Die Packtiere der verschiedenen Regionen der Welt

Was ist ein Packtier?

Ein Packtier ist eine Tierart, die von Menschen zum Tragen schwerer Lasten verwendet wird. Diese Tiere tragen Güter und Vorräte über weite Strecken oder in schwierigem Gelände auf dem Rücken. Sie sind nicht zu verwechseln mit Zugtieren, die auf einem Karren oder Schlitten Gewicht ziehen. Die Verwendung von Tieren zur Beförderung von Gütern reicht bis ins Jahr 3500 v. Chr. Zurück. Historische Beweise legen nahe, dass Esel länger als jede andere Art als Lasttiere gedient haben. Andere Arten von gewöhnlichen Lasttieren sind Kamele, Yaks, Pferde, Lamas, Ochsen und Wasserbüffel. In diesem Artikel wird genauer untersucht, welche Packtiere in Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Amerika am häufigsten vorkommen.

Packtiere aus Asien

Asien umfasst die folgenden Regionen: Zentral, Ost, Südost, West und Süd. In diesem Gebiet der Welt sind die häufigsten Lasttiere Yak, Maultier, Esel, Trampeltier, Wasserbüffel und Pferd. Viele dieser Tiere sind auf diesem Kontinent beheimatet und dienen jeweils einem bestimmten Zweck.

Mehrere dieser Packtiere sind auf der ganzen Welt im Einsatz. Relativ einzigartig in Asien sind jedoch die Wasserbüffel und Yaks. Der Wasserbüffel ist zum Beispiel das beste Tier, um Materialien über Sümpfe und andere Feuchtgebiete zu transportieren, da dies ihr heimischer Lebensraum ist. Yaks sind ein ausgezeichnetes Packtier für das Reisen durch Berge, weil ihre Körper an Höhenlagen angepasst sind. Sie werden häufig in der Himalaya-Region Asiens verwendet. Beide werden aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit auch als Zugtiere eingesetzt.

Packtiere aus Afrika und dem Nahen Osten

Zu den in Afrika und im Nahen Osten verbreiteten Lasttieren zählen Esel, Maultiere, Ochsen und Dromedarkamele.

Kamele sind besonders geeignet für das Klima in vielen dieser Regionen, Wüsten. Das Dromedarkamel, auch Araberkamel genannt, hat einen Buckel auf dem Rücken, der es vom Trampeltier unterscheidet. Diese Art hat sich entwickelt, um Dürre und Trockenheit zu überleben. Sie kann bis zu 30% des Wassers in ihrem Körper verlieren, ohne negative Folgen zu haben. Es wurde zum ersten Mal vor ungefähr 4.000 Jahren domestiziert und kann bis zu 661 Pfund auf seinem Rücken tragen.

Packtiere von Amerika

Zu Amerika gehören Nord-, Mittel- und Südamerika sowie die Karibik. Packtiere, die normalerweise in diesem großen Gebiet der Welt verwendet werden, sind Maultiere, Esel, Pferde und Lama.

Das Lama ist eine in Südamerika heimische Art. Es wird seit der Zeit vor der Ankunft der spanischen Kolonisten und sogar vor dem Inka-Reich von den indigenen Völkern der Region als Packtier verwendet. Während der Zeit der Inka-Herrschaft waren Lamas das exklusive Lasttier in den Anden. Sie halfen beim Transport von Waren für den Handel zwischen Gebirgsregionen und Küstengebieten. Während der spanischen Kolonialzeit wurden Lamas verwendet, um Mineralien aus den in den Bergen gelegenen Minen zu transportieren. Sie sind nach wie vor ein wichtiges Packtier (sowie die Quelle für Wolle und Fleisch) in Südamerika.

Packtiere spielen in allen Regionen der Welt eine wichtige Rolle. Ein detaillierterer Blick darauf, welche Tiere in anderen Regionen am häufigsten vorkommen, ist in der unten veröffentlichten Tabelle zu sehen.

Die Packtiere der verschiedenen Regionen der Welt

RangRegionRudeltiere
1ArktisRentier
2Zentralafrika und SüdafrikaOchse, Maultier, Esel
3ZentralasienTrampeltier, Yak, Maultier, Esel
4EurasienEsel, Ochse, Pferd
5NordamerikaPferd, Maultier, Esel
6Nordafrika und Mittlerer OstenDromedar-Kamel
7OzeanienEsel, Pferd, Dromedarkamel, Maultier, Ochse
8SüdamerikaLama, Esel, Maultier
9Süd- und SüdostasienWasserbüffel, Yak

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019