Die Kultur Rumäniens

Rumänien ist eine europäische Nation, die sich am Scheideweg vieler Kulturen befindet. Sowohl die strategische geografische Lage der Nation als auch ihre lange Geschichte haben ihre einzigartige Kultur mitgeprägt.

Ethnizität, Sprache und Religion

In Rumänien leben 21.457.116 Menschen. Ethnische Rumänen machen 83, 4% der Bevölkerung des Landes aus. Ungar, Roma, Ukrainer, Deutsche und andere machen den Rest der Bevölkerung aus. Rumänisch ist die Amtssprache des Landes und wird von 85, 4% der Bevölkerung gesprochen. Ungarisch und Romanes werden von 6, 3% bzw. 1, 2% der Bevölkerung gesprochen. Die ostorthodoxen Christen machen 81, 9% der rumänischen Bevölkerung aus. Protestantische Christen, Katholiken, Atheisten und andere machen 6, 4%, 4, 3%, 0, 2% bzw. 0, 9% der Bevölkerung des Landes aus.

Küche

Ein traditionelles rumänisches Ciorba.

Die rumänische Küche ist eine abwechslungsreiche Mischung aus verschiedenen einheimischen und ausländischen Kochtraditionen. Eine breite Palette von Suppen wird im Land konsumiert und unter der Kategorie Ciorba zusammengefasst. Diese Suppen können Fischsuppen, Fleisch- oder Gemüsesuppen usw. sein. Zitronensaft, Essig, Sauerkrautsaft usw. werden verwendet, um den Suppen Geschmack zu verleihen. Schweinefleisch ist das am häufigsten verwendete Fleisch in der rumänischen Küche. Rindfleisch, Lammfleisch und Fisch werden ebenfalls häufig konsumiert. Ein Schweineopfer am Ignat-Tag ist im ländlichen Rumänien ein weit verbreitetes Ritual. Lamm wird zu Ostern serviert. Rumänische Pfannkuchen sind beliebte Snacks und werden mit Hackfleisch, Marmelade oder Käse gefüllt. Wein ist das beliebteste Getränk des Landes. Rumänien ist der neuntgrößte Weinproduzent der Welt.

Kleidung

Obwohl die meisten Rumänen heutzutage moderne Kleidung tragen, wird an den entlegenen Orten des Landes immer noch traditionelle Kleidung getragen. Solche Kleidung wird auch zu besonderen Anlässen getragen, insbesondere bei volkskundlichen und ethnografischen Veranstaltungen.

Zu den traditionellen Kleidungsstücken für Männer gehören ein weißes Hemd, eine weiße Hose, ein Hut, eine Weste oder ein Mantel sowie ein Gürtel. Diese Kleidungsstücke sind normalerweise stark bestickt. Die traditionelle Kleidung für rumänische Frauen umfasst ein weißes Hemd und einen weißen Rock oder ein weißes Kleid. Das Hemd oder Kleid ist wunderschön mit Spitzen und bunten Blumenstickereien verziert. Eine reich verzierte Schürze wird entweder vorne oder vorne und hinten unterhalb der Taille getragen. Es heißt fotã. Es besteht aus Wolle oder Baumwolle mit Wolle gemischt. Es bedeckt den Unterrock ganz oder bis zum Saum. Ein Marama, ein gestickter schalartiger Kopfschmuck, wird auch von den Frauen getragen.

Die Art der Stickerei, die Form und die Länge dieser Kleidungsstücke variieren zwischen den Regionen.

Literatur, Kunst und Handwerk

Mündliche Literatur beherrschte die frühe Literaturszene in Rumänien. Balladen waren zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert beliebt. Bei den Balladenaufführungen wurden oft pastorale Geschichten gesungen, die von Musik begleitet wurden, die auf einer Laute oder Zither gespielt wurde. Das Volksmärchen der Dracula aus Rumänien ist international bekannt. Ion Creanga ist einer der bekanntesten rumänischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, der traditionelle Erzähltechniken in seinen Memoiren und Romanen verwendete. Heute schreiben rumänische Schriftsteller Prosa und Gedichte für eine Vielzahl von Literaturgenres.

Eine Reihe von Kunst- und Handwerksformen sind in Rumänien zu beobachten. Holzschnitzerei, Töpferei und Wollteppichweberei sind einige der traditionellen rumänischen Handarbeiten. Die Volkstrachten des Landes sind eine Augenweide, da sie aufwändige Stickereien und Perlenarbeiten aufweisen.

Performance Arts

Traditionelle rumänische Tänzer.

Rumänien hat eine lange Tradition der Volksmusik. Einige der traditionellen Musikinstrumente, die für diese Art von Musik verwendet werden, sind die doppelköpfige Trommel oder das Toba, die alte Hirtenpfeife oder Kavallerie, die Geige, der Balkan-Dudelsack, Cobza usw. Klatschen, Rufe, Pfeifen und Schreie begleiten das rumänische Volk oft Musik- und Tanzvorführungen. Hora, ein Kreistanz, ist der Nationaltanz des Landes. Rumänien hat auch eine blühende Theaterszene. Die Hauptstadt Bukarest beherbergt viele Theaterkompanien, die sowohl klassische als auch zeitgenössische Werke inszenieren. Bukarest ist auch das Zentrum der rumänischen Filmindustrie. Rumänische Filme wurden weltweit mehrfach ausgezeichnet.

Sport

Der Vereinsfußball ist die beliebteste Sportart Rumäniens. Der rumänische Fußballverein Steaua Bukarest ist sehr erfolgreich. Die Fußballnationalmannschaft des Landes hat an mehreren FIFA-Weltmeisterschaften teilgenommen und bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1994 sogar das Viertelfinale erreicht. Basketball, Rugby Union, Gymnastik, Volleyball, Handball usw. sind einige der anderen beliebten Sportarten des Landes. Rumänische Athleten haben bei den Olympischen Sommerspielen konstant gute Leistungen erbracht. Das Land hat 307 Medaillen bei den Olympischen Spielen gewonnen, darunter 89 Goldmedaillen.

Leben und Gesellschaft

Obwohl die traditionelle rumänische Gesellschaft eine patriarchalische Tendenz aufwies, erlaubte das kommunistische Regime im Land den Frauen, eine Ausbildung zu erhalten und in die Arbeitswelt einzutreten. Heute ist eine große Anzahl rumänischer Frauen beschäftigt. In den höheren Positionen in Beschäftigung, Verwaltung, Politik und Wirtschaft sind Frauen jedoch nach wie vor weniger vertreten. Frauen verdienen in vielen Beschäftigungsbereichen weniger als Männer. Von Frauen, die außerhalb des Hauses arbeiten, wird weiterhin erwartet, dass sie die Haushaltsaufgaben wahrnehmen und Kinderbetreuungstätigkeiten ausüben. Trotz des positiven Einflusses des kommunistischen Regimes auf die Stärkung der Rolle der Frau litten die Frauen unter der Herrschaft von Ceaucescu (dem letzten kommunistischen Führer Rumäniens). Ceausescu glaubte, je größer die Bevölkerung, desto größer die Stärke der Demokratie. Daher hat er die Abtreibung im Land abgeschafft. Das Verbot führte zu vielen unerwünschten Geburten in der Nation. So kam eine große Anzahl von Kindern in die Waisenhäuser des Landes.

Traditionell wurden die meisten rumänischen Ehen von der Familie der Braut und des Bräutigams mit Hilfe einer Heiratsvermittlerin arrangiert. Die Familie der Braut bezahlte dem Bräutigam eine Mitgift. Die Hochzeitszeremonien waren von Natur aus aufwendig. In ländlichen Gebieten wurde fast das gesamte Dorf eingeladen. Heutzutage sind solche Ehen selten und stattdessen basieren die meisten Ehen auf romantischen Beziehungen und Scheidungen sind häufiger.

Aufgrund des begrenzten Raums und der begrenzten Finanzen ist die Haushaltsgröße in Rumänien in der Regel groß, da mehrere Generationen zusammenleben. Kernfamilien sind jedoch in Städten häufiger anzutreffen als in ländlichen Gebieten. Obwohl die Vererbung in der Vergangenheit patrilinear war, erben Frauen heute auch Eigentum.

Rumänen sind bekannt für ihre Großzügigkeit. Sie gelten als herzliche und gastfreundliche Menschen. Sie sorgen dafür, dass die Gäste, die zu Hause sind, satt werden. Männer zeigen ihren Respekt gegenüber Frauen durch einen Kuss auf die Hand, eine Spitze des Hutes oder indem sie einer Dame einen Platz anbieten.

Empfohlen

Wie entsteht ein Strand?
2019
Wo ist das Meer von Cortez?
2019
Was waren die möglichen Ursprünge der Phantominseln?
2019