Die "Marine Big Five" von Südafrika

Südafrika ist ein faszinierendes Land und ein Paradies für wild lebende Tiere. Die "Big Five" Safaris sind im Land sehr beliebt. Es sind jedoch nicht nur die Landsäugetiere des Landes, die Touristenmassen an den Ort locken, sondern auch die Meeresfauna der Nation, die es schafft, die Herzen der Naturliebhaber der Welt zu erobern. Die Küstengewässer Südafrikas beherbergen eine reiche Artenvielfalt, von denen fünf Gruppen der Meeresfauna die bemerkenswertesten sind. Sie werden oft als "Marine Big Five" zusammengefasst und es werden Touren durchgeführt, um Touristen die Möglichkeit zu geben, diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum in den Küstengewässern Südafrikas zu beobachten. Die "Marine Big Five" sind wie folgt:

5. Dichtungen

Cape Pelzrobbe.

Die Kaprobbe, auch bekannt unter anderen Namen wie die braune Pelzrobbe, ist eine Art der Pelzrobbe, die in der Nähe der südlichen und südwestlichen afrikanischen Küste lebt. Diese Robben bevorzugen es, felsige Inseln und Strände sowie Felsvorsprünge und Riffe an den Ufern zu bewohnen. Gelegentlich leben sie auch an Sandstränden. Diese Gruppe von "Marine Big Five" -Tieren verbringt den größten Teil ihres Lebens im Meer, wagt sich jedoch nicht zu weit vom Land entfernt. Die Männchen der Seehundkapelle erreichen eine Länge von etwa 2, 3 Metern, während die Weibchen etwa 1, 8 Meter lang sind. Sie haben einen breiten Kopf mit einer spitzen oder hochgezogenen Schnauze. Fisch, Tintenfisch und Krabben machen den größten Teil ihrer Ernährung aus. Die Robben sind die Beute vieler größerer Meerestiere wie des Weißen Hais, der Orcas und der Wale in Wasser und Landtieren wie braunen Hyänen, Schakalen mit schwarzem Rücken usw. Diese Robben wurden in der Vergangenheit ausgiebig geerntet, aber der Vorgang wurde fortgesetzt In Südafrika seit 1990 verboten. Leider wird in Namibia die Robbenernte fortgesetzt, da in einigen Ländern Pelz und Körperteile in traditionellen Arzneimitteln verwendet werden.

In Südafrika strömen Touristen oft mit Booten ans Meer, um Robben in ihrem natürlichen Lebensraum in Aktion zu beobachten. Die Kaprobbe ist bekannt für ihre Freundlichkeit und begleitet gerne Taucher. Es ist jedoch vorsichtiger gegenüber Menschen an Land. Ein beliebter Ort für die Beobachtung von Robben in Südafrika ist die Robbeninsel oder Duikerinsel in der Nähe von Hout Bay in unmittelbarer Nähe von Kapstadt. Bootsfahrten werden für Touristen organisiert, damit die Touristen die große Robbenkolonie auf der Insel beobachten können.

4. Pinguine

Pinguine in Kapstadt, Südafrika.

Der afrikanische Pinguin, der auch als Schwarzfuß- oder Eselspinguin bekannt ist, gilt als einer der „Marine Big Five“ Südafrikas. Diese flugunfähigen Vögel haben einen stromlinienförmigen Körper, der perfekt für das Leben im Meer geeignet ist. Die Pinguine haben Flossen anstelle von Flügeln zum Schwimmen im Wasser. Erwachsene dieser Art wiegen etwa 2, 2 bis 3, 5 kg. Die afrikanischen Pinguine sind durch die Anwesenheit einer schwarzen Gesichtsmaske und rosafarbener Hautflecken (aufgrund der Anwesenheit einer Drüse, die den Pinguinen hilft, sich an wechselnde Temperaturen anzupassen) über den Augen deutlich zu erkennen. Die Pinguine verfolgen ihre Beute, indem sie im Ozean tauchen. Tintenfisch und Fisch machen den größten Teil ihrer Ernährung aus. Diese Pinguine kommen nur an der Südwestküste des afrikanischen Kontinents vor.

Der Besuch der Pinguine ist an bestimmten Orten in Südafrika eine beliebte touristische Aktivität. Touristen in Kapstadt stellen sicher, dass sie die Gelegenheit haben, diese charismatischen Kreaturen in Aktion in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Der Boulders Beach in der Nähe von Simon's Town ist einer der besten Orte, um diese Kreaturen zu beobachten und ihre Fotos an einem weißen Sandstrand mit dem blauen Wasser des Atlantiks aufzunehmen, der die Ufer spült. Die afrikanischen Pinguine können auch am Stony Point in Betty's Bay beobachtet werden.

Leider sind die afrikanischen Pinguine vom Aussterben bedroht und werden von der IUCN als gefährdet eingestuft. Die Jagd nach Fleisch, das Töten durch einheimische Wildtiere und Hunde, das Sammeln von Pinguineiern als Nahrung, die Verschmutzung, der Tod als Beifang und der Klimawandel bedrohen die Existenz dieser charismatischen Kreaturen. Es werden Anstrengungen unternommen, um diese Art in Afrika zu erhalten.

3. Delfine

Ein Delphin vor der Küste Südafrikas.

Südafrikas Küsten sind berühmt für ihre reiche marine Artenvielfalt. Eines der bekanntesten Meereslebewesen in den Küstengewässern dieses Landes sind die verschiedenen Delfinarten, deren anmutige Bewegungen im Meer eine Freude sind. Das Land hat eines der strengsten Walschutzgesetze der Welt. Somit sind die Küstengewässer hier ein sicherer Hafen für Delfine. Zu den häufigsten Arten, die hier beobachtet werden, gehören der Große Tümmler, der Buckeldelfin und der Große Delphin. Diese drei Arten kommen der Küste am nächsten. Mehrere andere Arten kommen im offenen Ozean vor der südafrikanischen Küste vor.

Bootstouren von der Küste in der Nähe von Kapstadt sind beliebt bei Touristen, die Delfine im Meer beobachten möchten. Der jährliche Sardinenlauf ist eine der besten Zeiten, um Delfine in der Region zu beobachten. Während dieser Zeit kann man an der Ostküste viele Delfine beobachten. Große Tümmler sind wegen ihrer verspielten Natur im Wasser bei Touristen am beliebtesten. Buckel-Delfine neigen dazu, Boote zu meiden.

2. Haie

Ein weißer Hai vor der Küste Südafrikas.

Haie sind an den Küsten Südafrikas weit verbreitet. Eine große Anzahl von Haiarten kann in der Region gesichtet werden, wie der Walhai, der gefleckte Zahnhai, der Bullenhai, der Tigerhai und natürlich der berühmteste unter ihnen, der Weiße Hai. Haie sind ausgezeichnete Raubtiere und jagen, um zu töten. Sie sind bekannt für ihren ausgeprägten Geruchssinn und ihre hohe Vibrationsempfindlichkeit. Die meisten der in den Gewässern Südafrikas vorkommenden Arten leben im offenen Ozean und werden von Menschen nur selten angetroffen. In der Vergangenheit gab es jedoch einige Fälle von Haiangriffen, und die meisten Opfer waren Badegäste oder Surfer im Meer. In den meisten Fällen wurde der Weiße Hai, der auch als weißer Tod bezeichnet wird, in Mitleidenschaft gezogen. Das große Weiß ist bekannt für seine Größe. Es kann bis zu 20 Meter lang werden. Diese Haie können bis zu 70 Jahre alt werden. Menschen und Orcas sind ihre einzigen bekannten Raubtiere. Es wird von der IUCN als "verletzlich" eingestuft.

In Südafrika ist das Beobachten von Haien eine Hauptattraktion, und der Weiße Hai ist in der Haitourismusbranche am gefragtesten. Auch Hai-Käfig-Tauchen ist hier verbreitet. Es geht um Begegnungen mit Weißen Haien im Ozean, während der Tourist in einem Käfig bleibt, der an einem Boot befestigt ist. Es gibt mehrere Kontroversen um diese Aktivität. Es wird gesagt, dass die Praxis, Haie mit Ködern anzuziehen, unnatürlich ist und Haie weniger Angst vor Menschen macht. Dies könnte zu Haiangriffen an der Küste führen. Es gibt jedoch auch gegensätzliche Ansichten darüber, dass das Tauchen in Haikäfigen den Schutz der Haie fördert. Gansbaai, ein Fischerort am Westkap, ist ein beliebtes Touristenziel für alle, die Käfigtauchen und Begegnungen mit den Weißen Haien suchen.

1. Wale

Ein Buckelwal in Südafrika.

Nach mehreren Umfragen wurde Südafrika als eines der zehn besten Ziele für die Walbeobachtung weltweit eingestuft. Wale gehören zu den "Marine Big Five" des Landes. Die Küstengewässer des Landes beherbergen eine reiche Vielfalt an Walen. Jedes Jahr verlassen Hunderte von Walen ihre Sommerhäuser in den Gewässern der Antarktis, um während der Wintersaison in der südlichen Hemisphäre in die relativ wärmeren Küstengewässer Südafrikas zu ziehen. In den folgenden Monaten wimmelt es in den Küstengewässern des Landes von diesen riesigen Tieren, die ihre Jungen in den Gewässern der Region paaren, kalben und aufziehen.

Juni bis November ist normalerweise die beste Zeit, um die Wale in Südafrika zu beobachten. Sie können im Meer gesichtet werden und verschiedene Aktivitäten ausführen, wie z. B. Blasen, Brechen, Lobtailing oder Spionagespringen. Die südlichen Glattwale und die Buckelwale werden hier in dieser Zeit häufig gesichtet. Der Bryde-Wal kann jedoch das ganze Jahr über gesichtet werden. Es gibt Gesetze, wie nah die Wale zur Beobachtung herangezogen werden können, und Touristen werden gebeten, die Behörden über Reiseveranstalter zu informieren, die diese Vorschriften nicht einhalten. Touristen nach Kapstadt haben die Möglichkeit, eine der vielen Walbeobachtungstouren in der Region in Anspruch zu nehmen. Auch das Beobachten der Wale vom Land aus ist weit verbreitet. Hermanus, eine kleine Stadt in der Region Westkap, ist berühmt für die Walbeobachtung vom Land aus und möglicherweise der beste Ort für die Walbeobachtung an Land in der Welt. Die südlichen Glattwale brüten normalerweise in geschützten Buchten vor der Westkap-Küste und erhöhen so die Chancen, in der Region Wale zu beobachten. Wale können von vielen Orten auf der Kaphalbinsel aus gesehen werden.

Empfohlen

Länder mit den am besten ausgebildeten Frauen
2019
Was ist ein Korallenriff?
2019
Mammoth Hot Springs, Wyoming - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019