Einheimische Säugetiere Boliviens

Bolivien hat eine große Vielfalt an Organismen und Ökosystemen und ist eines der Länder, die auf der Liste der gleichgesinnten Megadiversenländer stehen. Die Höhenlage des Landes zwischen 90 und 6.500 Metern über dem Meeresspiegel ermöglicht eine enorme Artenvielfalt. Bolivien besteht aus vier Arten von Biomen, die 32 ökologische Regionen und 199 Ökosysteme ausmachen. Innerhalb der Regionen befinden sich mehrere Nationalparks und Wildreservate, darunter der Madidi-Nationalpark, der Noel Kempff Mercado-Nationalpark und das Eduardo Avaroa Andean Fauna National Reserve. Das Land hat über 3.000 Tierarten, darunter 400 Säugetierarten, 200 Amphibien, 630 Fische, 270 Reptilien und 14% der weltweit bekannten Vogelarten. Einige dieser einheimischen Säugetiere Boliviens sind unten dargestellt.

Einheimische Säugetiere Boliviens

Wollige Riesenratte

Die wollige Riesenratte, wissenschaftlich Kunsia tomentosus genannt, gehört zur Gruppe der Nagetierarten in Südamerika. Es ist die größte lebende Art der Sigmodontine Nagetiere. Die wollige Riesenratte hat kurze Glieder mit kräftigen Krallen. Die Größe dieser Ratte reicht von 19 bis 30 Zentimeter in Kopf- und Körperlänge, während der Schwanz relativ kurz und schuppig ist. Das Körpergewicht variiert zwischen 240 und 630 Gramm. Der Körper ist mit einem dunkelgrauen bis braunen, dicken und groben Fell bedeckt. Die Ohren sind relativ kurz und gerundet, während das Weibchen vier Paar Zitzen hat. Die wollige Riesenratte ist Allesfresser und ernährt sich hauptsächlich von Termiten und Graswurzeln. Die meiste Zeit verbringen sie zweimal im Jahr in Höhlen und Rassen.

Bolivianische Grasmaus

Die bolivianische Grasmaus, wissenschaftlich Akodon boliviensis genannt, ist ein Nagetier aus der Familie der Cricetidae. Es kommt im südlichen Zentralbolivien und im Südosten Perus vor und ist laut der Internationalen Union für den Naturschutz (IUCN) aufgrund seiner breiten Verbreitung, insbesondere in den Schutzgebieten und seiner Toleranz gegenüber Habitatveränderungen, „am wenigsten bedenklich“. Die bolivianische Grasmaus ist zwischen 5 und 8 Zentimeter groß und wiegt als Erwachsener etwa 7 Gramm. Der Körper ist mit einem braunen Fell mit einem weißen Unterbauch bedeckt, während der Schwanz relativ kurz und spärlich pelzig ist. Die Bolivianische Grasmaus ist Allesfresser und ernährt sich hauptsächlich von Insekten und zarten Trieben. Es bewohnt Grasland und Buschland, die in Löchern an der Basis von Sträuchern leben.

Vicuna

Die Vicuna, in der wissenschaftlichen Welt als Vicugna Vicugna bekannt, ist eines der wilden südamerikanischen Kamele, die in den alpinen Gebieten in und um die Anden leben. Es ist in Peru, Argentinien, Bolivien und Chile beheimatet, wurde aber auch in Ecuador eingeführt. Bolivien hat die meisten Vicunjas. Es lebt auf einer Höhe von 3.200 bis 4.800 Metern über dem Meeresspiegel und ernährt sich tagsüber vom Berg und verbringt die Nacht auf den Pisten. Die Vicunjas sind zart und anmutig. Sie haben einen braunbraunen Wollmantel auf dem Rücken und eine lange weiße Kehle und Brust. Die Körperlänge reicht von 1, 45 bis 1, 60 Meter und das Gewicht von 35 bis 65 Kilogramm. Die Vicunjas sind schüchtern und haben ein außergewöhnliches Gehör. Ihre Ernährung besteht aus Gras, das in Klumpen auf dem Boden wächst. Jede Familie besteht aus 6 bis 15 Erwachsenen und ihren Jungen. Die Vicunjas paaren sich im März bis April mit einer Tragzeit von 11 Monaten.

Bedrohungen für bolivianische Säugetiere

Bestimmte einheimische Säugetierarten in Bolivien gehen aufgrund der nicht nachhaltigen Nutzung der natürlichen Lebensräume für diese Arten durch den Menschen, der Invasion gebietsfremder Arten, des Klimawandels und der durch menschliche Aktivitäten verursachten Verschmutzung schneller als die natürliche Aussterberate verloren. Mit der wachsenden bolivianischen Bevölkerung bleibt die Zukunft der Lebensräume seiner Säugetiere ungewiss. Obwohl Erhaltungsmaßnahmen, einschließlich der Ausweisung einiger Lebensräume als Schutzgebiet, noch durchgeführt werden müssen, um die Zukunft dieser Säugetiere und anderer Tierarten in Bolivien zu sichern.

Einheimische Säugetiere BoliviensBinomialer wissenschaftlicher Name
Wollige Riesenratte

Kunsia tomentosus
Bolivianische GrasmausAkodon boliviensis
VicunaVicugna Vicugna
Krabbenfressender Waschbär

Procyon cancrivorus
Unduavi Gracile Opossum

Cryptonanus unduaviensis
Marsh Deer

Blastocerus dichotomus
Tschudis Gelbschulterfledermaus

Sturnira oporaphilum
Emilias kurzschwänziges Opossum

Monodelphis emiliae
Bolivianische Vesper Maus

Calomys boliviae
Peruanischer Klammeraffe

Ateles Chamek

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019