Englischsprachige Länder in Europa

Wir leben in einer Gesellschaft, die sich immer inmitten fortschreitender Veränderungen und Entwicklungen befindet. Die Interaktionen, die auf dem modernen Markt stattfinden, haben immer mehr Menschen aus verschiedenen Ländern zusammengebracht, und dies bedingt einen größeren Bedarf an mehrsprachigen Kommunikationsfähigkeiten zwischen diesen Völkern. Während dieser Prozesse hat sich die englische Sprache zu einer international wichtigen Sprache in der Geschäftswelt entwickelt. Wie Dorie Clark in einem Artikel des Forbes-Magazins feststellte, „wird Englisch seine Dominanz bewahren und ausbauen und sich von der Elite in den vergangenen Jahren zu einer Grundkompetenz entwickeln, die für die gesamte Belegschaft erforderlich ist, ebenso wie die Alphabetisierung verändert wurde in den letzten zwei Jahrhunderten von einem Eliteprivileg zu einer Grundvoraussetzung für eine informierte Staatsbürgerschaft “. Aus Eurostat-Daten haben wir uns die europäischen Länder angesehen, in denen Englisch als Zweitsprache am häufigsten in der Sekundarstufe unterrichtet wird.

Länder mit den besten Englischkenntnissen

Heutzutage lernen Studenten aus der ganzen Welt Englisch, und es ist zu einer tragenden Säule in vielen Lehrplänen geworden. Kinder aus aller Welt lernen schon in jungen Jahren Englisch in Schulen, und die Weltbevölkerung, die fließend Englisch spricht, wächst ständig weiter. 2012 waren die fünf europäischen Länder mit dem höchsten Anteil an Schülern, die Englisch als Zweitsprache lernen, die Tschechische Republik, Malta, die Niederlande, Schweden und Liechtenstein. Alle diese Länder haben gut entwickelte Volkswirtschaften mit gesunden internationalen Beziehungen. Sie sind wichtige Teilnehmer am globalen Markt, und viele ihrer Studenten nehmen auch an Austauschprogrammen im englischsprachigen Raum teil.

Länder mit der niedrigsten englischsprachigen Durchdringung

Am anderen Ende des Spektrums sind Zypern, Ungarn, Island, Portugal und Norwegen die fünf europäischen Länder mit dem niedrigsten Prozentsatz ihrer Schüler, die Englisch als Zweitsprache lernen. Wir könnten sagen, dass diese Länder ihre Prioritäten weniger auf der Implementierung des Englischunterrichts als Pflichtfach in den Schulen basieren als die fünf Länder mit dem höchsten Prozentsatz der Schüler, die Englisch lernen, in denen die Sprache praktisch immer im Lehrplan enthalten ist. Weitere Faktoren, die zu diesem Unterschied beitragen können, könnten die jeweilige Beteiligung an Auslandsmärkten, die Auslandsbeziehungen zwischen Ländern und die allgemeine Entwicklung ihrer jeweiligen akademischen Systeme sein. Dies können auch Länder sein, in denen die Schüler auf anderen Bildungsstufen (z. B. Grundschule, Vorschule oder sogar Tertiär) ausreichend Englisch lernen. Obwohl in diesen Ländern der Anteil der Schüler, die Englisch lernen, nicht so hoch ist wie in anderen Ländern, können Zypern, Ungarn und Island immer noch behaupten, dass zwischen 70% und 90% ihrer Schüler an weiterführenden Schulen Englisch lernen.

Nehmen wir für eine bessere Perspektive Zypern am Ende der Liste und vergleichen Sie es direkt mit der Tschechischen Republik, die als regional führend gilt. Der Unterschied zwischen den beiden Ländern ist mit 89, 9% bzw. 100% der Sekundarschüler, die Englisch lernen, relativ gering. Wenn wir hingegen Zypern mit den beiden Ausreißern ganz unten vergleichen, sehen wir einen viel größeren Unterschied. Tatsächlich ist der Anteil der Schüler, die in Norwegen und Portugal Englisch lernen, mit 43% bzw. 53, 1% eher gering.

Mehrsprachigkeit ist weltweit von entscheidender Bedeutung

Angesichts der fortschreitenden Entwicklung der Außenbeziehungen und der Marktdynamik weltweit werden diese Zahlen in den kommenden Jahren wahrscheinlich zunehmen, selbst in Ländern Europas, in denen die Schüler heute am wenigsten Englisch lernen. Fast überall auf der Welt, egal ob im Urlaub oder auf Geschäftsreisen, können Englischkenntnisse hilfreich sein. Diejenigen mit Englisch als Muttersprache müssen sich an globale mehrsprachige Trends anpassen, und je schneller, desto besser. Englisch bereits in jungen Jahren zu lernen könnte der Schlüssel zu einer besseren Kommunikation und besseren Arbeitsmöglichkeiten sein. Gleiches gilt für andere international wichtige Sprachen wie Mandarin, Japanisch, Spanisch und Deutsch. Da ein Kind in der Regel Sprachen viel schneller und besser lernen kann als ein Erwachsener, sollten mehrsprachige Interventionen in jungen Jahren das Ziel von Bildungssystemen und Eltern überall sein.

Länder mit der höchsten Englischausbildung

  • Informationen anzeigen als:
  • Liste
  • Diagramm
RangLand% der Schüler der Sekundarstufe, die Englisch lernen
1Tschechische Republik100, 0%
2Malta100, 0%
3Niederlande100, 0%
4Schweden100, 0%
5Liechtenstein100, 0%
6Rumänien99, 9%
7Frankreich99, 7%
8Österreich99, 6%
9Finnland99, 6%
10Truthahn99, 4%
11Kroatien99, 2%
12Slowakei98, 8%
13Lettland98, 6%
14Slowenien98, 1%
fünfzehnLuxemburg97, 9%
16Spanien97, 7%
17Estland95, 8%
18Italien95, 5%
19Belgien95, 4%
20Deutschland94, 7%
21Griechenland94, 1%
22Polen93, 7%
23Litauen93, 4%
24Dänemark91, 1%
25Bulgarien90, 0%
26Zypern89, 9%
27Ungarn79, 1%
28Island72, 5%
29Portugal53, 1%
30Norwegen43, 0%

Empfohlen

Anämie bei Frauen - weltweite Verbreitung
2019
Tiere in Chile gefunden
2019
Die drei Nationalparks von Togo
2019