Die zwei doppelt Binnenländer der Welt

Ein doppelt Binnenstaat bezieht sich auf eine Binnennation, die von anderen Binnenländern umgeben ist. Von den 40 Binnenstaaten der Welt gibt es nur zwei Binnenstaaten, darunter Usbekistan und Liechtenstein. Liechtenstein wurde nach dem Zweiten Weltkrieg der erste Staat mit doppelter Binnenschifffahrt, während Usbekistan 1991 seine Unabhängigkeit erlangte. Die Menschen, die in diesen Nationen leben, müssen zwei internationale Grenzen überschreiten, um an eine Küste zu gelangen.

Liechtenstein

Liechtenstein ist ein deutschsprachiger Mini-Staat in Mitteleuropa. Es ist ein konstitutioneller Monarchenstaat unter dem Fürsten von Liechtenstein. Liechtenstein ist ein doppelt Binnenstaat, der von Österreich und der Schweiz umgeben ist. Es ist die viertkleinste Nation der Welt, die eine Fläche von ungefähr 62 Quadratmeilen einnimmt und eine Bevölkerung von ungefähr 38.111 Menschen hat. Liechtenstein ist in elf Gemeinden unterteilt, wobei Schaan die größte Gemeinde und Vaduz die Hauptstadt ist. Liechtenstein ist die kleinste Nation der Welt, die von zwei weiteren Ländern umgeben ist.

Es gab von 1871 (zur Zeit der deutschen Vereinigung) bis zum Ende des Ersten Weltkrieges keine doppelt Binnenstaaten. Liechtenstein grenzte an das österreichisch-ungarische Reich, das an die Adria grenzte. Nach der Auflösung Österreich-Ungarns im Jahr 1918 war Liechtenstein bis 1938 der einzige Binnenstaat. Die Nationalsozialisten schlossen Österreich am 12. März 1938 an das Dritte Reich an, das eine Grenze zur Nord- und Ostsee bildete. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Österreich unabhängig und Liechtenstein wurde eine doppelte Binnennation.

Usbekistan

Usbekistan ist ein einheitlicher Rechtsstaat, der sich aus zwölf Provinzen, einer Hauptstadt und einer autonomen Republik zusammensetzt. Es ist ein doppelt Binnenstaat, der von fünf Binnenstaaten eingeschlossen ist, darunter Turkmenistan im Südwesten, Afghanistan im Süden, Tadschikistan im Südosten, Kirgisistan im Nordosten und Kasachstan im Norden.

Aufgrund seiner strategischen Lage und seiner einzigartigen Geschichte verfügt das Land über ein vielfältiges kulturelles Erbe. Usbekisch ist die Amtssprache des Landes, die von über 85% der Bevölkerung gesprochen wird. Die zweite Sprache, die in Usbekistan weit verbreitet ist, ist Russisch. Die Usbeken machen über 81% der Bevölkerung aus und die Russen (5, 4%), Kasachen (3%) und Tadschiken (4%) unter anderem. Über 79% der Bürger sind Muslime, und 5% sind Anhänger der russisch-orthodoxen Christen. Usbekistan hat eine Bevölkerung von über 32.979.000 Einwohnern und eine Fläche von rund 173.351 Quadratmeilen.

Die Sowjetunion übernahm Usbekistan 1917 nach dem Sturz des russischen Königreichs. Nach der Auflösung des Sowjets erlangte es seine Unabhängigkeit und wurde 1991 zum zweiten Staat mit doppelter Binnenschifffahrt. Dieser Status hängt jedoch vom Streit um den Status des Kaspischen Meeres ab. Zahlreiche Nationen wie Turkmenistan und Iran glauben, dass es ein echtes Meer sein sollte. Wenn das Kaspische Meer zu einem echten Meer wird, wird Usbekistan ein Binnenstaat, da zwei seiner Nachbarn (Turkmenistan und Iran) Zugang zum Meer haben werden.

Empfohlen

Prävalenz der Bestechung von Steuerbeamten auf der ganzen Welt
2019
Was sind die größten Industrien in Osttimor?
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von St. Kitts und Nevis?
2019