Endemische Vögel von Venezuela

Das Land Venezuela liegt auf dem südamerikanischen Kontinent und grenzt an Brasilien, Kolumbien, Guyana und Trinidad und Tobago. Aufgrund seiner vielfältigen Tierwelt wurde Venezuela vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen als eines der artenreichsten Länder der Welt eingestuft. In Bezug auf Vogelarten wird geschätzt, dass ungefähr 45 endemische Vögel im Land gefunden werden können.

Tepui Tinamou

Der Tepui Tinamou ist in der Regel etwa 30 cm lang und befindet sich in den südöstlichen Regionen Venezuelas. Dieser Bodenvogel ist kein starker Flieger und verbringt seine Zeit lieber in feuchten oder tropischen Waldgebieten. Der Hinterkopf und der Nacken sind bräunlich gefärbt, während der Hals und die Seiten des Kopfes grau schattiert sind. Der Tepui tinamou hat olivfarbene Beine mit einem schwarzen Oberkieferknochen und einem gelblichen Unterkiefer mit einer schwarzen Spitze. Es lebt von einer Diät, die aus einer Vielzahl von Blättern, Samen, Blütenknospen, Früchten und sogar kleinen Wirbellosen besteht. In dem Bestreben, in Sicherheit zu bleiben und getarnt zu sein, bauen Mitglieder dieser Art regelmäßig ihre Nester in dichtem Gestrüpp. Die Männchen der Art übernehmen die Inkubation der Eier, die möglicherweise von bis zu vier verschiedenen Weibchen gelegt wurden. Das Männchen übernimmt auch die Verantwortung, die Neugeborenen für einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen aufzuziehen, bis die Jungen in der Lage sind, alleine zu leben.

Carrizal Seedeater

Der Carrizal-Samenfresser lebt auf der Isla Carrizal im Norden Venezuelas, wo er in den Bambuswäldern der Region lebt. Dieser Vogel wird in der Regel etwa 4, 7 Zoll lang und erreicht ein Gewicht von etwa 0, 4 Unzen. Männchen der Art tragen stumpfe graue Federn, die mit blauen Flecken gespickt sind, während Weibchen eine gelbe Farbe haben. Aufgrund seines seltenen Status und der Tatsache, dass die ersten Berichte über Sichtungen erst im Jahr 2003 vorliegen, sind über den Carrizal-Saatgutfresser nicht viele Informationen verfügbar. Aufgrund der Zerstörung seines begrenzten Lebensraums wird der Carrizal-Saatgutfresser als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Caracas Brush Finch

Der Caracas-Fink wurde nach der offiziellen Hauptstadt von Venezuela, Santiago de León de Caracas, benannt. Mitglieder dieser Art messen normalerweise ungefähr 7, 5 Zoll in der Länge, während sie ihre Heimat in Venezuelas feuchtem Regenwald und Nebelwäldern bilden, die sich entlang des Küstenbereichs der Nation befinden. Vögel dieser Art ernähren sich von Samen und Nüssen und suchen in der Regel mitten im Unterholz auf Bodenniveau nach Nahrung.

Gelbknauf Curassow

Das Gelbknaufcurassow ist ein großer, überwiegend schwarzer Vogel mit einem Kamm auf dem Kopf, der sich nach vorne kräuselt. Diese Vögel sind so benannt, weil die Männchen der Spezies einen gelb getönten Knopf an der Basis ihrer Rechnungen haben. Sie leben in den Wäldern und Waldgebieten Venezuelas. Gelbknaufige Curassows suchen am Boden nach Nahrung und ernähren sich von Samen, Blättern, Kleintieren und verschiedenen Früchten. Sowohl männliche als auch weibliche Vögel dieser Art sind am Bau des Nestes beteiligt, das aus dem Boden gebaut wird und in dem das Weibchen normalerweise zwei Eier legt. Wie viele einheimische Vögel in dieser südamerikanischen Nation wurde der Gelbknauf-Curassow als nahezu bedrohte Art ausgewiesen.

Venezolanische Holzwachtel

Die venezolanische Holzwachtel hat ein gepunktetes Fell und ist dafür bekannt, dass sie in den subtropischen Wäldern und Berggebieten Venezuelas lebt. Leider gehört dies zu einer Reihe einheimischer Arten, die unter dem Verlust ihres Lebensraums und schädlichen menschlichen Aktivitäten wie der Jagd gelitten haben.

Venezolanischer Blumenpiercer

Der venezolanische Flowerpiercer ist ein kleiner Vogel, der durch einen Haken an der Spitze seines Schnabels gekennzeichnet ist. Das Männchen der Art hat schwarze Federn mit weißen Büscheln an den Seiten. Das Weibchen ist größtenteils olivbraun mit einem gedämpften gelben Kopf und einem braun getönten Unterbauch. Der venezolanische Blumenpiercer lebt in tropischen und immergrünen Wäldern sowie in Gebirgsregionen und Buschland. Es wird geschätzt, dass die derzeitige Population für diese Art zwischen 1.500 und 7.000 ausgewachsene Individuen beträgt. Dieser Vogel ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht und gilt als gefährdet.

Safranbrust-Gartenrotschwanz

Der Safranrotschwanz hat eine sehr begrenzte Reichweite und lebt in Gegenden des Landes mit feuchten Gefilden. Es ist sowohl in den Wäldern Venezuelas in großer Höhe als auch in den Nebelwäldern des Landes beheimatet. Die physikalischen Eigenschaften des Safranrotschwanzes umfassen ein gedämpftes grünlich-graues Fell, schwarze Schwanzfedern, einen weißen Hals und einen orangegelben Bauch. Es ist eine fast bedrohte Art, die als selten gilt. Eine der größten Bedrohungen für diese Vögel ist der anhaltende Verlust des Lebensraums.

Paramo Zaunkönig

Der Paramo-Zaunkönig ist einer der vielen endemischen Vögel Venezuelas und wurde nach den Paramo-Ökosystemen in den nördlichen Bergen der Nation benannt. Mitglieder dieser besonderen Art leben in Lebensräumen, die Hochland- und tropische Regionen sowie das Grasland des Landes umfassen.

Urichs Tyrannulet

Urichs Tyrannulet ist ein Vogel, der sich durch seine Olivenfedern und seine staubgraue Krone auszeichnet. Es lebt in den subtropischen und tropischen Gebirgsregionen Venezuelas und ernährt sich von einer Vielzahl von Insekten. Diese Art gilt als vom Aussterben bedroht, ein Status, der größtenteils auf vom Menschen vorgenommene Umweltveränderungen zurückzuführen ist, die wiederum für eine Reihe von Vogelarten ungünstige Lebensbedingungen verursacht haben.

Groove-Billed Toucanet

Das Groove-Billed-Tukanet ist ein bunter Vogel mit einem grünen Körper, einer weißen Kehle, einem schwarzen Schnabel und einer blauen Färbung, die seine Augen umgibt. Erwachsene Vögel werden durchschnittlich 14 Zoll groß und wiegen ungefähr 5 bis 7 Unzen. Zu dieser besonderen Art gehört auch das gelb gefärbte Schnabel-Tukanet. Diese Vögel leben in Bergregionen, feuchten Wäldern und Waldgebieten. Gelegentlich lebt diese Art auch in Gartengebieten wie dem geschützten Land des historischen Henri Pittier-Nationalparks in Venezuela, der seinen Namen von einem in der Schweiz geborenen Wissenschaftler hat, der viele Jahre lang das reiche Pflanzen- und Tierleben der Region untersucht und klassifiziert hat. Das Groove-Billed-Tukanet jagt normalerweise in kleinen Gruppen nach Nahrung und ist dafür bekannt, dass es einen nasal klingenden Gesang erzeugt. Im Gegensatz zu vielen einheimischen Arten der Nation wird das Groove-Billed-Tukanet hinsichtlich des Bedrohungsstatus als das am wenigsten bedenkliche angesehen.

Endemische Vögel von VenezuelaWissenschaftlicher Name
Tepui Tinamou

Crypturellus ptaritepui
Carrizal Setzer

Amaurospiza carrizalensis
Caracas Bürstenfink

Arremon Phygas
Curassow mit gelbem Knauf

Crax daubentoni
Venezolanische Holzwachtel

Odontophorus columbianus
Venezolanischer Blumenpiercer

Diglossa venezuelensis
Safranrotschwanz

Myioborus cardonai
Paramo Zaunkönig

Cistothorus meridae
Urichs Tyrannulett

Phyllomyias urichi
Groove-Billed-Tukanet

Aulacorhynchus sulcatus

Empfohlen

Wo liegt die Kalahari-Wüste?
2019
Auf welchem ​​Kontinent liegt das Vereinigte Königreich?
2019
Die höchsten Gebäude in Denver, Colorado
2019