Präsidenten von Sri Lanka

Sri Lanka, offiziell als Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka bekannt, ist ein Land in Südasien im Südosten Indiens. Es ist ein demokratischer Staat mit einem halbpräsidenten Regierungssystem. Sri Lanka wurde von den Briten kolonialisiert und erlangte 1948 die Unabhängigkeit. Es blieb jedoch eine Herrschaft des britischen Empire, das vom britischen Monarchen durch die Vertretung eines Generalgouverneurs regiert wurde. 1972 wurde die Position des Monarchen und Generalgouverneurs durch das Amt des Präsidenten ersetzt. 1978 wurde eine neue Verfassung erlassen, die die Position des Präsidenten stärkt. Jetzt ist der Präsident das Staatsoberhaupt und der Regierungschef, der durch Volksabstimmung demokratisch gewählt wurde. Der Präsident ist der Oberbefehlshaber der Streitkräfte von Sri Lanka und hat die Befugnis, den Ausnahmezustand zu beantragen und verschiedene Staatsbeamte zu ernennen oder zu entlassen.

Präsidenten von Sri Lanka

William Gopallawa (1972–1978)

Gopallawa besuchte das St. John College und das Dharmaraja College und später das St. Anthony's College. 1920 schrieb sich Gopallawa am Cylon Law College in Colombo ein. 1924 wurde er Prokurist und Notar. Er trat 1939 in die Politik ein, als er Gemeindekommissar von Kandy wurde. 1960 diente er als zweiter Botschafter in China, und im folgenden Jahr wurde er als Botschafter in die USA entsandt, wo er bis 1962 diente, bevor er abberufen und zum Generalgouverneur von Ceylon ernannt wurde. Als das Land 1972 eine Republik wurde, wurde er Präsident. Er diente bis 1978, als er sein Amt nach den Verfassungsänderungen von 1978 niederlegte.

Junius Richard Jayewardene (1978-1989)

Julius Richard Jayewardene wurde am 17. September 1906 geboren und besuchte das Bisho's College für Grundschulbildung und das Royal College für Sekundarschulbildung. 1926 wechselte er an das University College in Colombo und schließlich 1928 an das Colombo Law College. Von 1977 bis 1978 war er Ministerpräsident und wurde 1978 Präsident, nachdem er die Verfassung geändert hatte, um eine exekutive Präsidentschaft einzuführen. Während seiner Amtszeit als Präsident leitete er entscheidende Wirtschaftsreformen ein, die dem Land zu wirtschaftlichem Wachstum verhalfen. In seiner Herrschaft nahmen jedoch die ethnischen Spannungen zu, was zu einem Bürgerkrieg am Ende seiner Amtszeit führte.

Ranasinghe Premadasa (1989-1993)

Ranasinghe Premadasa wurde am 23. Juni 1923 geboren und besuchte sowohl die Grundschule als auch die weiterführende Grundschule in Colombo und das St.Joseph's College für Sekundarschulbildung. Später schloss er sich der University of London an. 1955 wurde er zum stellvertretenden Bürgermeister von Colombo gewählt und diente in den 1960er Jahren auch als Rundfunkminister. Er war in verschiedenen Regierungspositionen tätig, bis er 1979 der dritte (und zweite Exekutiv-) Präsident von Sri Lanka wurde, der 1979 gewählt wurde, nachdem Jayawardene zurückgetreten war. Ihm wird die Einführung von Entwicklungsprogrammen zugeschrieben, die zur Verringerung der Armut und zur Verbesserung der sozialen Bedingungen im Land beigetragen haben. Er erbte die Position jedoch zu einer Zeit, als das Land einem Bürgerkrieg gegenüberstand. Er wurde 1993 von einem Selbstmordattentäter der LTTE, einer der am Bürgerkrieg gegen Regierungstruppen beteiligten Bewegungen, ermordet.

Dingiri Banda Wijetunga (1993-1994)

Dingiri Banda Wijetunga wurde am 15. Februar 1916 geboren und besuchte das St. Andrew's College in Gambola, bevor sie als Inspektorin in einer Unternehmensabteilung arbeitete. Er trat 1965 zum ersten Mal ins Parlament ein, als er erfolgreich antrat. Er verlor den gleichen Sitz im Jahr 1977 und beanspruchte ihn 1977 erneut und wurde zum Informations- und Rundfunkminister ernannt. Er hatte eine andere Ministerposition inne, bis er 1989 zum Premierminister ernannt wurde, als Premadasa ermordet wurde. Er wurde somit zum amtierenden Präsidenten ernannt und 1993 vom Parlament zum Präsidenten der Republik gewählt. Er diente eineinhalb Jahre, bis er bei den Parlamentswahlen 1994 besiegt wurde.

Aktuelle Situation in Sri Lanka

Sri Lanka ist ein demokratisches Land, das in der Vergangenheit jedoch aufgrund eines langen Bürgerkriegs und einer mächtigen Präsidentschaftsstellung mit mehreren Problemen konfrontiert war, die zu Vorwürfen der Korruption und des Amtsmissbrauchs führten. Seit dem Amtsantritt des amtierenden Präsidenten - Maithripala Sirisena - hat die Regierung jedoch mehrere erfolgreiche Versuche unternommen, das Land zu reformieren, und er scheint es in eine positive Richtung zu lenken. Maithripala Sirisena ist der derzeitige Präsident von Sri Lanka, der sein Amt im Jahr 2015 antrat, nachdem er Rajapaksa bei allgemeinen Wahlen besiegt hatte, als er versuchte, sich für eine dritte Amtszeit zu bewerben. Sirisena führte eine Verfassungsänderung an, die die zahlreichen Befugnisse des Präsidenten seit 1978 verwässerte. Er hat auch dazu beigetragen, die diplomatischen Beziehungen zu Ländern wie den USA und Indien wiederherzustellen.

Präsidenten von Sri Lanka

Präsidenten von Sri LankaAmtszeit
William Gopallawa

1972-1978
Junius Richard Jayewardene

1978-1989
Ranasinghe Premadasa

1989-1993
Dingiri Banda Wijetunga

1993-1994
Chandrika Kumaratunga

1994-2005
Mahinda Rajapaksa

2005-2015
Maithripala Sirisena (Amtsinhaber)2015-Gegenwart

Empfohlen

Länder, die am stärksten von Stromausfällen betroffen sind
2019
Wo ist das Enewetak Atoll?
2019
Was für Tiere sind Orthopteren?
2019