Festungen und Schlösser der Kanalinseln

Die Kanalinseln sind eine Inselgruppe im Ärmelkanal vor der Küste der Normandie. Diese Inseln bestehen aus zwei Kronenabhängigkeiten, nämlich der Vogtei von Jersey und der Vogtei von Guernsey. Ersteres ist die größte Insel, während letzteres aus kleineren Inseln wie Sark, Guernsey und anderen kleineren Inseln besteht. Obwohl die Inseln nicht zu Großbritannien gehören, gelten sie als Überreste des Herzogtums Normandie. Im Laufe der Jahre wurden auf den Inseln zahlreiche Schlachten ausgetragen, darunter die französische Invasion von 1338. Infolgedessen wurden zahlreiche Festungen und Burgen errichtet, um die Stabilität während des Friedens und den Schutz während des Krieges zu gewährleisten.

12. Fort George

Ebenfalls in Guernsey gelegen, begann der Bau dieses Schlosses im Jahr 1780 bis zu seiner Fertigstellung im Jahr 1812. Die Planung für seinen Bau erfolgte, als der englisch-französische Krieg zwischen 1778 und 1783 im Gange war. Der Hauptzweck des Forts bestand darin, das Inselhauptquartier des Militärs zu werden und die Kasernen der britischen Armee zu schützen. Vor seinem Bau hatte Castle Cornet diese beiden Rollen inne. 1781 schreckte die Burg die Franzosen in der Schlacht von Jersey ab.

11. Castle Cornet

Das Castle Cornet in Guernsey ist ein großes Schloss, das über eine Dauer von 800 Jahren erbaut wurde. Dieses Schloss, das manchmal als Castle Rock oder Cornet Rock bekannt ist, hat sechs Tore, bevor es an die Spitze der Zitadelle gelangt. Das Schloss hat eine Höhe von etwa 40 Metern mit Materialien wie Mörtel, Holz, Dioritquader und anderen. Einige der Kriege, die es gesehen hat, umfassen die französische Invasion von 1338 und den englischen Bürgerkrieg von 164, bevor sie in der Mitte des 19. Jahrhunderts aufgegeben wurden.

10. Fort Hommet

Fort Hommet, auch Fort Houmet genannt, befindet sich ebenfalls in Guernsey. Die Festung wurde auf Befestigungen aus der Zeit um 1680 errichtet. Die Festung Hommet besteht aus einem Martello-Turm aus dem Jahr 1804 sowie kleineren Umbauten aus der viktorianischen Zeit. Die Modifikationen aus der viktorianischen Zeit beinhalteten zusätzliche Batterien und größere Kanonen anstelle der 24-Pfünder-Kanonen. Die Deutschen nahmen dieses Fort auch während des Zweiten Weltkriegs und fügten Kasematten und Bunker für zusätzlichen Schutz hinzu.

9. Fort Grey

Dieser Martello-Turm, der manchmal als "Tasse und Untertasse" bezeichnet wird, befindet sich auf einem Gezeitenfelsen in Guernseys Rocquaine Bay. Das 1804 erbaute Fort wurde auf den Ruinen des Château de Rocquaine errichtet. Ursprünglich war Fort Greys Zweck die Verteidigung während der Napoleonischen Kriege, die zwischen 1803 und 1815 dauerten. Während des Zweiten Weltkriegs besetzten die Deutschen die Kanalinseln und benannten sie dann Fort Gray in Widerstandsnest Graur Turm um.

8. Fort Tourgis

Diese Festung wurde 1855 fertiggestellt und ist Teil der Festung von Alderney. Diese Festung, die 346 Mann aufnehmen sollte, war zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung die größte unter den viktorianischen Festungen von Alderney. Alle Festungen in Alderney, einschließlich dieser, wurden zum Schutz des Hafens und der Insel gebaut. Nach der deutschen Besetzung wurde die Festung in Stutzpunkt Türkenburg umbenannt. Kürzlich, im Jahr 2012, wurden Pläne für die Sanierung erstellt.

7. Fort Saumarez

Redaktionelle Gutschrift: Electric Egg / Shutterstock.com

Genau wie das Fort Grey oben ist dieses Fort ein Martello-Turm in Guernsey. Fort Saumarez wurde ebenfalls 1804 in den frühen Stadien der Napoleonischen Kriege erbaut und diente zur Aufbewahrung einer Batterie für den Krieg. Ursprünglich hatte die Festung 24-Pfünder-Kanonen, bis sie 1852 durch 8-Zoll-Geschütze und 32-Pfünder-Kanonen ersetzt wurden. Während des Zweiten Weltkriegs besetzten die Deutschen auch die Festung und nahmen geringfügige Änderungen zur besseren Verteidigung einer solchen Kasematte für ein Anti vor -Panzerpistole.

6. Câtel Fort

Diese Festung aus dem 18. Jahrhundert ist eigentlich ein Wachhaus mit einer hervorragenden Aussicht auf die Bucht von Grève de Lecq. Zum Schutz wurde das Fort hauptsächlich mit drei 32-Pfünder-Kanonen bewaffnet. In der Nähe befindet sich die Kaserne Grève de Lecq, die Anfang des 19. Jahrhunderts gebaut wurde, um 250 Soldaten zur Verteidigung der Bucht unterzubringen. Heute ist das Câtel Fort hauptsächlich aufgrund der Bemühungen des National Trust for Jersey für die Öffentlichkeit zugänglich.

5. Fort Clonque

Dieses Fort wurde in Alderney zu einer Zeit errichtet, als die Briten sich Sorgen um die wachsende Macht der französischen Marine machten. Das im 19. Jahrhundert erbaute Fort Clonque wurde auf einem Felsvorsprung errichtet, der durch einen bei Flut untergetauchten Damm mit der Insel verbunden ist. Die Festung hatte ein 15-köpfiges Team, das die zehn Geschütze bedienen musste. Nach seiner Nichtnutzung rettete der Landmark Trust 1966 das Fort.

4. Fort Regent

Diese Festung aus dem 19. Jahrhundert befindet sich am Mont de la Ville in St. Helier auf Jersey. Das Fort mit Blick auf das Elizabeth Castle und den Hafen befindet sich in der Nähe des South Hill und der Engineers Barracks in La Collette. Zu den Hauptmerkmalen des Forts gehörten Bastionen, ein Paradeplatz (der jetzt nicht mehr vorhanden ist), Vorhangmauern und Redans. Als Hauptbaustoff wurde zwischen 1806 und 1814 Granit verwendet.

3. Elizabeth Castle

Diese Burg in Jerseys Saint Helier stammt aus dem 16. Jahrhundert, als sich die Befestigung am Mont Orgueil als unzureichend erwies, um die Insel zu schützen. Folglich war St. Helier Angriffen von Schiffen mit Kanonen ausgesetzt. Die Touristenattraktion wurde nach Königin Elizabeth I. benannt, die während des Baus der Monarch war. Das aus Granit gefertigte Schloss hat die Schlacht von Jersey und den dritten englischen Bürgerkrieg überstanden.

2. Mont Orgueil

Das Schloss von Mount Orgueil mit Blick auf den Hafen von Gorey wird von Jèrriais auch als lé Vièr Châté oder Gorey Castle bezeichnet und spricht Englisch. Die Burg, deren Name für Haughty Mount oder Mount Pride steht, wurde zwischen 1204 und 1450 erbaut und von 1204 bis 1945 genutzt. Bis zur Erfindung des Schießpulvers war die Burg die Hauptverteidigung von Jersey. Heute ist das Schloss unter der Leitung des Jersey Heritage Trust der Öffentlichkeit zugänglich.

1. Grosnez Castle

Diese Burgruine aus dem 14. Jahrhundert befindet sich in Grosnez, Jersey. Das aus Granit gebaute Fort hielt einem französischen Angriff stand, während es unter dem Kommando eines Mannes namens Philippe de Carteret stand. Während dieses Angriffs hatten die Franzosen von 1461 bis 1467 die Kontrolle über die Hälfte von Jersey. Seit der Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Burg jedoch zu einer Ruine. Heute dient es als Touristenattraktion.

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019