Die sieben Gipfel

Die Sieben Gipfel umfassen die höchsten Berggipfel jedes der sieben Kontinente. Von der verdünnten Luft des Himalaya bis zu den Ebenen Afrikas und den Polargletschern der Antarktis bilden die Sieben Gipfel eine Sammlung ausgewählter Gipfel, die sich bis in die Ferne des Globus erstrecken. Bisher haben nur 350 Menschen auf der Welt die sieben Gipfel bestiegen. Die Bassliste, benannt nach dem amerikanischen Kletterer Dick Bass, der die Gipfel im April 1985 beendete, bildet die genaueste Liste der Gipfel. Es besteht aus Denali (20.310 Fuß) in Nordamerika, Aconcagua (22.841 Fuß) in Südamerika, Vinson (16.067 Fuß) in der Antarktis, dem Elbrus (18.510 Fuß) in Europa, dem Kilimandscharo in Afrika (19.341 Fuß), dem Everest in Asien (29.029 Fuß) und dem australischen Kosciuszko (7.310 Fuß).

7. Nordamerika - Denali

Früher als Mt bekannt. Mount McKinley, Denali ist der höchste Berg des nordamerikanischen Kontinents und liegt 20.340 Fuß über dem Meeresspiegel. Denali liegt in Süd-Zentral-Alaska und ist der dritthöchste Gipfel der Sieben Gipfel. Die gebürtigen Koyukon Athabascaner in Alaska bezeichnen den Berg als Denali (Der Große), während William Dickey den Berg Mt benannte. McKinley nach der Unterstützung von Präsident William McKinley für Gold. Der Präsident besuchte jedoch weder den Berg noch Alaska und im August 2015 wurde der Name Denali offiziell vom Innenministerium angenommen und dokumentiert.

Der Aufstieg zum Gipfel wird aufgrund des Unwetters und der Akklimatisationsschwierigkeiten als äußerst anspruchsvoll eingestuft. Die West Buttress-Route wird als einfachste Kletterroute bezeichnet, aber der Luftdruck ist höher als auf jedem anderen Berg, was es den meisten Menschen erschwert, den Gipfel zu erreichen. Die durchschnittliche Dauer des Aufstiegs beträgt drei Wochen. Dies erfolgt normalerweise zwischen dem 1. Mai und dem 26. Juni eines jeden Jahres, wenn die Wetterbedingungen günstig sind. Bis 2017 hatten 32.000 Menschen den Gipfel mit nur 60% Erfolg betreten und 100 haben Todesfälle am Berg gemeldet.

6. Südamerika - Aconcagua

Aconcagua ist der zweithöchste Gipfel der sieben Gipfel und der höchste Berg in Südamerika sowie die südliche und westliche Hemisphäre, die 22.841 Fuß über dem Meeresspiegel liegt. Es befindet sich in der Provinz Mendoza in Argentinien. Der Berg erhielt seinen Namen von den einheimischen Quechuan-Wörtern akun (Gipfel), ka (anderes) und agua (bewundert).

Die häufigste Route, um den Berg zu besteigen, ist die Aconcagua-Normalroute entlang des Nordwestkamms. Es dauert durchschnittlich 21 Tage von Mendoza bis zum Aufstieg und Abstieg, wobei die Aufstiegszeit zwischen dem 1. Dezember und dem 31. Januar liegt, wenn die Wetterbedingungen günstig sind. Der Aufstieg zum Gipfel gilt als weniger technisch, daher unterschätzen die meisten Kletterer den Aufstieg. Nur 60% der Menschen, die den Aufstieg versucht haben, schafften es mit einer großen Anzahl an Höhenkrankheiten, Unterkühlung, Stürzen und Herzinfarkten.

5. Antarktis - Vinson

Mit einer Höhe von 16607 Fuß über dem Meeresspiegel ist Vinson der höchste Gipfel der Antarktis. Es befindet sich auf den südlichen Bergrücken der Sentinel Range im Ellsworth-Gebirge, 750 Meilen vom Südpol entfernt und ist damit der am weitesten entfernte der sieben Gipfel. Ursprünglich wurde der Berg als Vinson-Massiv bezeichnet und bezog sich auf eine Gruppe verbundener Berge, die einen bestimmten Abschnitt eines Berges bilden. Als 1935 der höchste Berg entdeckt wurde, hieß er Mt. Vinson.

Aufgrund der ungünstigen Bedingungen in der Antarktis, die einen technischen Aufstieg, kalte Windbedingungen, niedrige Temperaturen, Zugänglichkeit und kurze Fenster für den Aufstieg umfassen, schaffen es nur wenige Menschen auf den Gipfel. Mt. Vinson hat Temperaturen von bis zu -20 ° F und ist damit der kälteste Gipfel der sieben Gipfel. Die Kletterperiode ist von Dezember bis Februar während des antarktischen Sommers, wenn die Temperaturen auf minus 29 ° F steigen und die Sonne 24 Stunden lang draußen ist.

4. Europa - Elbrus

Der Elbrus ist ein aktiver Vulkan im westlichen Kaukasus an der georgischen Grenze. Es ist der höchste Berg in Europa mit einer Höhe von 18.510 Fuß über dem Meeresspiegel. Elbrus erhielt seinen Namen vom türkischen Volk des Kaukasus, das ihn in Mingi-Tau (ähnlich tausend Bergen) umsetzte.

Mt. Elbrus gilt als der leichteste Aufstieg der sieben Gipfel, da das einzigartige Seilbahnsystem eine Steigung von 12.500 Fuß ermöglicht. Kletterer nutzen die Standardroute bis zur Südseite des Gipfels. Trotzdem ist die Route aufgrund von Schnee, starken Winden und einer hohen Höhe eine Herausforderung. Die Hochsaison dauert zwischen Mai und September. Kletterer brauchen weniger als eine Woche, um auf- und abzusteigen. Obwohl der Aufstieg einfach ist, gibt der Berg jährlich 30 Todesfälle an. Dies ist der höchste unter den Sieben.

3. Afrika - Kilimandscharo

Der Kilimandscharo ist der höchste Berg Afrikas und der vierthöchste der sieben Gipfel. Der Kilimandscharo ist im traditionellen Sinne ein aktiver Stratovulkan, der aus Schichten von gehärteter Vulkanasche, Bimsstein, Lava und Tephra besteht. Es befindet sich in der Gemeinde Moshi in Tansania und ist der höchste freistehende Berg der Welt. Der Berg wurde von den Chagga in Tansania benannt und übersetzt Kilima in Berg und Njaro in das Weiß der Eiskappe auf dem Gipfel.

Es gibt 5 festgelegte Routen zum Gipfel, nämlich Marangu-, Machame-, Rongai-, Lemosho- und Mweka-Routen, die das ganze Jahr über zugänglich sind. Alle Routen bieten einen malerischen Blick auf den Nationalpark und die Ebenen, aber die Marangu-Route ist die am weitesten verbreitete. Laut Bergsteigern ist der Kilimandscharo einer der höchsten Anstiege mit minimalen technischen Problemen in Bezug auf die Höhe und die niedrigen Temperaturen am Gipfel.

2. Asien - Everest

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Erde und liegt auf 29.029 Fuß über dem Meeresspiegel. Es liegt in der Mahalangur-Region des Himalaya und grenzt an China und Nepal. Einheimische aus Tibet und Nepal nannten den Everest Chomolungma (Heilige Mutter). Jedes Jahr versuchen rund 5.000 Menschen, den Berg zu besteigen, wobei eine Erfolgsquote von 77% verzeichnet wird. Der Aufstieg ist der technischste der sieben Gipfel und nur erfahrene Bergsteiger besteigen den Berg.

Es gibt zwei Hauptrouten, nämlich den Südostgrat von Nepal und den Nordgrat von Tibet. Höhenkrankheit, raues Wetter mit Lawinen und starker Wind sind die Hauptstraßenblockade für Kletterer. Der Aufstieg dauert ungefähr zwei Monate. Die Aufstiegssaison beginnt Mitte Mai, wenn die Temperaturen wärmer und der Wind milder sind.

1. Australien - Kosciuszko

Mount Kosciuszko ist der höchste Berg in Australien und bildet den niedrigsten Gipfel der Sieben Gipfel. Es liegt westlich von Crackenback und ist Teil des Alpen-Nationalparks. Der Aufstieg zum Gipfel dauert am einfachsten nur 3 Stunden. Der Weg zum Gipfel ist das ganze Jahr über geöffnet, wird aber hauptsächlich im Sommer (Juni bis Oktober) genutzt. Jedes Jahr erreichen mehr als 100.000 Menschen den Gipfel und damit den höchsten der sieben Gipfel.

Empfohlen

Die 10 größten Städte in British Columbia
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019
Die verräterische Skelettküste Namibias
2019