Die kälteste Straße der Welt

Wo ist die "Straße der Knochen"?

Die R504 Kolyma Highway ist eine russische Bundesstraße, die durch den russischen Fernen Osten verläuft. Sie verbindet Magadan und Jakutsk mit der Stadt Nischni Bestjach am Ufer des Flusses Lena. Die R504 Kolyma Highway ist mit der Lena Highway in Nizhny Bestyakh verbunden. Die Straße gilt als die kälteste Straße der Welt. Zwei Städte entlang der Straße, Tomtor und Oymyakon, behaupten ebenfalls, die kältesten bewohnten Gebiete der Welt zu sein. Wegen der Arbeiter, die starben und während des Baus unter der Straße begraben wurden, wird sie auch die Straße der Knochen genannt. Die Straße ist auch lokal als Tpacca (die Route) oder Kolymskaya Trassa bekannt und ist die einzige Straße in der Region.

Der Bau der Kolyma Autobahn

Der Kolyma Highway wurde während der stalinistischen Ära der UdSSR von den Dalstroy-Konstrukteuren gebaut. Es wurde von den Arbeitskräften der Insassen des Arbeitslagers Savvostlag gebaut, die 1932 den ersten Abschnitt bauten. Die Gulag-Arbeiten wurden jedoch mit dem Bau bis 1953 fortgesetzt. Die ursprüngliche Länge der Straße betrug etwa 1.200 Meilen. Bei der Errichtung der Straße starben Tausende von Insassen an den Folgen des eisigen Wetters und der schlechten Arbeitsbedingungen. Die Knochen der Verstorbenen liegen unter oder auf der Straße. Es galt als einfacher, die Leichen im Permafrost zu vergraben, als Löcher zu graben, um sie zu begraben. Die Autobahn wird daher als Mahnmal behandelt und oft als Road of Bones bezeichnet.

Der gegenwärtige Status der Straße

Die Autobahn wurde vor 2008 fahrlässig befahren, wodurch sie für ein Standardfahrzeug unbrauchbar wurde. Die Brücke wurde weggespült, während Bäche mehrere Abschnitte zurückeroberten. Die Straße erhielt 2008 den Bundesstraßenstatus und einige Abschnitte sind derzeit gut ausgebaute Allwetterstraßen. Der alte Abschnitt, der als Old Summer Road bekannt ist und Tomtor durchquert, wird jedoch größtenteils nicht gewartet und ist eine große Herausforderung für Motorradfahrer. Im Winter bildet das gefrorene Wasser eine harte Oberfläche, die beim Überqueren des Flusses hilft. Die Straßenbedingungen werden im Sommer extrem, wobei Schlamm der schlimmste Feind ist. Die Straße ist wegen des Permafrosts nicht asphaltiert, was dazu führt, dass der Schlamm immer dann einen Stau verursacht, wenn es im Sommer regnet. Der Naturton wird zu einer unpassierbaren Schlammdecke, die Kraftfahrzeuge aller Art verschluckt.

Gefahren des Reisens auf der "Straße der Knochen"

Der Kolyma Highway ist einer der am meisten verlassenen von Reisenden, von denen nur wenige etwas über die kälteste Straße der Welt wissen. Im Winter wird die Straße wegen des starken Schnees und der extrem eingeschränkten Sicht ebenfalls extrem gefährlich. Der Straßenzustand ist um den Oktober am besten, wenn die Oberfläche aus Eis besteht. In dieser Zeit sind die Eisbrücken von Lena und Aldan für LKWs befahrbar. Die meisten Fahrzeuge fahren im Konvoi, denn wenn das Auto eine Panne hat und keine Rettung rechtzeitig eintritt, erfrieren die Menschen schnell. Viele Denkmäler sind nicht nur für Insassen unterwegs, die während des Baus ums Leben kamen, sondern auch für Menschen, die erfroren sind oder von wilden Tieren angegriffen wurden, während sie im Schlamm steckten.

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019