Die vier Arten von Godwits, die heute in der Welt leben

Godwits sind Zugvögel der Gattung Limosa aus der Vogelfamilie Scolopacidae der Ordnung Charadriiformes. Die Vögel ziehen von ihren Brutgebieten in den nördlichen Teilen Europas, Asiens und Nordamerikas nach Süden. Eine Schnepfenart hält den Rekord, am längsten nonstop zu fliegen. Die Vögel haben lange Rechnungen, die ihre Fütterungsgewohnheit erleichtern. Die Brachvögel und Witwen ähneln stark den Paten. Die leicht umgedrehten oder geraden Geldscheine der Paten helfen jedoch, sie von den Brachvögeln zu unterscheiden, die sichelförmige Geldscheine haben. Die längeren Beine der Godwits helfen auch, sie gegen die Dowitchers zu identifizieren.

4. Black-tailed Godwit

Die schwarzschwanzige Schnepfe limosa limosa.

Die Limosa limosa ist eine Schnepfenart, deren Verbreitungsgebiet von Island über Europa bis nach Zentralasien reicht. Die Vögel überwintern bis in den Süden des indischen Subkontinents und nach Australien. In ihrem Brutgebiet leben die Vögel in feuchten Wiesen, Sümpfen, Mooren, Seeufern und Mooren. Sie bevorzugen normalerweise das Inland und die Nähe von Süßwasserlebensräumen. Die Vögel haben ein trübes graubraunes Wintergefieder, aber während der Brutzeit haben Brust, Hals und Kopf orangefarbenes Gefieder. Die fetten weißen und schwarzen Flügelstangen sind im Flug deutlich sichtbar. Die Rechnungsfarbe variiert auch zwischen den Jahreszeiten. Im Winter ist die Schnabel an der Basis rosa und an der Spitze dunkel, während in der Brutzeit die Schnabel an der Basis gelblich bis orangerosa ist, während die Spitze dunkel bleibt. Die Beine sind lang und blaugrau gefärbt. Die drei Unterarten dieses Vogels sind L. l. limosa, L. l. islandica und L. l. Melanuroides . Die Vögel wurden in der Vergangenheit ausgiebig gejagt, und Frankreich jagt diese Art auch heute noch in großer Zahl. Daher werden diese Vögel von der IUCN als "nahezu bedroht" eingestuft.

3. Hudson-Schnepfe

Hudson-Schnepfe.

Die Limosa haemastica ist eine Schnepfenart, die in Alaska, im Nordwesten Kanadas und in der Hudson Bay brütet. Im Winter wandern die Vögel nach Süden in Richtung Süden der USA und Mittelamerikas und einige irren nach Europa, Südafrika und Australien. Die Paten der Hudsonianer haben einen braunen Rücken und kastanienfarbene Unterteile. Der Schnabel ist an der Spitze rosa und dunkel. Die Beine sind lang und bläulich-grau. Der Rumpf ist weiß und der Schwanz ist schwarz. Die Länge der Art liegt zwischen 370 bis 420 mm. Die Vögel nisten in sumpfigen Gebieten am Boden und ernähren sich hauptsächlich von Krebstieren und Insekten.

2. Bar-tailed Godwit

Limosa lapponica.

Die Limosa lapponica ist ein Watvogel, der an den arktischen Küsten und in der Tundra Nordasiens, Skandinaviens und Alaskas brütet. Die Vögel ziehen im Winter in wärmere tropische Regionen und Temperaturregionen bis nach Australien. Sie halten den Rekord der Durchführung der längsten Nonstop-Migration und der längsten Migration ohne Fütterung unter allen Vogelarten der Welt. Die Schnepfe hat eine Länge zwischen 37 und 41 cm von Schnabel bis Schwanz. Die Vögel haben einen Schnabel, der an der Basis rosa und an der Spitze dunkel ist. Die Brust und die Unterseite des Vogels zeigen während der Brutzeit ein ziegelrotes Gefieder und im Winter ein cremefarbenes Gefieder. Der Rücken ist grau meliert. Die blaugrauen Beine sind relativ kurz. Das Fehlen weißer Flügelstangen und das Vorhandensein eines vergitterten Schwanzes unterscheidet die Art von der schwarzschwanzigen Schnepfe. Die Vögel ernähren sich von Krebstieren, Insekten und Wasserpflanzen. Sie bauen in moosiger Vegetation Bechernester und beide Eltern brüten die Eier aus. Die Vögel haben drei Unterarten: L. l. lapponica, L. l. Menzbieri und L. l. baueri. Die Schnepfe ist eine "Near Threatened" -Spezies.

1. Marmorierte Schnepfe

Limosa fedoa.

Die Limosa fedoa ist die größte Schnepfenart, die in der westlichen kanadischen Prärie und in einem Teil der US-amerikanischen Great Plains-Region brütet. Die Vögel ziehen zum Überwintern in wärmere Gegenden. Die Küsten Kaliforniens, Mexikos, des Golfs von Mexiko und Teile Südamerikas dienen als Überwinterungsgebiete für diesen Vogel. Die marmorierte Schnepfe ist zwischen 40 und 50 cm groß. Das Körpergewicht variiert zwischen 240 und 520 g. Die Vögel haben einen dunklen, fleckigen Rücken und hellbraune Unter- und Brustpartien. Die Flanken und die Brust haben ebenfalls dunkle Balken. Die lange pinkfarbene Rechnung ist zur Spitze hin dunkel. Die haarigen Beine sind blaugrau. Die Vögel ernähren sich von Insekten und Krebstieren sowie gelegentlich von Wasserpflanzen und können in Watt, Stränden und sumpfigen Lebensräumen beobachtet werden. Der Verlust des Lebensraums und die Jagd haben die Population dieser Vögel verringert, aber da die Art immer noch weit verbreitet ist, wird sie immer noch als „Least Concern“ -Sorte anerkannt. Es gibt zwei Unterarten der marmorierten Schnepfe: L. f. beringiae und L. f. fedoa .

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019