Interessante Fakten zum Nassersee in Ägypten

Wo liegt der Nassersee?

Der Nassersee ist einer der größten künstlichen Seen der Welt und wird von den beiden Nachbarländern Ägypten und Sudan geteilt. Der See besetzt Teile von Süd- oder Oberägypten und Nordsudan. Ein Teil des Gewässers wird vom Sudanesen als Nubischer See bezeichnet, um an die nubische Heimat zu erinnern, die während der Bildung des Nassersees unter Wasser getaucht war.

Abmessungen des Nassersees

Der Nassersee hat eine Länge von 479 km und eine maximale Breite von 16 km. Die maximale Tiefe des Sees beträgt 590 Fuß, während die durchschnittliche Tiefe 83 Fuß beträgt. Die Gesamtfläche des Sees beträgt 5.250 Quadratkilometer. Der Nassersee kann ca. 132 Kubikkilometer Wasser speichern.

Bau und Benennung des Nassersees

Der Assuan-Staudamm war ein Megaprojekt, das von der ägyptischen Regierung ins Leben gerufen wurde, um einen massiven Staudamm am Nil zu errichten, um Wasserkraft zu erzeugen und die Häufigkeit und Stärke der Überschwemmungen stromabwärts des Flusses zu verringern. Vor dem Bau des Damms würden saisonale Überschwemmungen die ägyptischen Ackerlandschaften weiter flussabwärts stark schädigen.

Der Assuan-Staudamm wurde zwischen 1958 und 1970 errichtet. Der Nassersee entstand als Folge der Errichtung des Staudamms. Das Wasser des Flusses überschwemmte weite Gebiete jenseits des Damms, was zur Bildung des Nassersees führte.

Der See ist nach Gamal Abdel Nasser benannt, dem ägyptischen Präsidenten, der das Assuan-Staudammprojekt initiierte. Er war auch eine der führenden Figuren der ägyptischen Revolution von 1952.

Nubische Heimat Unter dem Nassersee verloren

Das Gebiet, das heute mit dem Wasser des Nassersees gefüllt ist, gehörte früher zu Nubien, der Heimat der Nubier im Sudan und in Ägypten. Die Nubier sind eine 7000 Jahre alte Zivilisation, die Land am Nil in Nubien besaßen, wo sie Landwirtschaft, Fischerei, Viehzucht und andere Tätigkeiten ausübten. In der Region befanden sich auch große Denkmäler und Tempel aus dem alten Ägypten. Der Bau des Assuan-Staudamms überschwemmte große Teile von Nubien und versenkte das Land dieser Menschen und Denkmäler von großer historischer Bedeutung unter dem neu geschaffenen See. Tausende nubische Familien mussten vertrieben werden, und die UNESCO half den Ingenieuren, Historikern und Archäologen, einige Denkmäler auf höhere Gebiete zu verlegen. Die Abu Simbel Tempel sind eines der besten Beispiele für eine solche Verlagerung. Das nubische Volk in Ägypten beklagt sich immer noch über seine Vertreibung, da viele von ihnen nun gezwungen sind, vom Nil wegzuleben, der früher als Lebensader dieser Menschen gedient hatte.

Zukünftige Probleme angehen

Äthiopien baut derzeit einen Staudamm am Blauen Nil, einem der wichtigsten Nebenflüsse des Nil. Der Staudamm, der als Grand Ethiopian Renaissance Dam bezeichnet wird, ist mittlerweile zu fast 60% fertiggestellt. In Ägypten ist zu befürchten, dass der Nil nach Fertigstellung dieses Damms weniger Wasser erhält als jetzt. Obwohl die Sudanesen und Äthiopier von den Projekten profitieren werden, könnte Ägypten unter Wassermangel im Nassersee leiden. Dieses Szenario wird sich auf die Stromerzeugungskapazität des Assuan-Staudamms auswirken. Dies bedeutet auch, dass im Bereich des Nassersees weniger Wasser für die Bewässerung zur Verfügung steht.

Angeln und Tourismus im Zusammenhang mit dem Nassersee

Das plätschernde blaue Wasser des Nassersees und die Wüstenlandschaft entlang seiner Ufer sind ein wunderschöner Anblick. In und um den Nassersee gibt es zahlreiche touristische und Freizeitaktivitäten. Das Angeln ist in Teilen des Sees erlaubt und die Menschen können sowohl vom Ufer als auch von den Booten aus angeln. Das Angeln im Nassersee ist auch eine wichtige Aktivität der am See lebenden Menschen. Nilbarsch ist hier ein begehrter Fang für die Angler. Neben dem Angeln kann man eine Schifffahrt auf dem See genießen. Während der Schifffahrt auf dem See können einige Tempel und Denkmäler des alten Ägypten besichtigt werden. Der Abu Simbel Tempel ist ein berühmter Tempel der Antike, der sich in der Nähe des Ufers des Nassersees befindet. Andere berühmte Monumente entlang des Nassersees sind der Philae-Tempel, der Kalabsha-Tempel, die archäologische Stätte Qasr Ibrim und andere. Der Boden des Sees ist eine Fundgrube antiker Denkmäler, die während seiner Entstehung vom Wasser des Sees überflutet wurden.

Das Nilkrokodil gedeiht im Nassersee

Das Nilkrokodil, das als eine der aggressivsten Krokodilarten gilt und heute überlebt, befindet sich im Nassersee. In der Tat ist der See eine der letzten sicheren Zufluchtsorte dieser Art, die schnell verschwindet, was zum Teil auf die Zerstörung des Lebensraums durch die Bildung von Dämmen und zum Teil auf die Wilderei zurückzuführen ist. Mit etwas Glück kann man die Krokodile in der Sonne am Ufer des Nassersees beobachten.

Empfohlen

Anämie bei Frauen - weltweite Verbreitung
2019
Tiere in Chile gefunden
2019
Die drei Nationalparks von Togo
2019