Die wahre Geschichte von Pocahontas

Trotz des berühmten Disney-Films war Pocahontas tatsächlich eine echte Indianerin, die dazu beitrug, eine Beziehung zwischen ihrem Stamm und der Kolonialsiedlung von Jamestown, Virginia, aufzubauen. Obwohl sie keine Prinzessin war, war Pocahontas die Tochter von Häuptling Powhatan, dem höchsten Häuptling einer Gruppe von Stämmen in der Tsenacommacah oder dem Gebiet von Tidewater, Virginia, das aus einem Bündnis von ungefähr 30 Gruppen und Kleinbürgern bestand Häuptlinge.

Frühes Leben von Pocahontas

Obwohl über Pocahontas 'frühes Leben wenig bekannt ist, wie zum Beispiel, wer ihre Mutter war oder ob sie eine Geburt durchlebt hat, gibt die Powhatan-Legende an, dass sie bei der Geburt von Pocahontas gestorben ist. Das genaue Geburtsjahr von Pocahontas ist nicht bekannt, aber Historiker glauben, dass Pocahontas um 1596 geboren wurde, basierend auf einer Beschreibung, die John Smith in seinem Text A True Relation of Virginia (1608) gegeben hat. Smith glaubte, dass das junge Mädchen etwa 10 Jahre alt war, als er sie im Frühjahr 1608 zum ersten Mal traf. Das Datum ihrer Geburt konnte nicht aus seinen Überlegungen hervorgehen, da Smith acht Jahre später im Jahr 1616 Pocahontas erneut beschrieb, wie sie es im Jahr 1608 war. aber als zwölf oder dreizehn.

Während viele Pocahontas für die Heirat mit John Smith halten, heiratete sie tatsächlich einen anderen Kolonisten in Jamestown. Pocahontas rettete Smith jedoch 1607, der getötet werden sollte, indem er ihren Kopf auf seinen legte, der auf einem Stein ruhte, der darauf wartete, zerquetscht zu werden. Obwohl Pocahontas Smith rettete und ein Symbol für Frieden und Wohlwollen zwischen den Indianern und den Kolonisten war, war Smith kein Liebesinteresse.

Eroberungs- und Lösegeldversuch

1613 eroberten die Kolonisten von Jamestown Pocahontas und versuchten, sie während einer Periode der Feindseligkeit zwischen den Indianerstämmen und den Engländern als Lösegeld zu verwenden. Während ihrer Gefangenschaft bei den Kolonisten trat Pocahontas zum Christentum über und nahm den Vornamen Rebecca an. Als sich die Beziehungen zwischen den amerikanischen Ureinwohnern und den Kolonisten wieder festsetzten, erhielt Pocahontas die Gelegenheit, zu ihrem Stamm zurückzukehren. Sie entschied sich stattdessen, bei den Kolonisten zu bleiben und John Rolfe, einen Tabakbauer, zu heiraten. Nach neunmonatiger Ehe gebar sie im Januar 1615 ihren Sohn Thomas Rolfe.

Übersiedlung nach England

Pocahontas, jetzt Rebecca Rolfe, reiste 1616 mit ihrem Ehemann und einem einjährigen Sohn nach London, wo sie der englischen Gesellschaft vorgestellt wurde. Die Engländer hatten gehofft, die amerikanischen Ureinwohner zum Christentum zu bekehren und sie zu "zivilisieren", indem sie ihnen beibrachten, auf die gleiche Weise und nach der gleichen Sitte wie die Engländer zu leben. Pocahontas wurde der englischen Gesellschaft als Beispiel für den "zivilisierten Wilden" vorgestellt, um zu zeigen, dass die Kolonisten nicht nur die neue Welt besiedelten, sondern auch erfolgreich in ihrer Mission waren. Pocahontas wurde verwendet, um weitere Investitionen in die Siedlung Jamestown zu erzielen. Pocahontas wurde als Tochter eines hochrangigen Chefs zur Prinzessin, als sie in ihrem Status aufstieg und fast wie eine Berühmtheit in London wurde. Dies trug in den Augen der Engländer dazu bei, die positiven Beziehungen zwischen den amerikanischen Ureinwohnern zu festigen Stämme und englische Kolonisten bei ihren Versuchen, das Land zu besiedeln und das Christentum zu verbreiten.

Rückkehr nach Virginia

Nachdem Pocahontas unter den Engländern gelebt und Zeit als Berühmtheit der englischen Gesellschaft verbracht hatte, sollten sie zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn im März 1617 nach Virginia zurücksegeln. Nach dem Einsteigen in das Schiff segelte Pocahontas nur bis nach Gravesend, einer kleinen Stadt in Virginia die Themse fast an der Mündung des Ärmelkanals, bevor sie todkrank wurde. Die Ursachen ihrer Krankheit wurden nicht bestimmt, aber sie wurde an Land gebracht und starb an den Folgen von Lungenentzündung, Pocken oder Tuberkulose. Andere glaubten, Pocahontas sei vergiftet und beendeten ihr Leben im Alter von ungefähr 21 Jahren.

Eine Beerdigung fand am 21. März 1617 in der St. George's Church in Gravesend statt. Sie wurde in der Pfarrei beigesetzt, aber der genaue Ort ihres Grabes ist unbekannt. Die Kirche wurde nach dem Abbrennen im Jahr 1727 wieder aufgebaut und es wird vermutet, dass sich bei der Rekonstruktion der Kirche ihr Grab unter dem Chor der Kirche befand.

Empfohlen

Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten
2019
Am meisten manipulierte und korrupte Wahlen in der modernen Weltgeschichte
2019
Die höchsten Städte Südamerikas
2019