale und Delfine weisen erhebliche Unterschiede auf, einschließlich der größeren Größe von Walen im Vergleich zu Delfinen. Delfine sind menschlicher als Wale.

6. Melonenkopfwal

Der Melonenkopfwal ist der häufigste Delphin in den tiefen tropischen Gewässern. Der Delphin hat einen rundlichen konischen Kopf mit einem dunkelgrauen Gesicht und einem hellgrauen Körper. Der Melonenkopfwal hat lange spitze Flossen und eine spitze Spitze an seiner hohen Rückenflosse. Erwachsene Wale mit Melonenköpfen erreichen möglicherweise eine Länge von 1, 80 m und wiegen mehr als 400 kg. Der Melonenkopfwal hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 20 Jahren, die bei Frauen 30 Jahre erreichen kann. Der Melonenkopfwal ist ein soziales Tier, das häufig in Gruppen von etwa 100 Tieren vorkommt, und manchmal kann die Gruppe bis zu 1000 Individuen haben. Innerhalb dieser Gruppen kann der Delphin in kleineren Gruppen von bis zu 14 Personen schwimmen. Der Melonenkopfwal besetzt hauptsächlich die tropischen Gewässer zwischen 20 ° nördlicher Breite und 20 ° südlicher Breite. Der Wal schwimmt schnell, besonders wenn er verärgert ist. Der Wal kann sich der Oberfläche nähern, um sich auszuruhen und manchmal auszuspionieren. Der Wal ernährt sich hauptsächlich von Tintenfischen.

5. Killerwal

Der Killerwal ist ein ozeanischer Delfin, der in fast allen Meeren und Ozeanen der Welt vorkommt. Der Killerwal ernährt sich von einer Vielzahl von Meerestieren und ist einer der Spitzenräuber. Killerwale haben hochentwickelte Jagdtechniken und Verhaltensweisen, die über Generationen von verschiedenen Familiengruppen weitergegeben werden. Killerwale sind soziale Delfine, die in matrilinearen Familiengruppen leben, die als Hülsen bezeichnet werden. Der Killerwal wird in Abhängigkeit von bestimmten Verhaltensweisen in drei verschiedene Typen eingeteilt. Zu diesen Gruppen gehören ansässige, vorübergehende und vor der Küste lebende Wale. Resident Killerwale besetzen hauptsächlich die nordöstlichen pazifischen Küstengewässer. Einheimische Killerwale ernähren sich hauptsächlich von Fischen und manchmal von Tintenfischen. Transienten werden auch als Biggs Killerwale bezeichnet. Vorübergehende Killerwale haben eine schwarze Färbung auf dem Sattelfleck, dem Bereich um die Rückenflosse. Die Nahrung für vorübergehende Killerwale besteht hauptsächlich aus Meeressäugern. Offshore-Killerwale leben in Gruppen von 20 bis 75 Individuen und ziehen vom Ufer weg, um sich von Schulfischen zu ernähren. Die Ähnlichkeit ihrer Rückenflosse mit der von Transienten legt nahe, dass sie sich auch von anderen Meeressäugern ernähren. Offshore-Killerwale sind im Allgemeinen kleiner als einheimische und vorübergehende Killerwale.

4. Pygmäen-Killerwal

Pygmäen-Killerwale sind ozeanische Delfine, die den Killerwalen sehr ähnlich sind. Zwergwale sind jedoch seltener und meiden den menschlichen Kontakt. Ihre Körperfarbe ist hauptsächlich dunkelgrau oder schwarz mit hellgrauer Seite und weißer Farbe um die Genitalien und am Ende ihrer rosafarbenen Schnauze. Die Zwergwale bewegen sich in relativ kleinen Gruppen, die im Durchschnitt etwa 20-30 Mitglieder haben. Zwergwale sind an der Oberfläche relativ langsam und weniger aktiv. Sie nehmen ihre Köpfe nicht vollständig aus dem Wasser und spionieren auch nicht aus. Die Nahrung des Zwergkillerwals besteht aus kleinen Fischen, Kopffüßern und anderen Mitgliedern der Ordnung der Wale. Die Pygmäen-Killerwale halten sich lieber in tieferen Gewässern mit einer Tiefe zwischen 1600 und 6500 Fuß auf. Sie werden durchschnittlich etwa 6, 5 ​​Fuß lang. Die Rückenflosse des Zwergwals hat eine abgerundete Spitze und ist leicht mit anderen Delfinarten zu verwechseln, insbesondere dem falschen Killerwal und dem Melonenkopfwal.

3. Falscher Killerwal

Der falsche Killerwal ist ein ozeanischer Delphin, der weltweit vor allem in gemäßigten und tropischen Gewässern vorkommt. Populationen wurden im Indischen Ozean, im Atlantik und im Pazifischen Ozean sowie im Roten Meer und im Mittelmeer gesichtet. Der falsche Killerwal hat eine große Ähnlichkeit mit dem Killerwal in Bezug auf Aussehen und Ernährungsgewohnheiten. Der falsche Killerwal hat einen schlanken und sich verjüngenden Kopf und einen schlanken Körper, der eine durchschnittliche Länge von 16 Fuß erreicht. Größere Männchen werden bei den größeren Weibchen bis zu 20 Fuß lang und 17 Fuß lang. Größere Frauen können 2600 Pfund und 4900 Pfund bei größeren Männern wiegen. Die Größe des falschen Killerwals macht ihn zum drittgrößten der Delfine.

2. Langflossiger Grindwal

Der langflossige Grindwal ist ein ozeanischer Delfin mit ungewöhnlich langen Brustflossen. Der langflossige Grindwal ist ein großer Delphin, der bei Weibchen eine maximale Länge von etwa 1 m und bei Männchen eine maximale Länge von 1 m erreicht. Ihr Gewicht reicht von 2.900 bis 5.070 Pfund für größere Frauen und Männer. Ihre Körper sind überwiegend dunkelgrau oder schwarz mit weißen oder hellgrauen Bereichen an Hals und Bauch. Wie die meisten Delfine ist der langflossige Killerwal ein soziales Tier, das hauptsächlich in Gruppen von 20 bis 150 Individuen zu finden ist. manchmal bewegen sie sich in Gruppen von mehr als 1000 Mitgliedern. Es zeigt Anzeichen einer matrilinearen sozialen Struktur innerhalb ihrer Gruppen. Der Wal interagiert auch mit anderen Delfinen wie dem gemeinen Tümmler. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Kopffüßern, während andere sich ebenfalls von Tintenfischen und Fischen ernähren. Zu den Aktivitäten der langflossigen Grindwale zählen Lobtailing, Breachen und Spy-Hopping.

1. Kurzflossen-Grindwal

Kurzflossige Grindwale sind ozeanische Delfine, die den langflossigen Grindwalen sehr ähnlich sind. Sie haben jedoch kürzere Brustflossen als der langflossige Grindwal. Ihre Körper sind auch stämmiger. Ihr Körper ist dunkelgrau oder schwarz mit einem weißen Umhang und grauen bis weißen Flecken an Hals und Bauch. Sie haben einen Knollenkopf mit 14 bis 18 Zähnen pro Kiefer. Erwachsene Männer haben eine durchschnittliche Länge von 18 Fuß und 12 Fuß bei Frauen. Das Durchschnittsgewicht für Erwachsene liegt zwischen 2200 und 6600 Pfund. Sie haben eine lange Lebensdauer von etwa 45 Jahren. Frauen können jedoch 60 Jahre alt werden. Ältere Frauen neigen zu Wechseljahren. Der Kurzflossen-Grindwal ist ein sozialer Delphin, der sich selten isoliert. Der Wal bleibt in Gruppen von 10 bis 30 Personen mit einigen Gruppen mit bis zu 50 Mitgliedern. Die Wale wurden beim Lobtailing und Spy-Hopping gesichtet.

Empfohlen

Gehört Finnland zu Skandinavien?
2019
Die weltweit größten Ölreserven nach Ländern
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019