Die giftigsten Schlangen der Welt

Schlangenarten können sowohl giftig als auch ungiftig sein. Giftschlangen produzieren Gift als Abwehrmechanismus und zur Immobilisierung von Beute. Schlangengift wird durch Zootoxine vergiftet, die durch Reißzähne oder Spucken in das Opfer injiziert werden. Die giftproduzierenden Drüsen befinden sich zu beiden Seiten des Schlangenkopfes und sind durch eine Muskelhülle geschützt. Proteine ​​stellen die größten Elemente im Schlangengift dar und verursachen den größten Schaden in der Beute, indem sie wichtige Enzyme hemmen. Die Toxizität eines Schlangengifts wird durch einen Maus-LD 50 -Test (letale Dosis 50%) ausgedrückt. Dieser Test erfordert die Verwendung anderer Tiere, hauptsächlich Mäuse, denen eine Dosis des Giftes einer bestimmten Schlange injiziert wird. Ziel des Versuchs ist es herauszufinden, welches Schlangengift die Hälfte der Tierpopulation töten kann. Die Schlangen mit den niedrigsten Werten sind die giftigsten. Australien hat den größten Teil der Giftschlangen der Welt, wo sie hauptsächlich in der Küstenregion des Landes leben.

10. Western Australian Tiger Snake

Die westaustralische Tigerschlange ist eine der giftigsten Schlangen Australiens. Sein Gift hat eine murine LD 50 von 0, 194 mg / kg. Es bewohnt sumpfige Gebiete und Feuchtgebiete und ernährt sich von kleinen Säugetieren und Vögeln.

9. Black Tiger Snake

Die schwarze Tiger-Schlange ist eine einheimische Schlangenart von Australien. Die Schlange zeigt Farbabweichungen, die meist wie bei einem Tiger zu sehen sind. Die Tigerschlange bevorzugt Küstenregionen, Bäche und Feuchtgebiete. Es wächst auf maximal 10 Fuß und ist ovovivipar. Das Gift der Schlange hat eine Maus-LD 50 von 0, 131 mg / kg und enthält Myotoxine, Gerinnungsmittel, Neurotoxine und Hämolysine. Das Gift der Schlange verursacht beim Menschen nachteilige Wirkungen wie Atembeschwerden, Taubheitsgefühl, prickelndes Schwitzen und Lähmungen. Wenn die Tiger-Schlange gestört ist, glättet sie ihren Körper und lässt ihren Kopf zum Angriff bereit.

8. Schwarzbändiger Sea Krait

Das Schwarzbändermeer krait bewohnt das westliche Warmwasser des Pazifischen Ozeans und umfasst die Ostküste von Brunei sowie die malaiische Halbinsel und Halmahera, Indonesien. Die Schlange taucht alle sechs Stunden auf und bevorzugt Korallenriffe. Sein Gift hat eine Toxizität von 0, 111 mg / kg, wenn es dem subkutanen LD 50 -Injektionstest unterzogen wird. Der schwarzbändige Seekrait ernährt sich von Fischen und greift Menschen nur selten an, es sei denn, er ist bedroht. Die Japaner bezeichnen die Schlange als erabu umi hebi und es ist eine winterliche Delikatesse im Süden des Landes.

7. Krait mit vielen Bändern

Das Lebensraumsortiment von Krait mit vielen Marken umfasst Burma, Festlandchina, Laos, Taiwan und Vietnam. Mit einem LD 50 -Maß von 0, 108 mg / kg ist es die siebtgiftigste Schlangenart der Erde. Es wird hauptsächlich in sumpfigen Gebieten sowie in Wäldern, Plantagen, Mangroven und Strauchgebieten beobachtet. Seine Ernährung umfasst Fische, Schlangen, Frösche, Eidechsen, Nagetiere und Aale. Das Gift der Schlange verursacht Symptome wie unterbrochene Atmung, Tunnelblick, Diplopie, allgemeine Schmerzen, Stimmverlust und Beschwerden im Brustbereich. Das Todesrisiko hängt von der Stärke des Bisses ab.

6. Taipan an der Küste

Der Küstentaipan ist eine in Australien heimische Schlangenart, die in den östlichen und nördlichen Küstengebieten des Landes lebt. Es gehört mit einer Maus-LD 50 von 0, 099 mg / kg zu den giftigsten Erdschlangen der Welt. Ein ausgewachsener Taipan an der Küste ist normalerweise zwischen 1 und 2 Meter groß und damit die längste Giftschlange Australiens. Sein Gift ist besonders wirksam bei der Jagd auf Säugetiere wie Ratten und Mäuse. Das Gift ist tödlich und beeinträchtigt das Nervensystem. Ein unbehandeltes Opfer stirbt innerhalb von 2, 5 Stunden, nachdem es gebissen wurde.

5. Perons Seeschlange

Zu den Lebensräumen der Peron-Seeschlange zählen die Straße von Taiwan, der Golf von Siam, die Korallenmeerinseln und andere Regionen. Sein Gift spiegelt einen Wert von 0, 079 mg / kg wider, wenn es dem LD 50 -Test für subkutane Injektionen unterzogen wird. Die Peron-Seeschlange unterscheidet sich von anderen Seeschlangen durch die Stacheln auf dem Kopf. Die durchschnittliche Länge der Schnauze beträgt 39 Zoll. Sie ernährt sich von kleinen Fischen und bringt ihre Jungen zur Welt, anstatt Eier zu legen.

4. Gelbbauch-Seeschlange

Die gelbbauchige Seeschlange ist in den tropischen Gewässern der Erde (mit Ausnahme des Atlantischen Ozeans) weit verbreitet. Es zeichnet sich durch einen schwarzen Rücken und einen gelben Unterbauch aus. Die murine LD 50 des Schlangengifts beträgt 0, 067 mg / kg. Das Gift hat tödliches Gift und wirkt sich auf den Skelettmuskel aus. Das Gift kann durch Anti-Gift neutralisiert werden. Die gelbbauchige Seeschlange ist vollständig an die Lebensräume der Meere angepasst und ernährt sich von Fischarten, indem sie diese ganz verschluckt.

3. Eastern Brown Snake

Die östliche braune Schlange ist eine einheimische Art in Australien, Indonesien und Papua-Neuguinea. Es ist durch verschiedene Brauntöne gekennzeichnet und seine durchschnittliche Länge liegt zwischen 3, 6 bis 5, 9 Fuß. Die Nahrung der Schlange besteht aus Nagetieren, während das Lebensraumspektrum Grasland, Wälder, Savannenwälder und Buschland umfasst. Das Gift der Schlange hat einen Wert von 0, 053 mg / kg, basierend auf dem LD 50 -Test der subkutanen Injektion. Beim Menschen hat das Gift der Schlange Auswirkungen wie Nierenversagen, Schwindel, Krämpfe und Durchfall.

2. Dubois 'Seeschlange

Die Dubois-Seeschlange bewohnt die Küsten der Korallen-, Timor- und Arafura-Meere sowie den Indischen Ozean in Australien, Papua-Neuguinea und Neukaledonien. Das Gift der Schlange hat eine Toxizität von 0, 044 mg / kg, wenn es dem subkutanen LD 50 -Injektionstest unterzogen wird. Seine Beute sind Muränen und andere Fische, die am Meeresboden leben. Die Seeschlange der Dubois gilt als zweitgiftigste Seeschlange der Welt.

1. Inland Taipan

Der Inlandtaipan bewohnt die semiariden Teile Zentralaustraliens. Es erreicht eine durchschnittliche Länge von 5, 9 Fuß mit einer maximalen Länge von 8, 2 Fuß. Das Gift des Inlandtaipans ist mit einem LD 50 -Wert der Maus von 0, 025 mg / kg das giftigste. Der niedrige Wert bedeutet, dass das Inlandtaipan eine kleine Dosis Gift benötigt, um die Beute zu lähmen. Es wird geschätzt, dass sein Gift toxisch genug ist, um mindestens 100 erwachsene Männer zu töten. Es jagt Säugetiere, ist aber zurückgezogen und scheu, und daher werden Bisse vom Menschen selten gemeldet. Einmal gebissen, wird eine Person lokalisierten Schmerz erfahren, gefolgt von allgemeinen Gefühlen wie Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfen und Bauchschmerzen. Unbehandelt erliegt das Opfer einem Organversagen.

Welches sind die giftigsten Schlangen der Welt?

RangSchlangeRegionSubkutane Injektion LD50 (Kochsalzlösung)
1BinnenschiffAustralien0, 025 mg / kg
2Dubois 'SeeschlangeKorallenmeer, Arafura-Meer, Timor-Meer und Indischer Ozean0, 044 mg / kg
3Östliche braune SchlangeAustralien, Papua-Neuguinea, Indonesien0, 053 mg / kg
4Gelbe bauchige SeeschlangeTropisches Meerwasser0, 067 mg / kg
5Perons SeeschlangeGolf von Siam, Straße von Taiwan, Korallenmeerinseln und andere Orte0, 079 mg / kg
6KüstentaipanAustralien0, 099 mg / kg
7Vielbändiger KraitFestland China, Taiwan, Vietnam, Laos, Birma0, 108 mg / kg
8Schwarzbändiger SeekraitOstküste der malaiischen Halbinsel und Brunei und in Halmahera, Indonesien.0, 111 mg / kg
9Schwarze Tiger SchlangeAustralien0, 131 mg / kg
10Western Australian Tiger SchlangeAustralien0, 194 mg / kg

Empfohlen

Was ist die AU?
2019
Welches sind die Top 20 Exporte Japans?
2019
Was ist der Saint Lawrence Seaway?
2019