Die Mayaruinen von Guatemala

Wer waren die Mayas?

Das Volk der Maya bezieht sich auf eine Gruppe von Menschen, die in Mesoamerika beheimatet sind. Der Begriff „Maya“ ist ein kollektiver Name, der eine Gruppe von Menschen umfasst, die unter anderem Ähnlichkeiten in Sachen Kultur und Sprache aufwiesen. Dieser Begriff hat sich jedoch weiterentwickelt und wurde verwendet, um andere Gruppen zu beschreiben, die keine Ähnlichkeiten aufwiesen. In einigen Fällen wurde das Wort verwendet, um eine Gruppe von Stämmen und Kulturen zu beschreiben, die ihre eigenen einzigartigen Kulturen und Traditionen haben. Die von ihnen bewohnte Region Mesoamerika erstreckt sich vom Norden Mexikos bis nach Mittelamerika und gilt als eine der sechs Wiegen der Zivilisation weltweit. Auf der aktuellen Weltkarte umfasste die Maya-Zivilisation Gebiete im Südosten Mexikos, in ganz Belize und Guatemala sowie in den westlichen Regionen von El Salvador und Honduras.

Aus der kollektiven Gruppe der Maya entstand eine der größten Zivilisationen der Antike, die Maya-Zivilisation. Das Bemerkenswerteste an der Maya-Zivilisation war wohl ihre Hieroglyphenschrift. Das Skript, das sie verwendeten, war das fortschrittlichste ihrer Zeit. Andere Dinge, die die Maya-Zivilisation als einzigartig gekennzeichnet haben, umfassen Kunst, Mathematik, astronomische Systeme und Kalendersysteme.

In ihrer Entwicklung der Städte zeigten die Mayas etwas Unkonventionelles. Das Layout schien kein bestimmtes Format zu haben. Fast immer bildeten die Wohnhäuser und Stadtteile neben den Stadtzentren unregelmäßige Muster. Obwohl sie in der Anordnung von Städten kein großes Talent hatten, war ihre Architektur konkurrenzlos. Zeugnisse architektonischen Könnens finden sich in Bauwerken wie Palästen, Tempeln, Strukturen zur Beobachtung der Astronomie und Gerichten zum Halten von Bällen.

Wie viele Maya-Ruinen gibt es in Guatemala?

Bis heute gab es zahlreiche Ruinen der alten Maya-Zivilisation, die von Archäologen entdeckt wurden. Tatsächlich ist die Liste so lang, dass niemand sie alle für archäologische Zwecke wirklich dokumentiert hat. Eine der durchgeführten Studien dokumentiert jedoch mehr als 4.400 Ruinen. Aus diesem Grund sind die meisten Auflistungen der Ruinen nur von beliebten und wichtigen Ruinen.

Der Grund, warum manche wichtiger und beliebter sind, ist die Größe und der Einfluss, den sie während ihrer Zeit auf die Politik hatten. Die Wichtigkeit wird manchmal von der Qualität und Eindrücklichkeit einer Ruine beeinflusst. Zu den Ruinen, die als wichtiger gelten als andere, zählen Tikal, Tulum, Uxmal, Yaxha, Yaxchilan, Naranjo und andere.

Die beliebtesten Maya-Ruinen in Guatemala

Tikal

Diese Seite ist die beliebteste von allen und hat die höchste Besucherzahl zur Folge. Nach ihrer Gründung während der späten vorklassischen Zeit war die Stadt bis zur späten klassizistischen Zeit wichtig oder einflussreich. In dieser Zeit wurden die meisten Tempel errichtet, was zur Gründung einer mächtigen Stadt des Reiches führte. Tikal hatte eine lang anhaltende Feindschaft mit Calakmul, die erst um die Wende des sechsten Jahrhunderts begann.

Tikal befindet sich in einem Regenwald in der Region Petén und ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Mehr als 3.000 Ruinen befinden sich im Tikal-Nationalpark. Zu den bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten im Park gehören der Jaguar-Tempel, der Tempel der Masken und der Große Platz.

Kürzlich, im Februar 2018, entdeckten Archäologen mit moderner Lasertechnologie, dass es mehr als 60.000 bisher unentdeckte Ruinen gab. Das heutige Tikal ist nur ein Stück einer noch größeren Stadt, die unter dem Walddach versteckt war. Zu den Ruinen zählen Häuser, Verteidigungsanlagen, Hochstraßen und sogar Paläste.

Yaxha

Yaxha (was blaugrünes Wasser bedeutet) ist die drittgrößte Maya-Ruine in Guatemala. In Yaxha, das zwischen Belize und Tikal liegt, liegen mehr als 500 Ruinen. Yaxha wurde auf einem Kamm errichtet, der einen See überblickt, der auch als Yaxha bekannt ist. Zu den Ruinen gehören neun Tempelpyramiden, Ballplätze und andere Attraktionen. Die TV-Show Survivor Guatemala wurde in Yaxha gedreht.

Iximche

Diese verkohlte Ruine war einst die Hauptstadt von Kaqchikel Maya. Zu den Ruinen zählen antike Wandgemälde, Pyramiden, Tempel und andere Wunder. Diese Ruine ist auch deshalb wichtig, weil sie bis heute Orte für Maya-Rituale und -Zeremonien bietet.

El Mirador

Diese Ruine ist auch als "verlorene Stadt der Maya" bekannt, da der Dschungel im Mirador-Río Azul-Nationalpark überwachsen ist. Archäologen glauben, dass El Mirador zu irgendeinem Zeitpunkt in der Geschichte der Maya die größte Stadt war. Derzeit ist es die zweitgrößte Ruine und hat die weltweit höchste Konzentration an Maya-Ruinen.

Quirigua

Quirigia liegt am Motagua-Fluss im südöstlichen Teil von Guatemala. Das herausragende Merkmal in Quirigua ist die Great Plaza. Der Platz ist der größte öffentliche Maya-Raum, der bekannt ist. Aufgrund des Platzes kann die Beeindruckung von Quirigua trotz seiner relativ geringen Größe nicht ignoriert werden.

Uaxaxtun

Uaxactun, auch Waxaktun genannt, liegt etwa 19 km von Tikal entfernt. Eines der herausragenden Merkmale in Uaxactun ist das älteste astronomische Observatorium der Maya. Außerdem fanden die meisten Maya-Zeremonien in Uaxactun statt.

Nakum

Bis heute graben Archäologen den größten Teil von Nakum aus. Einige der aufgedeckten Entdeckungen umfassen einen Palast mit vierundvierzig Räumen, unter anderem einen zentralen Platz.

Andere Seiten

Wie bereits erwähnt, stellen die oben genannten Standorte nur einen kleinen Teil aller Standorte dar, vermitteln jedoch eine anständige Vorstellung von den Ruinen und ihrer Bedeutung während ihrer Zeit. Andere beliebte Ruinen sind:

-Mixco Viejo befindet sich in Chimaltenango, nördlich von Guatemala-Stadt. Die Ruinen sind die Überreste der Hauptstadt des ehemaligen Poqoman-Königreichs.

-Aguateca ist auch eine andere Site, die sich innerhalb der Grenzen der klassischen Periode befindet. Diese Ruinen gehören zu den am besten erhaltenen.

-Zaculeu ist eine weitere eindrucksvolle Stätte, die durch Restaurierungsarbeiten leicht von ihrer natürlichen Eindrücklichkeit verdunkelt wird. Meist war es eine Festung und eine religiöse Stadt.

-Topoxte, einst die Hauptstadt der Kowoj Mayas, ist ein weiterer herausragender Ort, der sich auf einer der Inseln des Yaxha-Sees befindet.

-El Ceibal ist bekannt für seine Kunst und Hieroglyphen.

Empfohlen

Länder, die am stärksten von Stromausfällen betroffen sind
2019
Wo ist das Enewetak Atoll?
2019
Was für Tiere sind Orthopteren?
2019