Jiuzhaigou National Park - einzigartige Orte auf der ganzen Welt

Der Jiuzhaigou-Nationalpark befindet sich in der chinesischen Provinz Sichuan. Das Gelände besteht aus Tälern und Bergen, die sich über eine Fläche von 278 m² erstrecken. Der Park zeichnet sich durch mehrstufige Wasserfälle, schneebedeckte Berge und malerische Seen aus. Es wurde 1992 als Weltkulturerbe und 1997 als Weltbiosphärenreservat ausgezeichnet.

5. Beschreibung

Der Jiuzhaigou-Park ist Teil des Jiuzhaigou-Tals, das von den Min-Bergen gebildet wird, die sich am Rand des tibetischen Plateaus erheben. Der Park ist eine wichtige Touristenattraktion in China und zieht jährlich etwa zwei Millionen Besucher an. Die natürlichen Gegebenheiten des Parks, zu denen Seen, Berge und Vegetation gehören, haben ihn zum Weltkulturerbe und zum Weltbiosphärenreservat gemacht. Das Verwaltungsbüro des Weltkulturerbes Jiuzhaigou ist für die Verwaltung des Parks und den Schutz der natürlichen Ressourcen verantwortlich.

4. Tourismus

Der Park zieht jährlich etwa zwei Millionen Besucher an und ist damit nicht nur in der Provinz Sichuan, sondern auch auf dem Land eine Hauptattraktion. Die Extravaganz der unberührten Natur mit herrlichen Wasserfällen, den Alpenseen und den schneebedeckten Gipfeln lässt die Landschaft wie ein Märchenland aussehen. Die Täler und Berge sind zum Wandern und Campen geöffnet, und Touristen können die Offroad-Trails in die höheren Lagen genießen. Vierzig Prozent der in China vorkommenden Pflanzenarten leben neben mehreren Tierarten im Park. Moderne Unterkünfte sind im Park nicht gestattet, aber mehrere Drei-, Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, einschließlich Intercontinental und Sheraton, befinden sich außerhalb des Parks.

3. Einzigartigkeit

Die schneebedeckten Gipfel, die mehrstöckigen Wasserfälle und die herrlichen Seen sind einige der einzigartigen Merkmale des Parks. Die drei Täler; Rize, Zechawa und Shuzheng sind Y-förmig. Zackige alpine Berge erheben sich über dem Nadelwald, und von der Spitze der Berge aus kann man die Umgebung sehen, die von blauen Seen, Kalksteinterrassen und Höhlen bedeckt ist. Hier leben der Riesenpanda und der Takin. Die quaternären Gletscherreste im Minshan-Gebirge bieten eine wunderschöne Kulisse, zeigen aber auch, wie sich die globale Erwärmung auf die natürliche Umwelt auswirkt.

2. Lebensraum

Das Gelände im Park ist bergig mit mehreren Tälern. Das Ökosystem besteht aus Wäldern und gemäßigten Laubwäldern. Ein großer Teil des besuchten Teils des Parks besteht aus Mischwäldern, die im Herbst gelb, orange und rot werden. In diesen Wäldern leben nur wenige goldene Stupsaffen und vom Aussterben bedrohte Riesenpandas. Ihr Überleben hat Priorität.

1. Bedrohungen

Mehrere Merkmale des Parks sind bedroht, darunter der Riesenpanda. Die Art ist aufgrund der Zerstörung ihrer natürlichen Umwelt und des Eintritts invasiver Arten bedroht. Die globale Erwärmung hat auch das Schmelzen von Gletschern und Schnee auf dem Berg beschleunigt. Der Zustrom von Touristen in den Park kann zum Bau moderner Einrichtungen führen, die die natürliche Umwelt beeinträchtigen. Das Abholzen bedrohte einst den Wald, aber durch Rehabilitationsprogramme wurden die verlorenen Gebiete wieder hergestellt. Um den Park herum wurde eine Pufferzone eingerichtet, um das Eindringen von Menschen zu verhindern. Zum Zeitpunkt der Inschrift lebten etwa 800 Menschen im Park. Die Regierung und die Parkverwalter haben jedoch ein Programm zur Umsiedlung außerhalb des Parks auf den Weg gebracht.

Empfohlen

Wie entsteht ein Strand?
2019
Wo ist das Meer von Cortez?
2019
Was waren die möglichen Ursprünge der Phantominseln?
2019