Einheimische Reptilien Venezuelas

Das Land Venezuela liegt an der Nordküste des südamerikanischen Kontinents und ist bekannt für seine vielfältige Vielfalt an Naturlandschaften und Ökosystemen. Das Land hat tropische Inseln vor seiner Küste, wie den Los Roques-Archipel oder die Isla de Margarita. Auf dem Festland befinden sich die Anden, riesige tropische Graslandebenen, Salzwiesen, Sanddünen, tropische Regenwälder, Nebelwälder und verschiedene Ökosysteme. Venezuela wird auch oft als eines der artenreichsten Länder der Welt in Bezug auf die Umwelt und die endemischen Arten aufgeführt. Diese Umgebung macht das Land reif für eine Vielzahl einzigartiger Reptilienarten, von denen einige hier im Detail besprochen werden.

Falsche Korallenschlange

Die falsche Korallenschlange, wissenschaftlicher Name Erythrolamprus Arizona, ist eine Art Colubrid-Schlange, die Teil der Colubridae-Schlangenfamilie ist. Die Art hat einen schwarzen Kopf mit zwei weißen Bändern und schwarzen Augen. Der Schlangen-Körper ist ein abwechselndes Muster von Bändern, die in einem rötlich-orangefarbenen, schwarzen, weißen, schwarzen, rötlich-orangefarbenen Muster ablaufen. Ein Erwachsener dieser Art wird im Allgemeinen etwa 1 Meter lang. Die Nahrung der Art besteht hauptsächlich aus dem Verzehr anderer Schlangen, es ist jedoch auch bekannt, dass sie Eidechsen frisst. Diese Schlangenart kommt in trockenen Tieflandwäldern und feuchten Wäldern vor, die sich auf einer Höhe von 200 Metern (656 Fuß) oder darunter befinden. Diese Art kommt von den Hängen der Berge Costa Ricas nach Süden bis nach Panama, Kolumbien und Venezuela vor und ist auch in Nicaragua zu finden. Venezuela ist jedoch das einzige Land, in dem diese Art häufig anzutreffen ist. Laut der Roten Liste der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) ist die falsche Korallenschlange seit 2013 als bedenklichste Art eingestuft. Die Art ist in Mittelamerika keiner größeren Bedrohung ausgesetzt, in Kolumbien und Venezuela jedoch durch Abholzung bedroht.

Giant Ameiva

Der Riese Ameiva, wissenschaftlicher Name Ameiva atrigularis, ist eine Eidechsenart, die zur Familie der Teiidae gehört und auch als Amazon Racerunner bezeichnet wird. Die Arten haben entweder eine durchgehend braune Farbe oder können zweifarbig sein, wobei sie vorne grün und schwarz braun sind, je nachdem, wo sie gefunden werden. Erwachsene mit ausgewachsenem Giant Ameiva können bis zu 186 Millimeter lang werden. Diese Art ernährt sich von Früchten, insbesondere Feigen, sowie von Blumen, Insekten, Vogeleier und anderen kleinen Wirbeltierarten. Die Art kommt in den verschiedenen Waldtypen vor, einschließlich Laub-, Halb-Laub- und vormontanen immergrünen Wäldern sowie auf Weiden, Ackerland, Stadtparks und Plantagen. Diese Art kommt auf der Karibikinsel Trinidad und Tobago, in den venezolanischen Inselstaaten Nueva Esparta und in den föderalen Abhängigkeiten Venezuelas sowie auf dem venezolanischen Festland vor. Laut der Roten Liste der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) gilt die Riesen-Ameiva seit 2014 als am wenigsten bedenklich. Derzeit ist die Population der Arten stabil und sie ist nirgendwo größeren Bedrohungen ausgesetzt.

Zulia Toad-Headed Sideneck Turtle

Die Zulia Toad-Headed Sideneck Turtle, wissenschaftlicher Name Mesoclemmys Zuliae, ist eine Schildkrötenart, die Teil der Chelidae-Familie der Schildkröten ist. Die Art ist eine kleine Schildkröte mit einer hell- bis sehr dunkelbraunen Schale und grau aussehender Haut und Kopf. Es ist bekannt, dass die Art in den Süßwassersystemen und Sumpfgebieten Venezuelas vorkommt und terrestrische Nistplätze für die Eiablage hat. Die Art kommt nur im und um das südwestliche Becken des Maracaibo-Sees und im Nationalpark Ciénagas de Juan Manuel im Bundesstaat Zulia vor. Diese Schildkrötenart ist im Land Venezuela endemisch, das heißt, sie kommt nur dort vor und nirgendwo sonst auf der Welt. Laut der Roten Liste der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) ist die Zulia-Krötenschildkröte seit 1996 als gefährdete Art eingestuft. Derzeit ist wenig über die Art bekannt, da nicht genügend Daten für eine Bewertung vorlagen sein Status vor 1996 und es ist derzeit nicht bekannt, welchen Bevölkerungsstatus es hat oder welchen Hauptbedrohungen es ausgesetzt sein könnte.

Bedeutung der Reptilien in Venezuela

Die einheimischen Reptilien Venezuelas sind, wie alle Reptilienarten weltweit, wichtig zum Schutz und zur Rettung, insbesondere wenn sie bereits als gefährdete Arten gelten. Reptilien spielen wie alle lebenden Arten auf der Erde eine wichtige Rolle in der Nahrungskette, da sie Raubtiere und Beutetiere sind, die anderen Tieren Nahrung bieten und gleichzeitig sicherstellen, dass die Arten, die sie fressen, nicht außer Kontrolle geraten. Es ist auch bekannt, dass einige Reptilienarten, insbesondere solche, die Früchte und Samen fressen, als Bestäuber für diese Pflanzen fungieren. Es ist unsere Aufgabe als Mensch, Reptilien und alle Arten zu schützen, um sicherzustellen, dass die zerbrechliche Nahrungskette nicht bricht.

Einheimische Reptilien Venezuelas

Einheimische Reptilien VenezuelasWissenschaftlicher Name
Giant AmeivaAmeiva atrigularis
Luftstoßende VogelschlangePseustes poecilonotus
Paraguanischer GrundgeckoLepidoblepharis montecanoensis
Machete SavaneChironius carinatus
Hohe HolzkorallenschlangeLiophis reginae
Zulia Toad-Headed Sideneck TurtleMesoclemmys zuliae
Regenbogen-Whiptail-EidechseCnemidophorus lemniscatus
Falsche KorallenschlangeErythrolamprus Arizona
Langschwanz-Machete SavaneChironius multiventris
Gemalte hölzerne SchildkröteRhinoclemmys punctularia

Empfohlen

Seltene Vögel der Welt
2019
Thomas Jefferson - US-Präsidenten in der Geschichte
2019
Abholzung ausgelöst durch Holzkohleproduktion auf der ganzen Welt
2019