Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS)

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) ist eine regionale Organisation, die sich 35 Mitgliedsstaaten anschließt, um ihre Solidarität zu fördern. Durch die Zusammenführung unter einer einheitlichen Organisation haben sich die Mitglieder verpflichtet, die Zusammenarbeit untereinander zu erleichtern. Alle Mitgliedsländer befinden sich in Nord- und Südamerika und zitieren ihre Grundprinzipien als Menschenrechte, Sicherheit, Demokratie und Entwicklung. Die Idee einer internationalen Union entstand 1826 mit Simon Bolivar, um hispanische amerikanische Nationen zu vereinen. Die Idee scheiterte mit Beginn des Bürgerkriegs in Kolumbien. Die Gründung der OAS begann 1890 mit der Internationalen Union der Amerikanischen Republiken, der 18 Mitglieder gehörten. Mit dem Zweiten Weltkrieg erkannten die amerikanischen Nationen, dass sie nicht territorial vor externen Angreifern geschützt waren. Ein Vertrag, der gegenseitige Hilfe bei Gewalt verspricht, wurde 1947 unterzeichnet, und ein Jahr später unterzeichneten 21 Länder ein Abkommen zur Verhinderung des Kommunismus in der westlichen Hemisphäre. Der 30. April 1948 war der offizielle Beginn der OAS.

Ziele, Erfolge, Herausforderungen und Streitigkeiten

Ziele und Aufgaben

Die OAS arbeitet daran, gewaltfreie Streitbeilegung zu gewährleisten, Armut zu beseitigen und wirtschaftliche oder politische Probleme zu lösen, an denen Mitgliedstaaten beteiligt sind. Seit 1990 hat die Organisation ihre Bemühungen zur Förderung der Demokratie verstärkt. Die Mitgliedsstaaten haben auch Verhandlungen zwischen Streitländern geführt und dabei geholfen, nach Landminen zu suchen, die über territoriale Streitigkeiten verhandelt wurden. Sie berichten über Menschenrechtsverletzungen und arbeiten derzeit an der Ausarbeitung eines Freihandelsabkommens, an dem alle amerikanischen Nationen beteiligt sein werden.

Erfolge

Seit ihrer Gründung hat die OAS beeindruckende Meilensteine ​​erreicht. In ihrem ersten Jahrzehnt schuf die Organisation sowohl die Interamerikanische Menschenrechtskommission als auch die Entwicklungsbank. 1979 gründeten sie den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte und 2001 verabschiedeten sie die Interamerikanische Demokratische Charta.

Herausforderungen

Wie jede internationale Organisation steht die OAS vor vielen Herausforderungen für den Erfolg. Viele Kritiker behaupten, dass der Zweck der OAS jetzt irrelevant sei, Vertreter der Mitgliedstaaten haben sogar kommentiert, dass sie keinen Grund sehen, regelmäßige Treffen fortzusetzen. Lateinamerikanische Mitglieder kritisieren die OAS als zu US-zentriert. US-Vertreter fragen, ob die US-Regierung weiterhin den größten Teil der Mittel bereitstellen soll.

Streitigkeiten

Es gab nur wenige Streitigkeiten zwischen den Mitgliedstaaten. Am bemerkenswertesten ist vielleicht der Territorialstreit zwischen Belize und Guatemala, der bis in die Kolonialzeit zurückreicht. Die Meinungsverschiedenheit hatte mehr als 150 Jahre gedauert und auf der Suche nach einer friedlichen Lösung haben beide Länder den OAS-Friedensfonds um Hilfe gebeten. Der Fall wurde an den Internationalen Gerichtshof verwiesen und im Rahmen der OAS unterzeichneten Belize und Guatemala 13 verschiedene Abkommen, die die Bereiche Verteidigung, Verkehr, Kultur, Migration sowie soziale und wirtschaftliche Entwicklung betrafen.

Aktuelle Projekte

Obwohl einige Mitgliedstaaten ihre Funktionalität in Frage stellen, kann nicht gesagt werden, dass die OAS inaktiv ist. Eines der jüngsten Projekte wurde 2015 gestartet und ist noch nicht abgeschlossen. Zusammen mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat die OAS den SICREMI-Bericht veröffentlicht. Dieser Bericht ist das kontinuierliche Berichterstattungssystem für die internationale Migration in Nord- und Südamerika. Die internationale Migration ist ein aktuelles öffentliches Anliegen, das detaillierte Aufmerksamkeit und Nachverfolgung erfordert. Darüber hinaus hat die OAS die Diskussionen verstärkt und das Bewusstsein für Menschenrechtsfragen der alternden Bevölkerung in ganz Amerika geschärft. Diese Maßnahmen werden gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation und der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik durchgeführt. Bei so vielen laufenden Projekten erscheint die Auflösung der OAS unwahrscheinlich.

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS)

RangOrganisation Amerikanischer Staaten (OAS)Beitrittsjahr
1Antigua und Barbuda1981
2Argentinien1948 Gründer
3Bahamas1982
4Barbados1967
5Belize1991
6Bolivien1948 Gründer
7Brasilien1948 Gründer
8Kanada1990
9Chile1948 Gründer
10Kolumbien1948 Gründer
11Costa Rica1948 Gründer
12Kuba1948 Gründer
13Dominica1979
14Dominikanische Republik1948 Gründer
fünfzehnEcuador1948 Gründer
16El Salvador1948 Gründer
17Grenada1975
18Guatemala1948 Gründer
19Guyana1991
20Haiti1948 Gründer
21Honduras1948 Gründer
22Jamaika1969
23Mexiko1948 Gründer
24Nicaragua1948 Gründer
25Panama1948 Gründer
26Paraguay1948 Gründer
27Peru1948 Gründer
28St. Kitts und Nevis1984
29St. Lucia1979
30St. Vincent und die Grenadinen1981
31Suriname1977
32Trinidad und Tobago1967
33Vereinigte Staaten1948 Gründer
34Uruguay1948 Gründer
35Venezuela1948 Gründer

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019