Die Ackerbauländer der Welt

Inmitten der modernen Industrialisierung und der globalen Tendenz zur Verstädterung, gepaart mit dem anhaltenden menschlichen Bevölkerungsdruck, wird zunehmend sorgfältig über die Erhaltung von Agrarland nachgedacht. Es gibt viele Gründe, warum ein Land sein Ackerland erhalten möchte. Neben der Aussicht auf potenzielle Einnahmen der Bevölkerung und des Staates fördert der Agrarsektor auch die Finanz- und Ernährungssicherheit und bleibt einer der wenigen Wirtschaftszweige, die als mehr oder weniger autark angesehen werden können. In der Neuzeit hat der Agrarsektor sogar große Weltwirtschaften vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch gerettet, als er sich als das einzig mögliche Mittel erwies, um ein Überleben zu versprechen. Aufgrund von Unterschieden in Klima, Wirtschaft, kulturellen Werten und Demografie ist der Anteil an Ackerland jedoch von Land zu Land unterschiedlich. In diesem Artikel werden einige Länder mit dem höchsten Prozentsatz ihrer für die landwirtschaftliche Nutzung verfügbaren Landfläche und die Faktoren, die eine solche Nutzung ermöglichen, betrachtet.

Klima

Auch ohne menschliche Einflüsse kann das Klima ganz einfach bestimmen, wann und wo Pflanzen angebaut werden können und wie viel sie möglicherweise einbringen können. Alle Pflanzen benötigen eine Kombination aus Licht, Temperatur, Boden und Feuchtigkeit, um gedeihen zu können. Im Allgemeinen sind geografische Standorte und ihre typischen Wettermuster die Hauptdeterminanten für solche Faktoren.

In Entwicklung

Wenn ein Land unterentwickelt ist, bedeutet dies, dass es weniger städtische Zentren, weniger Industrien, eine begrenzte Infrastrukturentwicklung und einen relativen Mangel an sozialen Einrichtungen gibt. In Bezug auf die landwirtschaftlichen Praktiken kann eine Unterentwicklung zwei sehr wichtige Dinge bedeuten - einen Mangel an Arbeitsplätzen im formellen Sektor und eine Vergrößerung der ungenutzten Landflächen. Da es nur wenige andere Einkommensquellen gibt, werden die Menschen naturgemäß dazu neigen, solche freien Flächen für landwirtschaftliche Flächen zu nutzen, da dies häufig das am leichtesten verfügbare Mittel ist, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Dieses Phänomen ist in vielen Ländern der Dritten Welt wie Somalia, Dschibuti, Togo und Bangladesch verbreitet.

Flächenzonierungs- und Siedlungspläne

Flächenzonierung führt zu gut strukturierten Siedlungsplänen. Möglicherweise werden die Menschen aufgefordert, bestimmte Gebiete zu verlassen und sich in anderen Gebieten niederzulassen, die ursprünglich als bewohnbar galten, und dabei die maximale Fläche für die Landwirtschaft zurückzulassen. Das Konzept der Flächenzonierung stimmt häufig mit den Best-Use-Strategien für die Landgewinnung und -sanierung überein, die alle zur Erhöhung der Ernährungssicherheit beitragen.

Verbotene Preise für Ackerland

Wenn Sie in einem Land wie dem Vereinigten Königreich eine Parzelle Ackerland kaufen möchten, müssen Sie möglicherweise scheinbar lächerliche Geldbeträge aushändigen. Wenn die Preise für Ackerland im Vergleich zu denen für kommerziell genutztes Land zu hoch sind, bewegen sich die Menschen in der Regel in die andere Richtung. Viele Menschen werden sich für kleinere Grundstücke in der Umgebung von Ballungszentren entscheiden und so ein riesiges Stück Land übrig lassen, das dann für landwirtschaftliche Zwecke genutzt werden kann.

Spärliche Populationen

Da einige Länder dünn besiedelt sind, ist der Anteil der Flächen, die für die landwirtschaftliche Nutzung zur Verfügung stehen, natürlich höher. Dies erklärt teilweise, warum weniger dicht besiedelte Länder wie Ruanda und die Ukraine auf unserer Liste stehen. Dies wird noch verstärkt, wenn niedrige Bevölkerungszahlen auch einen geringen Wettbewerb um Arbeitsplätze im formellen Sektor aufweisen. Dies führt zu massiven Land- und Stadtwanderungen, die wiederum verschiedene Teile des von kleinen Bauernhöfen dominierten Landes zurücklassen. Diese können dann konsolidiert und für großflächige landwirtschaftliche Zwecke verwendet werden.

Damit Länder einen hohen Prozentsatz ihres Landes für die landwirtschaftliche Nutzung erhalten können, müssen eine oder mehrere der oben genannten Bedingungen erfüllt sein. Es ist jedoch offensichtlich, dass bestimmte Naturereignisse auch eine Rolle dabei spielen, dies zu ermöglichen. Eine andere Sache, die beachtet werden sollte, ist, dass ein großer Prozentsatz an Land für die Landwirtschaft nicht notwendigerweise zu Ernährungssicherheit führt. Letzteres ist in der Tat in Ländern mit niedrigem Anteil an Ackerland gelungen, während in stark bewirtschafteten Regionen aufgrund unterschiedlicher Methoden, Chemikalien und Technologien der Hunger bekämpft wird.

Die Ackerbauländer der Welt

  • Informationen anzeigen als:
  • Liste
  • Diagramm
RangLandAckerland (%)
1Bangladesch59
2Dänemark58
3Ukraine56
4Moldawien55
5Indien53
6Gehen49
7Ungarn49
8Burundi47
9Ruanda47
10Das Gambia44
11Tschechische Republik41
12Malawi40
13Pakistan40
14Haiti39
fünfzehnIsle of Man39
16Rumänien38
17Litauen38
18Nigeria37
19Mauritius37
20El Salvador36
21Polen36
22Komoren35
23Uganda34
24Deutschland34
25Frankreich34

Empfohlen

Prävalenz der Bestechung von Steuerbeamten auf der ganzen Welt
2019
Was sind die größten Industrien in Osttimor?
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von St. Kitts und Nevis?
2019