Die Große Moschee von Djenné: Das größte Schlammgebäude der Welt

Gebäude aus Adobe gehören zu den frühesten Gebäudetypen . Adobe besteht aus Erde und wird aus dem Spanischen übersetzt und bedeutet "Lehmziegel". Die meisten Gebäude aus Lehm oder Lehm sind als dauerhaft bekannt und machen einige der ältesten Gebäude der Welt aus. Sie sind jedoch anfällig für Naturkatastrophen wie Erdbeben und Beben, wenn sie nicht ausreichend verstärkt werden. Gebäude aus Schlamm sind in ganz Asien, Afrika, Amerika und Osteuropa verbreitet. Einige der berühmtesten Lehmgebäude der Welt sind Taos Pueblo, Chiwa Wall, Chan Chan, Siwa Oasis, Shibam und die Große Moschee von Djenne.

Die große Moschee von Djenné

Eines der größten Lehmgebäude der Welt ist die Große Moschee von Djenné. Es gilt als die größte Errungenschaft der Architektur im sudanesischen Stil. Die Djenné-Moschee wurde in den Überschwemmungsgebieten des Bani-Flusses errichtet. Die erste Moschee, die an dieser Stelle errichtet wurde, wurde um das 13. Jahrhundert errichtet. Die heutige Moschee wurde jedoch 1907 erbaut. Die Djenné-Moschee ist nicht nur ein Zentrum der Gemeinde Djenné, sondern auch ein wichtiges Wahrzeichen Afrikas. Es ist auch ein Weltkulturerbe zusammen mit der Altstadt von Djenné. Der farbenfrohe Markt der Stadt befindet sich am Fuße der Moschee.

Der historische Hintergrund

Der Bau der ersten Moschee in Djenné stammt aus dem Jahr 1330, obwohl die tatsächlichen Daten nicht genau bekannt sind. Die Baustelle war ein Palast für einen Sultan Kunburu, der zum Islam konvertiert war und seinen Palast niederreißen und eine Moschee auf dem Gelände errichten ließ. Der Sultan baute seinen Palast neben der Moschee mit seinen Nachfolgebautürmen der Moschee und baute im Anschluss eine Mauer um die Moschee. Die Moschee wurde in keiner Veröffentlichung erwähnt, bis ein französischer Forscher 1828 das Gebiet besuchte und den baufälligen Zustand der Moschee beschrieb. Die Moschee war zehn Jahre zuvor verlassen worden, bevor der französische Entdecker Rene die Gegend besuchte. Seku Amadu, ein Fulani-Führer, hatte das Gebiet erobert. Er missbilligte die Moschee und ließ sie nicht mehr reparieren.

Geschichte und Architektur der neuen Moschee in Djenné

Djenné wurde 1893 von französischen Streitkräften erobert. 1906 veranlasste die französische Truppenverwaltung den Bau einer ursprünglichen Moschee und einer Schule an der Stelle der alten Moschee. Der Bau der neuen Moschee begann sofort mit der Zwangsarbeit unter dem Kommando von Ismaila Traore. Es wurde 1907 fertiggestellt. Einige Teile der Moschee, insbesondere die Außenmauer, folgten dem Muster der alten Moschee. Der französische Einfluss auf die Gestaltung der Moschee ist umstritten, da einige Gelehrte argumentiert haben, dass sie wenig Einfluss hatten. Die Wände der Moschee sind aus Ziegeln, Sand und Erde gebaut und mit einem Putz überzogen. Die Moschee wurde auf einer Plattform errichtet, die 246 Fuß mal 246 Fuß misst und 9, 8 Fuß über dem Marktniveau liegt. Die Plattform soll die Moschee vor Schäden schützen, die durch Überschwemmungen des Bani-Flusses verursacht werden können. Die Moschee wurde nur geringfügig verändert, obwohl sie regelmäßig gewartet werden muss.

Empfohlen

Was ist die AU?
2019
Welches sind die Top 20 Exporte Japans?
2019
Was ist der Saint Lawrence Seaway?
2019