Kunstbewegungen in der Geschichte: Feministische Kunst

Was ist feministische Kunst?

Die feministische Kunstproduktion wurde in den späten 1960er Jahren während der zweiten Befreiung des Feminismus in den Vereinigten Staaten und in England gegründet. Dies wurde durch eine Reihe von Feminismus-Aktivismus hervorgerufen. Die erste Befreiungsbewegung des Feminismus begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit Frauenstimmenbewegungen und setzte sich fort, bis Frauen 1920 das Wahlrecht verliehen wurde. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es keine Produktion feministischer Kunst, da dies jedoch nicht erlaubt war Als die Menschen für Veränderung eintraten, entstand in den 1960er und 1970er Jahren die Kunst des Feminismus.

Die Bewegung

In dieser Zeit beschäftigten sich feministische Künstler mit dem Problem der ungleichen Repräsentation in etablierten Galerien, die überwiegend männliche Künstler bevorzugten. Sie gründeten eigene Kunstorganisationen, um ihre Probleme anzugehen. Der Aktivismus der Gruppen führte zu positiven Ergebnissen und schließlich wurden mehr Künstlerinnen in Galerien und Kunstmuseen gezeigt. Feministische Künstler aus Kalifornien und Los Angeles setzten sich mit dem Problem der Ungleichheit auseinander, indem sie ausschließlich feministische Kunsträume errichteten. Etablierte Kunstkritikerinnen wie Linda Nochlin aus Amerika, Griselda Pollock und Rozsika Parker aus England spielten ebenfalls eine wichtige Rolle, um die Tatsache hervorzuheben, dass Künstlerinnen von der westlichen Kunst ausgeschlossen waren.

Feministische Kunst in den 1980er Jahren

Feministische Künstlerinnen haben sich in den 1980er Jahren vor allem mit der Herausforderung der Rassendiskriminierung und des Sexismus in der Kunstwelt befasst. Nachdem festgestellt wurde, dass angesehene Galerien immer noch männliche Künstler bevorzugten, wurde 1985 eine feministische Kunstgruppe namens Guerilla Girls gegründet. Sie nutzten Performances und Werbung, um mit Plakaten, Kunstwerken und Protesten gegen Sexismus und Rassismus in der Kunst zu sprechen. Durch ihre Arbeit wollten sie die Mentalität beseitigen, dass Frauen nur Objekte in der Kunstproduktion waren. Sie protestierten gegen die Tatsache, dass die meisten Galerien nackte weibliche Kunststücke von männlichen Künstlern zeigten, sie jedoch weiblichen Künstlern keinen Ausstellungsraum gaben.

Stile und Konzepte

Feministische Künstlerinnen kombinieren Konzepte, die aus einer Vielzahl von Bewegungen stammen. Sie setzten Konzeptkunst, Videokunst und Körperkunst ein, um auf Gleichberechtigung zu drängen und die Erfahrungen von Frauen darzustellen. Sie nutzten Performances, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten und die Übermittlung ihrer Botschaft zu verbessern.

Videokunst war besonders hilfreich, um eine breite Öffentlichkeitsarbeit zu erreichen. Materialien, die mit Frauen wie Textilien in Verbindung gebracht wurden, wurden auch von feministischen Künstlerinnen und Frauenhandwerkern wie Kochen, Stechen, Nähen, Haken, Applizieren und Schneiden verwendet. Diese Dinge wurden als Kunst dargestellt. Die feministische Kunst verwendete alternative Räume und Medien sowie Konzepte, die von männlichen Künstlern nicht häufig verwendet wurden, um die Präsenz von Künstlerinnen in der Kunstwelt zu etablieren.

Feministische Kunst heute

Die moderne feministische Kunst beschäftigt sich immer noch mit den Problemen weiblicher Künstlerinnen. Renommierte Künstlerinnen wie Jenifer Linton und Kara Walker setzen sich mit Gleichberechtigung und Sexismus auseinander. Mit Kunstwerken wird auch auf die individuellen Belange feministischer Künstler eingegangen. Ein Beispiel ist die Verwendung von Selbstfotografie durch die Künstlerin Cindy Sherman, um Stereotype und den männlichen Blick in Kunstkultur und Kinos zu thematisieren. Im Jahr 2008 würdigte das Los Angeles Museum of Contemporary Art die Kunstbewegung, indem es eine wegweisende Ausstellung für feministische Künstlerinnen aus der ganzen Welt organisierte.

Empfohlen

Die Regionen der Vereinigten Staaten
2019
Was ist ein Eisbrecher mit Atomantrieb?
2019
Längste Flüsse in Spanien
2019