Länder mit den niedrigsten Grundschulabschlussquoten

Die Grundschulabschlussrate, auch als Abschlussrate bezeichnet, ist die Rate der Gesamtzahl der Schüler, die das letzte Jahr der Grundschule in einem Land innerhalb eines bestimmten Jahres erfolgreich abgeschlossen haben. Wir können die Abschlussrate der Grundschule als die Anzahl der Grundschulabsolventen dividiert durch die Anzahl der Kinder, die das Grundschulalter erreicht haben, definieren.

In ähnlicher Weise ist die Bruttoaufnahmequote für die letzte Grundschulklasse definiert als die Gesamtzahl der Neueinsteiger in der letzten Grundschulklasse, unabhängig von ihrem Alter, bezogen auf die Gesamtzahl der Kinder, die das richtige Alter erreicht haben Eingabe der letzten Klasse. Die Anzahl der Neueinsteiger ist definiert als die Gesamtzahl der Kinder in der letzten Grundschulklasse abzüglich der Anzahl der Wiederholer. Insgesamt ergibt sich die Bruttoaufnahmequote für die letzte Grundschulklasse als die Anzahl der Kinder in der letzten Grundschulklasse abzüglich der Wiederholungszahlen geteilt durch die Gesamtzahl der Kinder mit dem letzten Grundschuleintrittsalter.

Die Relevanz der Grundschulabschlussquoten

Diese beiden Quoten, ausgedrückt als Prozentsatz des jeweiligen Alters der Gruppe, sind wichtige Indikatoren für die Entwicklung der Bildungssysteme in einem bestimmten Land. Die Sätze helfen uns auch, die sozialen Faktoren besser zu verstehen, die das allgemeine Wohlergehen einer Bevölkerung hemmen oder verbessern. Diese Prozentsätze sind in Entwicklungsländern, in denen sozioökonomische Probleme auftreten, die die Finanzierung der Bildung einschränken und eine der pädagogischen Entwicklung förderliche Politik hemmen, im Allgemeinen niedriger.

Die weltweit schlechtesten Abschlussquoten für Grundschulen

Laut Angaben der Weltbank weist der Südsudan mit 37, 37% die niedrigste Grundschulabschlussquote weltweit auf. Wenn wir uns die Bildung im Südsudan genauer ansehen, werden wir ein schwaches System entdecken, das vielen Herausforderungen gegenübersteht. Das Bildungssystem ist dem der Republik Sudan nachempfunden, mit 8 Grundschulstufen, gefolgt von weiteren 4 Schuljahren, wobei die offizielle Sprache der akademischen Kommunikation Englisch ist. Aufgrund der dem Land eigenen sozialen Kontexte ist die Analphabetenrate jedoch ausgesprochen hoch, und ein großer Prozentsatz der Bevölkerung kann weder lesen noch schreiben. Frauen sind besonders anfällig für Diskriminierung, und so hat der Südsudan nur etwa 1/4 der schulpflichtigen Frauen in der Schule und die niedrigste Alphabetisierungsrate von Frauen weltweit. Obwohl die Regierung Anstrengungen unternommen hat, um das Bildungssystem zu verbessern und den Schulbesuch zu verbessern, verlassen viele Kinder die Schule bald nach der Einschulung. Was die Bildungsinfrastruktur anbelangt, so mangelt es im Südsudan an Bildungsräumen und qualifizierten Lehrern, und die für die Bildung bereitgestellten Mittel sind sehr gering. Viele 'Schulen' werden hier im Freien abgehalten, ohne offizielle Struktur, um sie unterzubringen.

Der Tschad folgt dem Südsudan mit einer der niedrigsten Grundschulabschlussquoten von nur 38, 78%. Das Bildungssystem des Landes folgt dem französischen Modell, mit einer Grundschulausbildung von 6 Jahren, gefolgt von einer Sekundarschulausbildung von 7 Jahren. In Tschads Fall bestimmt auch der schwierige soziale Kontext eine hohe Rate von Kindern, die die Grundschule nach der Einschulung verlassen, und schlechte Bildungsbedingungen.

Niedrige Bildungsniveaus führen zu einem langsamen Wirtschaftswachstum

Andere Länder mit niedrigem Grundschulabschluss sind die Zentralafrikanische Republik (45, 35%), Äthiopien (47, 25%), Mosambik (49, 25%) und Niger (49, 59%). Andere relevante Daten zu den Ländern, in denen diese Liste geführt wird, belegen eindeutig, dass die niedrigen Abschlussquoten der Grundschulen häufig das Zusammentreffen schlechter Bildungssysteme mit herausfordernden sozialen Kontexten in diesen Ländern sind, einschließlich Problemen mit ethnischer und geschlechtsspezifischer Diskriminierung und geringer sozialer Bewertung des Lernens. Wenn diese Länder versuchen, ihre Volkswirtschaften zu vergrößern, wird der verbesserte Zugang zur Bildung für die breite Bevölkerung zunehmend zu einem begrenzenden Faktor für die Erreichung ihrer wirtschaftlichen Potenziale.

Länder mit den niedrigsten Grundschulabschlussquoten

  • Informationen anzeigen als:
  • Liste
  • Diagramm
RangLändername% der relevanten Altersgruppen, die die Grundschule abgeschlossen haben
1Südsudan37, 37%
2Tschad38, 78%
3Zentralafrikanische Republik45, 35%
4Äthiopien47, 25%
5Mosambik49, 25%
6Niger49, 59%
7Uganda54, 24%
8Angola54, 32%
9Äquatorialguinea54, 79%
10Sudan56, 97%
11Mali58, 83%
12Liberia58, 83%
13Ruanda59, 34%
14Elfenbeinküste60, 50%
fünfzehnDschibuti60, 64%
16Senegal60, 91%
17Guinea61, 96%
18Burkina Faso62, 75%
19Syrische Arabische Republik63, 90%
20Guinea-Bissau63, 98%
21Irak66, 32%
22Madagaskar68, 46%
23Burundi69, 98%
24Jemen, Rep.70, 12%
25Gambia70, 52%

Empfohlen

Die giftigsten Schlangen der Welt
2019
Die größten Seen in Slowenien
2019
Schießerei im OK Corral und anderen berühmten amerikanischen Old West Schießereien
2019