Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten

1876 ​​richtete der US-Kongress ein Büro ein, um den Zustand der Wälder in den USA zu bewerten. 1891 übertrug Präsident Theodore Roosevelt die Kontrolle über die neu benannten nationalen Wälder an den US Forest Service. Der US Forest Service ist heute unter der Leitung des US-Landwirtschaftsministeriums für die Bewirtschaftung von 154 nationalen Wäldern in den USA verantwortlich. Alle diese US National Forests haben zusammen eine Landfläche von 188.336.179 Acres. Die meisten US-Bundesstaaten haben mindestens einen Nationalforst mit Ausnahme von zehn Bundesstaaten: Rhode Island, New Jersey, North Dakota, Massachusetts, Maryland, Hawaii, Iowa, Connecticut, Kansas und Delaware.

Größte nationale Wälder in den USA

Viele der massiven US National Forests befinden sich westlich des Mississippi. Ganz oben auf der Liste steht Tongass in Alaska, dessen 17 Millionen Morgen größtenteils aus dem gemäßigten Regenwald des Pazifik bestehen. Zweitens ist Chugach in Alaska mit rund 6, 9 Millionen Morgen Wald, Flüssen und Gletschern. Der dritte ist Humboldt-Toiyabe, der Nevada und Kalifornien mit einer Fläche von 6, 7 Millionen Morgen und 23 Wildnisgebieten umspannt. Viertens ist Salmon-Challis in Idaho mit einer Fläche von etwa 4, 2 Millionen Morgen, die den größten Teil des Wildnisgebiets des Flusses No Return und des Lachsflusses abdeckt. Der fünfte ist Bridger-Teton in Wyoming mit einer Fläche von 3, 4 Millionen Morgen, die aus drei Wildnisgebieten besteht und die Heimat des Green River ist. Es ist auch die Heimat von 7 der 10 größten Gletscher der Welt.

Bedeutung der US National Forests

Diese und andere nationale Wälder der USA oder irgendein anderes Wildnisgebiet tragen zum Wohl eines Landes und seiner Menschen bei. Frische Luft, sauberes Wasser und fruchtbarer Boden hängen alle mit einer guten Waldbewirtschaftung zusammen. Der Erfolg der nationalen Wälder wirkt sich auch auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung und den Tourismus in den USA aus. Diese beiden Sektoren sind miteinander verbunden und bringen der Wirtschaft zahlreiche Vorteile. Laut dem US Forest Service dient die am schnellsten wachsende Nutzung der nationalen Wälder der Erholung. wie Klettern, Vogelbeobachtung, Angeln, Jagen und Camping. Dies wird als 38-mal vorteilhafter für die Volkswirtschaft angesehen als die Holzindustrie.

Wälder und Klimawandel

Der Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung für alle nationalen Wälder weltweit. Die Zerstörung und Beeinträchtigung von Wäldern und Wildnisgebieten durch Abholzung und Klimawandel könnte auch die klimaregulierenden Eigenschaften des weltweiten Ökosystems wie Wasserscheidenschutz, Holz- und Kraftstoffversorgung, Kohlenstoffbindung, Temperaturregulierung, Erosionsreduzierung, Lebensräume unzähliger Arten und Umweltbedingungen erheblich beeinträchtigen Hochwasserschutz.

Laut den Ressourcen zur Waldanpassung ist es wichtig, dass die Aufrechterhaltung dieser Vorteile auf einem hohen Niveau gehalten wird, ohne das zukünftige Kosten in Form immer schlimmerer Naturkatastrophen entstehen könnten. Bei der Priorisierung der Bemühungen geht es darum, die Verwundbarkeit von Ressourcen zu verringern und Flexibilität mit neuem, forschungsbasiertem Wissen zu kombinieren. Resilienz im Umgang mit diesen Ökosystemen trägt dazu bei, ökologischen Störungen vorzubeugen.

Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten

RangNational ForestZustandFläche (Millionen Morgen)
1TongassAlaska17
2ChugachAlaska6.9
3Humboldt-ToiyabeNevada, Kalifornien6.7
4Lachs-ChallisIdaho4.2
5Bridger-TetonWyoming3.4
6ÜberlegenMinnesota3.2
7Mark TwainMissouri3
8TontoArizona2.9
9Boise National ForestIdaho2.9
10Gila National ForestNew-Mexiko2.7

Empfohlen

Wer sind die Han-Chinesen?
2019
Warren G. Harding - US-Präsidenten in der Geschichte
2019
Was ist ein Nubbin in der Geographie?
2019