Länder mit den größten geschlechtsspezifischen Unterschieden

Das Weltwirtschaftsforum veröffentlichte 2006 den ersten Global Gender Gap Index, und die Gleichstellungsfragen auf der ganzen Welt wurden erheblich verbessert. Im Jahr 2017 liegt die durchschnittliche Lücke weltweit bei 68%, was bedeutet, dass die vier verschiedenen Messgrößen, mit denen die Lücke geschlossen wird, nur noch 32% betragen. Der Index soll die Gleichstellung von Männern und Frauen in 144 verschiedenen aufstrebenden Volkswirtschaften auf der ganzen Welt messen. Diese Kluft wird durch das Benchmarking der nationalen Geschlechterunterschiede in vier Schlüsselsektoren wie Bildung, Gesundheit, wirtschaftliche Teilhabe und Politik bestimmt. Während in zehn Ländern mehr als 80% der geschlechtsspezifischen Kluft innerhalb ihres Hoheitsgebiets geschlossen werden konnten, gibt es andere Länder, in denen die Kluft immer noch massiv ist. Der Index ordnet die Länder in einem Bereich von 0 bis 1 ein, wobei 0 für Ungleichheit steht und 1 für Gleichheit.

10. Jordanien

In Jordanien gibt es praktisch keine Frauen, insbesondere in den Ministerpositionen. Infolgedessen liegt der Wert des Landes für die politische Befähigung bei 0, 075. Die wirtschaftliche Teilhabe ist für Frauen nach wie vor eine Herausforderung, ebenso wie die Möglichkeit, sich an wirtschaftlichen Aktivitäten zu beteiligen, da der Zugang zu Finanzdienstleistungen schwierig ist. Diese Situation steht Jordaniens gut ausgebildeter Bevölkerung gegenüber. Das Bildungsniveau in Jordanien ist bei Männern und Frauen relativ gleich. Insgesamt belegte das Land im Gender Gap Index mit 0, 604 Punkten Platz 135 von 144.

9. Marokko

Marokko ist im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten ein relativ fortgeschrittenes Land. Im Gender-Gap-Index liegt sie jedoch mit einem Wert von 0, 598 (136 von 144) recht niedrig. Der Zugang zu wirtschaftlichen Möglichkeiten bleibt für viele Frauen im Land eine Herausforderung. Diese Situation hat die niedrige Punktzahl von 0, 391 in Bezug auf wirtschaftliche Beteiligung und Chancen aufgezeigt. Marokko erreicht auf Position 100 mit 0, 117 ebenfalls einen niedrigen Wert für die politische Befähigung.

8. Libanon

Der Libanon-Wert von 0, 596 für den Gender Gap-Index wurde vor allem durch die niedrigen Werte für politische Befähigung (0, 019) und wirtschaftliche Beteiligung und Chancen (0, 440) beeinflusst. Obwohl Frauen in Unternehmen im ganzen Land Arbeit finden können, schreiben die libanesischen Gesetze kein gleiches Entgelt vor, und Frauen haben immer noch keine Erbrechte. Im politischen Bereich bekleiden fast keine Frauen Ministerpositionen oder arbeiten im Parlament.

7. Saudi-Arabien

Saudi-Arabien wurde als eines der Länder anerkannt, die bedeutende Schritte unternommen haben, um die Kluft zwischen den Geschlechtern zu schließen. Ab 2017 erreichte Saudi-Arabien im Gender-Gap-Index einen Wert von 0, 584 (138). 2015 erhielten Frauen das Wahlrecht und nahmen auch als Kandidaten an Kommunalwahlen teil. 2017 wurde auch die Fahrerlaubnis für Frauen erteilt. Trotzdem liegt das Land in Bezug auf politische Befähigung (0, 077) und wirtschaftliche Beteiligung und Chancen (0, 320) immer noch an der Spitze der niedrigsten Werte.

6. Mali

Mali hat keine Antidiskriminierungsgesetze in Bezug auf Einstellung und Bezahlung. Diese Tatsache hat zu einem Wert von 0, 518 in Bezug auf wirtschaftliche Beteiligung und Chancen auf dem Gender Gap Index geführt. Weibliche Kinder haben Erbrechte, obwohl Frauen teilweise das Recht haben, Land zu besitzen, zu kontrollieren und zu nutzen. Malis niedrigste Punktzahl war der Bildungsabschluss, der das Land mit 140 Punkten belegte. Insgesamt erreichte Mali einen Wert von 0, 583 Punkten auf Position 139 von 144.

5. Iran

Der Iran erzielte 2017 auf dem Gender Gap Index einen Wert von 0, 583 auf Position 140. Dieser Wert wird durch die niedrigen Werte für wirtschaftliche Teilhabe und Chancen sowie politische Befähigung untermauert. Nach wirtschaftlicher Teilhabe und Chancen belegt der Iran mit 0, 357 Punkten den 140. Platz. Frauen im Land haben keine vollständige Kontrolle über Land und andere Vermögenswerte. Darüber hinaus haben sie keinen uneingeschränkten Zugang zu Finanzdienstleistungen. Infolgedessen hat dies nicht nur die Beteiligung von Frauen an wirtschaftlichen Aktivitäten, sondern auch an der Politik beeinflusst.

4. Tschad

Chad liegt auf Position 141 des Gender Gap Index mit einer Punktzahl von 0, 575. Die Bevölkerung des Landes zählt 14 Millionen Menschen und weist mit 3, 08% eine der schnellsten Wachstumsraten auf. Die größte Herausforderung für die Bemühungen des Tschad, die Kluft zwischen den Geschlechtern zu schließen, liegt in der Bildung und der politischen Befähigung. Das Land rangierte bei den Bildungsabschlüssen auf Platz 144. Frauen im Tschad haben eine wesentlich geringere Wahrscheinlichkeit, lesen und schreiben zu können, als Männer. Diese Tatsache hat auch zu einer geringen Beteiligung von Frauen an wirtschaftlichen Aktivitäten und an politischen Aktivitäten geführt. Tschads Punktzahl von 0, 087 auf dem Index für politische Befähigung rangierte das Land auf Position 120.

3. Syrien

Syrien wurde in den letzten Jahren von politischen Unruhen erschüttert. Die Bevölkerung des Landes zählt ungefähr 18 Millionen Menschen, aber aufgrund der Unruhen hat sich die Wachstumsrate des Landes enorm auf -1, 26% verlangsamt. Der Gender Gap Index 2017 belegte Syrien mit einem Wert von 0, 568 auf 142 von 144 Ländern. Diese Punktzahl wurde durch die Punktzahlen in Bezug auf politische Befähigung sowie wirtschaftliche Teilhabe und Chancen bestimmt. Weibliche Kinder in Syrien haben kein Erbrecht. Darüber hinaus ist die überwiegende Mehrheit der politisch und arbeitskräftig Tätigen männlich. In Bezug auf Gesundheit und Überleben lag Syrien mit 0, 980 Punkten an erster Stelle.

2. Pakistan

Pakistans Punktzahl auf dem Gender Gap Index lag 2017 mit 0, 546 knapp über dem Jemen von 144 Ländern. Die niedrigsten Werte, die zu Pakistans Rang im Index beitragen, beziehen sich auf politische Befähigung sowie wirtschaftliche Teilhabe und Chancen. Im Jahr 2017 belegte Pakistan mit einer Punktzahl von 0, 127 den 95. Platz von 144 Ländern, in denen politische Befähigung gefordert wurde. In Bezug auf die Nichtdiskriminierung bei der Einstellung wird im pakistanischen Recht nicht viel erwähnt. Es schreibt auch nicht gleiche Bezahlung vor. Dennoch ist Pakistan eines der wenigen Länder im Nahen Osten, in dem die 2007 ermordete Staatsoberhauptin Benazir Bhutto lebte.

1. Jemen

Der Jemen steht an der Spitze der Liste der Länder mit den größten geschlechtsspezifischen Unterschieden, vor allem aufgrund restriktiver Gesetze, die Frauen benachteiligen. In diesem Land gibt es keine Frauen im Parlament, was bei der politischen Befähigung zu einer Punktzahl von 0, 014 führt. In Bezug auf Bildungsabschlüsse sowie wirtschaftliche Teilhabe und Chancen lag der Jemen mit 0, 737 bzw. 0, 345 Punkten in diesen Bereichen auf einem beachtlichen Rang. Frauen im Jemen haben nur teilweise Zugang zu Finanzdienstleistungen. Insgesamt belegte der Jemen 144 von 144 Ländern mit der niedrigsten Punktzahl von 0, 516.

Empfohlen

Religiöse Überzeugungen und Freiheiten im Irak
2019
Was ist ein Schneesturm?
2019
Was sind die Auswirkungen von Grundschleppnetzen auf die Umwelt?
2019