Längste Flüsse In Thailand

Thailand ist ein Land in Südostasien, das Teile der indochinesischen und malaiischen Halbinsel einnimmt. Thailand hat ein ausgedehntes Netz von Flüssen mit zwei Hauptflusssystemen, dem Chao Phraya und dem Mekong, die die Quelle oder Mündung anderer Flüsse in Thailand bilden. Die meisten Aktivitäten in Thailand konzentrieren sich auf diese Flüsse, von kulturellen Festen bis hin zu wirtschaftlichen und häuslichen Aktivitäten. Diese Flüsse beherbergen eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten und beherbergen Menschen.

Übersicht über die wichtigsten Flüsse in Thailand

Der Mekong ist mit 2.703 Meilen der längste. Der Mekong entspringt in China und fließt von dort aus durch fünf andere Länder, nämlich Burma, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam, bevor er in das Südchinesische Meer abfließt. Der 1.491 Meilen lange Fluss Salween fließt parallel zum Mekong mit seiner Quelle im tibetischen Plateau. Der Salween führt durch China, Burma und Thailand. Der Salween wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe eingestuft. Der Fluss Chi ist der längste Fluss in Thailand und hat eine Länge von 762 km. Er entspringt in den Phetchabun-Bergen und mündet in den Fluss Mun in der Provinz Sasaket. Der Mun River fließt 466 Meilen von den nördlichen Teilen Thailands in den Mekong bei Khong Chiam. Der Tha Chin River ist 762 km lang und ist ein Nebenfluss von Chao Phraya, der in den Golf von Thailand mündet.

Artenvielfalt und Lebensräume

Flüsse in Thailand unterstützen eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten in ihren Flussökosystemen. Das Flusssystem beheimatet mehr als 500 Fischarten im Mekong und 140 Arten im Fluss Salween. Zu diesen Arten zählen Wels, Hampala salweenensis, Fischkatze, Asiatischer Fischotter und Schildkröten wie die asiatische Sumpfschildkröte, Sumpfschildkröte und die Großkopfschildkröte im Fluss Salween. Der Salween unterstützt auch mehr als 6.000 Pflanzenarten, von denen rund 80 als gefährdet eingestuft sind. Das Flussnetz in Thailand ist eine Heimat für die Landwirtschaft und die Fischerei, die auf die Wasserressourcen angewiesen sind.

Wirtschaftliche Bedeutung

In der Vergangenheit verließen sich die Menschen in Thailand auf die Flüsse zum Angeln, Transportieren und als Wasserquelle für die Bewässerung von Reisfeldern. Mit den sich ändernden Zeiten und Entwicklungen entlang des Flusslaufs haben sich die wirtschaftlichen Aktivitäten der Menschen verändert. Zu diesen derzeit ausgeübten wirtschaftlichen Tätigkeiten zählen Fischerei, Bewässerung, Erzeugung von Wasserkraft und Handel. Der Handel wird mit Booten auf den Flüssen betrieben und ist zu einer Touristenattraktion für Einkäufe, Festivals auf dem Wasser und am Flussufer geworden. Der Tourismus hat das Wachstum von Banken und erstklassigen Gastgewerbeeinrichtungen gefördert.

Umweltbedrohungen

Die größte Gefahr für die Flüsse besteht darin, Staudämme für Wasserkraftwerke zu errichten. Der ungeregelte Bau von Dämmen hat die jahreszeitlichen Schwankungen des Wassers stromabwärts verändert, wodurch die Wanderung und das Laichen von Fischen beeinträchtigt und ihre natürlichen Lebensräume, beispielsweise der Lebensraum der Irrawaddy-Delfine, zerstört wurden. Durch Überfischung ist auch die Anzahl der Fische gesunken, was die Ernährungsunsicherheit erhöht, da Fisch ein Grundnahrungsmittel ist. Die Verschmutzung durch intensive Landwirtschaft hat aufgrund der hohen Konzentration von Nährstoffen zu einem erhöhten Algenwachstum im Fluss Tha Chi geführt, wodurch das Nahrungsangebot für Fische verringert wurde.

Territoriale Streitigkeiten

Die Bewirtschaftung und Entwicklung dieser Flüsse, zumal sie von mehreren Ländern gemeinsam genutzt werden, hat zahlreiche Kontroversen ausgelöst und große wirtschaftliche und ökologische Auswirkungen. Diese Auseinandersetzungen haben dazu geführt, dass einige Länder bei der Verfolgung wirtschaftlicher Gewinne gegen die Umweltschutzvereinbarungen verstoßen haben. Thailands Flüsse, darunter Yom, Nam, Ping und Pa Sak, die Nebenflüsse des Chao Phraya sind, und Songkhram, ein Nebenfluss des Mekong, sind eine wichtige Ressource für das Alltagsleben der Menschen in Thailand und sollten in Maßen ausgenutzt werden für zukünftige Generationen.

Zwischen Laos und Thailand kam es trotz der Gespräche des Grenzausschusses zu Streitigkeiten über den Besitz von Inseln im Mekong. Es gibt Streitigkeiten zwischen Thailand und Kambodscha über Teile der Grenze, und 2011 griffen die beiden Bezirke auf einen Krieg um den Ort der Grenze zurück. Im Mittelpunkt des Interesses standen die Ruinen von Preah Vihear, die Kambodscha 1962 vom Internationalen Gerichtshof verliehen und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Als China plante, 13 Dämme entlang des Salween-Flusses zu bauen, der durch Thailand, China und Burma fließt, gab es Aufruhr von Umweltschützern und den umliegenden Ländern.

RangLängste Flüsse in ThailandGesamtlänge
1Mekong2.703 Meilen (geteilt mit 5 anderen Ländern)
2Salween1.491 Meilen (gemeinsam mit China und Myanmar)
3Chi475 Meilen
4Tha Chin474 Meilen
5Mun466 Meilen
6Nan460 Meilen
7Jom435 Meilen
8Klingeln409 Meilen
9Pa Sak319 Meilen
10Songkhram261 Meilen

Empfohlen

Welche Tiere leben in Europa?
2019
Top Auberginen produzierenden Ländern der Welt
2019
Jacques Cartier: Berühmte Entdecker der Welt
2019