Länder mit dem größten Bevölkerungsrückgang

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass die Weltbevölkerung bis 2050 9, 7 Milliarden erreichen wird, bevor sie bis 2100 einen Höchststand von 11, 2 Milliarden erreicht. Da diese Zahlen viele Menschen verblüffen, ist das Bevölkerungswachstum in der Tat nicht gleichmäßig verteilt. Während in vielen Ländern die Bevölkerungszahlen zunehmen, sei es allmählich oder schnell, gibt es eine Handvoll Länder, deren Bevölkerungszahlen tatsächlich schrumpfen. Diese Länder werden nachstehend erörtert.

Länder mit rückläufiger Bevölkerung

Andorra (-3, 61%)

Andorra, ein kleines Gebirgsland zwischen Frankreich und Spanien, hat zunächst nur 77.821 Einwohner. Von 2010 bis 2015 meldeten die Vereinten Nationen, dass Andorra mit -3, 61% den weltweit größten Bevölkerungsrückgang verzeichnete. Da die Lebensqualität in Andorra ausgezeichnet ist - die Lebenserwartung des Landes ist eine der längsten der Welt -, ist der Hauptgrund für den Bevölkerungsrückgang eine niedrige Geburtenrate. Pro 1.000 Frauen in Andorra geben 8 brith. Abgesehen von dieser Geburtenrate, die zu den niedrigsten der Welt zählt, ist Andorra auch schwer zu migrieren, was der Bevölkerung kaum Möglichkeiten lässt, außerhalb der Geburtenrate zu wachsen.

Syrien (-2, 27%)

Der Bevölkerungsverlust in Syrien ist größtenteils auf den syrischen Bürgerkrieg zurückzuführen, einen brutalen Krieg, der seit 2011 im Land verheert wurde. Während die glücklichen Menschen dies getan haben, war der Krieg selbst auch die Quelle eines katastrophalen Todesfalls . Schätzungen zufolge sind im Verlauf des Krieges zwischen 350.000 und 500.000 Menschen ums Leben gekommen. Darüber hinaus schätzt der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, dass rund 7, 6 Millionen Syrer vertrieben wurden.

Litauen (-1, 63%)

In Litauen ist mit -1, 63% der drittgrößte Bevölkerungsrückgang der Welt zu verzeichnen. Die Wirtschaft Litauens, das früher Mitglied der Sowjetunion war, hat sich in den letzten Jahren erheblich verbessert und die Lebensqualität verbessert. Das Land hat jedoch einen starken Brain Drain erlebt, da eine große Anzahl seiner jungen Einwohner das Land verlassen hat, um anderswo in der Europäischen Union zu arbeiten. Länder, die Mitglied der Europäischen Union sind, haben eine Vereinbarung, die es den Einwohnern ihrer Länder ermöglicht, in den Ländern der EU frei zu arbeiten. Litauen ist seit 2004 Mitglied der EU.

Georgia (-1, 21%)

Das eurasische Land Georgien weist den viertgrößten Bevölkerungsrückgang der Welt auf, wobei das Land zwischen 2010 und 2015 -1, 21% seiner Bevölkerung verloren hat. Eine Kombination aus einer niedrigen Geburtenrate und einer hohen Migrationsrate ist für den Bevölkerungsrückgang in Georgien verantwortlich . Viele Georgier wandern auf der Suche nach wirtschaftlichen Möglichkeiten aus dem Land aus. Orte wie Europa, Nordamerika und Australien sind beliebte Reiseziele.

Lettland (-1, 18%)

Lettland hat mit -1, 18% den fünfthöchsten Bevölkerungsrückgang der Welt. Wie sein Nachbar Litauen steht auch Lettland vor der Herausforderung der Auswanderung, da viele seiner jüngeren Einwohner auf der Suche nach Arbeit in andere Gebiete der EU ziehen. Lettland ist seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Wie auch Litauen verbessert sich jedoch die wirtschaftliche Lage in Lettland, was dazu führen kann, dass diejenigen, die ausgewandert sind, irgendwann zurückkehren. Die Geburtenrate im Land bleibt jedoch niedrig.

Ist Japans Bevölkerung rückläufig?

In den letzten Jahren war die alarmierende Rate, mit der die japanische Bevölkerung zurückgegangen ist, in den Medien weit verbreitet. Obwohl die japanische Bevölkerung nicht so schnell schrumpft wie einige der anderen auf dieser Liste aufgeführten Länder, weist das Land immer noch ein Bevölkerungswachstum in den roten Zahlen auf. Das Bevölkerungswachstum in Japan beträgt -0, 12%, was bedeutet, dass die japanische Bevölkerung tatsächlich schrumpft. Heutzutage hat Japan über 100 Millionen Einwohner, was einer Gesamtsumme von 126.672.000 entspricht. Das negative Bevölkerungswachstum ist hauptsächlich auf eine sehr niedrige Geburtenrate (etwa 8 Geburten pro 1.000 japanische Frauen) und eine noch niedrigere Einwanderungsrate zurückzuführen.

Wie in vielen hoch industrialisierten Ländern wächst auch in Japan die ältere Bevölkerung stärker als in anderen Altersgruppen des Landes. Es wird vorausgesagt, dass in 50 Jahren 40% der japanischen Bevölkerung über 65 Jahre alt sein werden. Dies trägt auch zur niedrigen Geburtenrate des Landes bei.

Häufige Faktoren im Zusammenhang mit dem Bevölkerungsrückgang

Erhöhte Bildung, verringerte Geburtenraten

Bildung ist einer der wichtigsten Faktoren, die in bestimmten Ländern zu sinkenden Geburtenraten beitragen. Mit dem besseren Zugang zu Beschäftigungsmöglichkeiten ist es für viele Frauen jetzt wahrscheinlicher, dass sie Kinder erst in einem späteren Alter bekommen, wenn sie überhaupt Kinder haben möchten. Während einige Menschen die persönliche Entscheidung treffen, keine Kinder zu haben, empfinden andere die Lebenshaltungskosten als zu hoch, um Kinder großzuziehen. Außerdem hilft der Zugang zur Geburtenkontrolle Frauen dabei, die Kontrolle darüber zu haben, wie viele Kinder sie haben und wann sie Kinder haben.

Brain Drain

An vielen Orten wird die gleichzeitige Verfügbarkeit von qualitativ hochwertiger Bildung und das Fehlen lohnender Beschäftigungsmöglichkeiten junge Mitarbeiter eines Landes dazu veranlassen, an Orte auszuwandern, an denen sie der Meinung sind, bessere Arbeitsplätze zu finden und ein erfüllteres Leben führen zu können. Wenn die Wirtschaft und die Infrastruktur eines Landes nicht ausreichen, um die persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen, müssen die Menschen diese Sicherheiten auch anderswo suchen, anstatt in ihrem eigenen Heimatland zu leiden. Dies ist ein Phänomen, das als Brain Drain bezeichnet wird.

Politische Unruhen & Krieg

Wenn ein Land politische Unruhen oder einen Bürgerkrieg erlebt, fühlen sich seine Bürger zunehmend bedroht und fliehen häufiger auf der Suche nach einem sicheren Hafen an einen anderen Ort. Das Verlassen des eigenen Heimatlandes ist zwar nie einfach, doch die wachsenden Spannungen zwischen entgegengesetzten politischen Parteien oder sektiererische Gewalt durch konfliktierende religiöse Gruppen gefährden die Sicherheit und den Schutz unschuldiger Zivilisten. Hohe Sterbeziffern wirken sich negativ auf das Bevölkerungswachstum eines Landes aus. Unter solch schlimmen Umständen haben die Menschen, wie wir kürzlich im Irak und in Syrien gesehen haben, wenig Grund, weiter in ihren Heimatländern zu bleiben, wenn ein Versprechen größerer Hoffnung über die Grenzen ihrer Nation hinaus bestehen könnte. Dies wirkt sich natürlich auf das Bevölkerungswachstum aus.

Länder mit dem größten Bevölkerungsrückgang

RangLand oder TerritoriumBevölkerungswachstum (%)
1Andorra-3, 61
2Syrien-2, 27
3Litauen-1, 63
4Georgia-1, 21
5Lettland-1, 18
6St. Helena-1.04
7Rumänien-0, 79
8Bulgarien-0, 71
9Wallis und Futuna-0, 62
10Bermuda-0, 62
11Serbien-0, 47
12Portugal-0, 45
13Griechenland-0, 40
14Ukraine-0, 40
fünfzehnKroatien-0, 36
16Ungarn-0, 32
17Estland-0, 30
18Spanien-0, 21
19Falkland Inseln-0, 15
20Puerto Rico-0, 14
21Niue-0, 14
22Bosnien und Herzegowina-0, 13
23Grönland-0, 13
24Japan-0.12
25Moldawien-0.08
26Amerikanischen Samoa-Inseln-0.04
27Albanien-0.04
28US Jungferninseln-0.02

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019