Mysterien von Ägypten: Wie wurden die Pyramiden von Ägypten gebaut?

Eine Pyramide ist eine monumentale Struktur mit einer quadratischen oder dreieckigen Grundfläche, deren schräge Seiten sich in einem Punkt oben treffen. Die berühmtesten sind die ägyptischen Pyramiden, von denen die meisten aus Stein gebaut und als königliches Grab genutzt wurden. Die meisten ägyptischen Pyramiden wurden in der Zeit des Alten und Mittleren Reiches als letzte Ruhestätte für den Pharao und seine Ehepartner errichtet.

Einige der bekanntesten Pyramiden

Eine der ältesten ägyptischen Pyramiden ist die Pyramide des Djoser, die während der dritten Dynastie zwischen 2630 und 2611 v. Chr. In Saqqara erbaut wurde. Die Pyramide wurde von Imhotep entworfen, der von einigen als der erste Architekt, Arzt und Architekt angesehen wurde Ingenieur in der Geschichte. Die Djoser-Pyramide gilt zusammen mit den umliegenden Gebäuden als das älteste monumentale Bauwerk der Welt, das unter Verwendung von verkleidetem Mauerwerk errichtet wurde. Die Pyramiden von Gizeh und Kairo sind die beliebtesten ägyptischen Pyramiden, von denen einige zu den größten Bauwerken der Welt zählen, die je gebaut wurden. Ein gutes Beispiel ist die in Gizeh gelegene Khufu-Pyramide, die größte ägyptische Pyramide und die einzigen noch existierenden Sieben Weltwunder der Antike.

Wie wurden die Pyramiden von Ägypten gebaut?

Die Bautechniken waren in den letzten Jahren ein strittiges Thema in Bezug auf die Methoden und die Art der Arbeit, die während des Bauens verwendet wurden. Eine der Hypothesen besagt, dass riesige Steine ​​aus Steinbrüchen mit Kupfermeißeln geschnitzt wurden, dann an die gewünschte Stelle gezogen und angehoben und systematisch übereinander gelegt wurden, um eine Pyramide zu bilden. Diese Hypothese wirft jedoch Fragen nach der Art der eingesetzten Arbeitskräfte auf. Viele Jahre nach dem Bau der Pyramiden kamen die Griechen zu dem Schluss, dass der Bau unter Einsatz von Sklavenarbeit erfolgt sein musste. Die meisten Archäologen haben Grund zu der Annahme, dass einige Pyramiden wie die Große Pyramide von Gizeh von Facharbeitern für ein Gehalt errichtet wurden, das auf dem Friedhof für Arbeiter basiert, den die beiden Archäologen Mark Lehner und Zahi Hawass 1990 entdeckten.

Werkzeuge und Techniken, mit denen die Wunder der Welt erbaut werden

Während der dritten bis fünften Dynastie wurden Pyramiden ganz aus Stein gebaut. Lokal abgebauter Kalkstein war das gewünschte Material für den Bau des Pyramidenhauptkörpers, während ein in Tura abgebauter Kalkstein höherer Qualität für den Bau der Außenhülle des Bauwerks verwendet wurde. Andere architektonische Elemente wie Wände und Dächer von Grabkammern und der Fallgatter wurden aus Granit gebaut, der in der Nähe von Assuan abgebaut wurde. Hin und wieder wurde auch Granit verwendet, um die äußere Hülle der Pyramiden wie die Pyramide von Menkaure zu konstruieren. Die frühesten Pyramiden hatten Steinschichten, die den nach innen abfallenden Körper der Pyramide bildeten, der sich als instabil erwies, verglichen mit dem horizontalen Übereinanderlegen der Steinschichten. Dahshurs gebogene Pyramide markierte den Übergang zwischen den beiden Bautechniken. Ab dem Reich der Mitte wurden einige Änderungen an den Bautechniken der Pyramiden vorgenommen. In dieser Zeit wurden Pyramiden aus Lehmziegelbergen gebaut, deren Oberfläche von poliertem Kalkstein ummantelt war. Später wurden mehrere Pyramiden auf natürlichen Hügeln errichtet, um das für den Bau erforderliche Materialvolumen zu verringern.

Es gibt viele Theorien, die die Arten von Methoden erklären, die beim Bau von Pyramiden verwendet werden. Nachfolgend sind einige davon aufgeführt.

Steinbruch-Block-Hypothese

Die Notwendigkeit, den riesigen Stein in großen Mengen zu bewegen, war eines der größten Probleme, mit denen die ersten Pyramidenbauer konfrontiert waren. In das Grab von Djehutihotep, das während der 12. Dynastie erbaut wurde, sind 172 Männer eingraviert, die eine Alabasterstatue von ihm auf einem Schlitten ziehen. Es wird angenommen, dass die Blöcke durch Rollen mit einem crafle-ähnlichen Gerät bewegt wurden, das in einigen Tempeln ausgegraben wurde. Es wird angenommen, dass vier solcher Vorrichtungen um einen Block herum angebracht sind, um reibungslos und effizient zu rollen. Obwohl diese Hypothese getestet und als praktikabel erwiesen wurde, gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Ägypter diese Methode zum Bau ihrer Pyramiden verwendeten. Es gibt zahlreiche Informationen zu den Orten, an denen die Baustoffe abgebaut wurden, zum Transport des Steins von den Steinbrüchen zum Standort des Denkmals und zu einigen in den Steinbrüchen verwendeten Werkzeugen. Die Blöcke wurden mit Schlitten transportiert, die wahrscheinlich mit Wasser geschmiert wurden.

Kalkstein-Beton-Hypothese

John Davidovits, ein Materialwissenschaftler, glaubt, dass die Pyramiden nicht aus geschnitzten Steinblöcken gebaut wurden, sondern höchstwahrscheinlich aus Kalksteinbeton. Nach seiner Hypothese verwendeten die Bauherren Kalkstein aus dem Flusstal im Süden des Gizeh-Plateaus. Sobald der Kalkstein abgebaut war, wurde er in großen Becken aufgelöst, die Wasser aus dem Nil bezogen, bis sich eine dünne, wässrige Mischung aus feinem, unlöslichem Kalkstein bildete. Dem Gemisch wurden auch Kalkverbindungen zugesetzt, die in Kochfeuerasche und Natron zur Mumifizierung durch die Ägypter verwendet wurden. Die Becken wurden dann trocknen gelassen, wobei eine feuchte, tonähnliche Mischung zurückblieb, die zur Baustelle gebracht und in wiederverwendbare Formen aus Holz gegeben wurde. Der nasse "Beton" würde dann für einige Tage stehengelassen, um eine chemische Reaktion wie beim Aushärten von Beton zu erfahren. Der neue Block würde dann auf die alten gelegt, die gegen sie drücken. Obwohl die Methode von Davidovits praktikabel ist, wurde sie nicht in den akademischen Mainstream aufgenommen, da sie einige Fragen aufwirft und nicht vollständig erklärt, wie einige Materialien gebildet wurden.

Andere Theorien des Pyramidenbaus

Archäologen und Architekten haben seit der Entdeckung der Pyramiden zusammengearbeitet, um zu beweisen, wie Pyramiden gebaut wurden. Obwohl es einige Arbeitshypothesen zum Bau ägyptischer Pyramiden gibt, bestehen nach wie vor Unsicherheiten, da keine der Hypothesen konkrete Belege dafür enthält, wie die Ägypter ihre Pyramiden gebaut haben, welche spezifischen Materialien sie verwendet haben und welche Arbeiter für die Arbeit benötigt werden. Weitere Hypothesen zur Bauweise von Pyramiden sind unter anderem die Schriften von Herodot und Diodorus Siculus, die Hypothese von Jean-Pierre Houdin über die "interne Rampe" und die Verwendung verschiedener Arten von Rampen.

Empfohlen

Die Kultur von San Marino
2019
Einheimische Amphibien von Äthiopien
2019
Nationalparks In Kalifornien
2019