Klettern der fünf Schneeleopardengipfel der Welt

Die Schneeleopardengipfel sind eine Gruppe von fünf schneebedeckten Gipfeln in Zentralasien in China, Tadschikistan, Kasachstan und Kirgisistan. Bei diesen Gipfeln handelt es sich um sehr hohe Erhebungen von mehr als 20.000 Fuß. Das erfolgreiche Besteigen aller fünf Gipfel zieht den begehrten Snow Leopard Award für Bergsteiger an. Der von der ehemaligen Sowjetunion vor mehr als 50 Jahren entwickelte Bergsteigerpreis wurde von rund 600 Bergsteigern gewonnen, wobei der russische Kletterer Boris Korshunov von 1981 bis 2004 die höchste Auszeichnung erhielt. Das Besteigen aller fünf Gipfel gilt als gewaltige Aufgabe selbst für die erfahrensten Bergsteiger.

5. Ismoil Somoni Peak

Ismoil Somoni Spitze.

Der Ismoil Somoni Peak befindet sich in Tadschikistan und ist mit einer Höhe von 24.590 Fuß der höchste Berg Tadschikistans und der höchste unter den Schneeleopardengipfeln. Der Gipfel ist auch der höchste im Pamir-Gebirge. Obwohl der Berg aufgrund der steilen Steigung und der starken Winde relativ schwer zu besteigen ist, erleichtern einige Routen, die aus früheren Kletterversuchen entwickelt wurden, das Besteigen des Gipfels relativ. Zu diesen Routen gehört der Borodkin-Spur. Evgeni Abalakov, ein Solo-Kletterer, war der erste, der den Berg erfolgreich bestiegen hat. Die Zeit von Juni bis August ist die beste Zeit, um den Gipfel zu erklimmen.

4. Jengish Chokusu

Der 24.406-Fuß-Gipfel ist der höchste Gipfel im Tien Shan-Gebirge entlang der kirgisisch-chinesischen Grenze. Jengish Chokusu, auch Pobeda-Gipfel genannt, ist der anspruchsvollste Gipfel der Schneeleopardengruppe und birgt lebensbedrohliche Gefahren für Kletterer durch Eisfall, Lawinen und Minustemperaturen. Die meisten Bergsteiger, die versuchen, die Schneeleopardengipfel zu erklimmen, geben das Jengish Chokusu oft auf.

3. Ibn Sina Peak

Der Ibn-Sina-Gipfel oder der Lenin-Gipfel ist der am einfachsten zu erreichende Schneeleopardengipfel und der am häufigsten bestiegene Gipfel im Pamir-Gebirge. Es steigt auf eine Höhe von 23.406 ft und ist der höchste Gipfel in Tadschikistan und Kirgisistan. Der Lenin-Gipfel, auch Ibn-Sina-Gipfel genannt, befindet sich an der tadschikisch-kirgisischen Grenze zwischen dem Trans-Alay-Gebirge und dem Pamir-Gebirge. Eine Gruppe von drei deutschen Bergsteigern war die erste, die 1928 den Gipfel bestieg. Weitere Versuche zum Gipfel des Berges wurden in späteren Jahren insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg unternommen. Der Gipfel hat 16 Routen hauptsächlich auf der Südseite.

2. Peak Korzhenevskaya

Der in Tadschikistan im Pamir-Gebirge gelegene Schneeleopardengipfel ist mit einer Höhe von 60 m einer der leicht zugänglichen Gipfel der Schneeleopardensammlung und einer der bisher am meisten erklommenen Gipfel des Pamir-Gebirges. Schwierigkeiten während des Aufstiegs können steile Abschnitte entlang der Kletterpfade und manchmal begrenzte Kletterperioden sein. Der erste Aufstieg auf den Berg erfolgte 1953 durch ein Bergsteigerteam unter der Leitung von A. Ugarov. Der Berg ist über mehrere Routen rund um den Berg erreichbar.

1. Khan Tengri

Khan Tengri.

Der Khan Tengri-Gipfel, der an der Grenze zwischen China, Kirgisistan und Kasachstan liegt, hat eine Höhe von 23.000 Fuß und ist der zweithöchste Gipfel im Tian Shan-Bereich und der höchste im Tengri-Tag-Unterbereich. Der Khan Tengri-Gipfel ist für Kletterer aufgrund seiner kurzen Klettersaison, der dünnen Luft und der steilen Routen mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Die am besten zugängliche Route ist auch anfällig für Lawinen und Gletscherbewegungen, die viele Bergsteiger getötet haben.

Klettern der fünf Schneeleopardengipfel der Welt

RangBergHöhe (in ft)
1Ismoil Somoni Spitze24.590 Fuß
2Jengish Chokusu24, 406 ft
3Ibn Sina Peak23.406 ft
4Peak Korzhenevskaya23.310 Fuß
5Khan Tengri22.999 Fuß

Empfohlen

Länder mit den am besten ausgebildeten Frauen
2019
Was ist ein Korallenriff?
2019
Mammoth Hot Springs, Wyoming - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019