Die acht Katzenarten der Gattung Leopardus

Kleine, gefleckte Katzen der Gattung Leopardus gehören zur Familie der Felidae. Die Gattung umfasst acht Arten von Katzen, von denen die kleinste der Kodkod und die größte der Ozelot ist. Der Kodkod ist auch die kleinste in Amerika lebende Katzenart. Nachfolgend finden Sie eine Liste, die die einzigartigen Merkmale der acht Arten der Gattung Leopardus beschreibt .

8. Colocolo

Der Leopardus colocolo ist eine kleine Katzenart, die in Mittel- und Nordchile vorkommt und an den Westhängen der Anden vorkommt. Sieben Unterarten dieser Art wurden erkannt. Die Katze ist klein und stämmig mit einer Körperlänge von 56 bis 67 cm und einer Schwanzlänge von 29 bis 32 cm. Das durchschnittliche Gewicht der Katze beträgt ca. 3 kg. Die nominierte Unterart, L. c. colocolo, hat dunkelgraues bis rötliches Fell mit rost-zimtfarbenen Streifen an den Flanken, schwarze Flecken auf der Brust, einen Schwanz mit rötlichen Ringen, weiße Unterteile und Beine mit dunkelbraun gefärbten Streifen. Kleine Säugetiere wie Meerschweinchen und kleine Vögel machen den größten Teil ihrer Ernährung aus. Die Art wird von der IUCN als "Fast bedroht" eingestuft.

7. Geoffroy's Cat

Geoffreys Katze.

Der Leopardus geoffroyi kommt in Teilen Süd- und Mittelsüdamerikas vor. Die Wildkatze ist ähnlich groß wie eine Hauskatze. Die Fellfarbe variiert von grau im Süden seines Verbreitungsgebiets bis zu bräunlich-gelb im Norden. Kopf, Hals, Gesicht, Schwanz und Beine der Katze weisen zahlreiche dunkle Bänder und schwarze Flecken auf. Die Unterteile sind cremefarben bis weiß. Diese Leopardenart ist in Höhenlagen zwischen dem Meeresspiegel und 3.300 m zu finden. Buschland, Grasland, offene Wälder und Sümpfe sind die bevorzugten Lebensräume für diese Tiere. Sie sind in Höhenlagen von Meereshöhe bis 10.800 Fuß zu finden. Die Katzen sind die Spitzenräuber in dem Ökosystem, in dem sie leben, und jagen Nagetiere, Insekten, Fische, Amphibien und Eidechsen. Die Geoffroy-Katze zeigt das einzigartige Verhalten, auf den Hinterbeinen zu stehen und den Schwanz als Stütze zu verwenden. In dieser Position scannt die Katze die umliegende Landschaft.

6. Kodkod

Die L eopardus guigna ist die kleinste auf dem amerikanischen Kontinent vorkommende Katze. Es bewohnt die gemäßigten Regenwälder in Zentral- und Südchile und Teilen Argentiniens, die an Chile grenzen. Die Katze ist sowohl tagsüber als auch nachts aktiv, vermeidet jedoch, tagsüber ins Freie zu kommen. Es ernährt sich von einer Vielzahl von Nagetieren, kleinen Vögeln, Eidechsen usw. in seinem Lebensraum. Es ist in der Lage, Bäume effizient zu klettern. Die Katze hat einen kleinen Kopf und ist zwischen 37 und 51 cm groß. Der Kodkod hat eine Fellfarbe von grau-braun bis bräunlich-gelb. Es hat einen dicken Schwanz und große Füße. Das Fell weist dunkle Flecken auf, die am Hals und an den Schultern zusammenlaufen und als gepunktete Streifen erscheinen. Es gibt zwei Unterarten des Kodkod, die Leopardus guigna guigna und die Leopardus guigna tigrillo .

5. Southern Tiger Cat

Der Leopardus guttulus ist eine Katzenart, die in den südamerikanischen Ländern Argentinien, Paraguay und Brasilien vorkommt. Die Wildkatze ist der Oncilla auffallend ähnlich und galt bis 2013 nicht als eigenständige Art. Die Südtigerkatze hat ein gelb-ockerfarbenes Fell und schwarze Rosetten. Obwohl es schwierig ist, die südliche Tigerkatze von der Oncilla zu unterscheiden, hat die erstere Fell mit dunklerem Hintergrund, größeren Rosetten und kleinerem Schwanz. Die Art wird von der IUCN als "gefährdet" eingestuft.

4. Andengebirgskatze

Der Leopardus jacobita ist eine vom Aussterben bedrohte Leopardusart, die in den höheren Lagen (1.800 m bis 4.000 m) in den Anden lebt. Die Größe der erwachsenen Katzen dieser Art reicht von 57, 7 bis 85 cm. Die Katze hat ein aschgraues Fell, eine schwarze Nase und Lippen sowie weiße Bereiche um die Lippen und Wangen. Die Flanken weisen gelblich-braune Flecken auf. Die Vorderläufe haben dunkle Flecken und die Hinterbeine dunkle Ringe. Dunkelbraune Linien ziehen sich von den Augenwinkeln dieser Katzen bis zu ihren Wangen. Der Schwanz ist buschig mit 6 bis 9 braunen bis schwarzen Ringen. Diese Tiere ernähren sich hauptsächlich von der Bergviscacha. Die Anden-Bergkatze wird von der IUCN als "gefährdete" Art anerkannt. Nur etwa 2.500 Individuen dieser Art überleben heute in freier Wildbahn. Der Verlust und die Verschlechterung des Lebensraums sowie die Jagd sind die Hauptbedrohungen für die Bergkatzenpopulation der Anden.

3. Ocelot

Ein Ozelot in Brasilien.

Der Leopardus pardalis, eine Leopardus- Art mit zehn Unterarten, ist in Südamerika, Mittelamerika, Mexiko und einigen Teilen des Südens der USA verbreitet. Innerhalb seines Verbreitungsgebiets besetzt der Ozelot eine Vielzahl von Lebensräumen, darunter Mangroven, Savannen, Dornenwälder, Tropenwälder usw. Die Katze ist die größte Leopardus- Art. Früher wurde es wahllos wegen seines Fells gejagt, aber der Schutz dieser Art trug dazu bei, die Population auf ein Niveau zu bringen, bei dem das Ozelot in der Roten Liste der IUCN nun als „Least Concern“ -Sorte eingestuft ist. Die Größe der Katze reicht von 55 bis 100 cm. Die Unterseite und der Hals der Katze sind weiß. Die Farbe der Rückenfläche variiert von cremig über rötlich grau bis grau. Der Schwanz des Ozelots ist dünn und gestreift oder beringt. Schwarze Flecken, Bänder und Streifen markieren das Fell der Katze. Die Augen haben eine braune Farbe. Die Ozelots sind in der Natur crepuscular und nachtaktiv. Sie führen ein einsames Leben und markieren ihr Territorium, indem sie Düfte markieren, ihren Mist aufhäufen und Urin sprühen. Opossums, Nagetiere, kleine Vögel, Gürteltiere, Reptilien und Insekten bilden die Beutebasis dieser Wildkatzen.

2. Oncilla / Northern Tiger Cat

Ein Oncilla schlafend in den Bäumen in Ecuador.

Der Leopardus tigrinus ist eine Katzenart, die in den Nebelwäldern, subtropischen Hochlandwäldern, Buschgebieten und dem Cerrado von Mittelamerika bis Zentralbrasilien in Südamerika lebt. Die Katzen sind von Kopf bis Schwanzansatz 38 bis 59 cm groß und wiegen etwa 1, 5 bis 3 kg. Die Fellfarbe ist dunkelocker bis hellbraun und mit schwarzen oder braunen Rosetten besetzt. Die Unterteile sind blass und fleckig und der Schwanz ist beringt. Die Beine der Oncilla sind ebenfalls beschmutzt, wobei die Größe der Flecken am Bein abnimmt. Die Katze jagt, indem sie ihre Beute verfolgt und sich dann darauf stürzt, um sie zu töten. Die Katze ernährt sich von Nagetieren, Eidechsen, kleinen Vögeln, Laubfröschen usw. Die Oncilla wird weiter in vier Unterarten eingeteilt. Diese Tiere sind auf der Roten Liste der IUCN als „gefährdet“ aufgeführt, da der Verlust von Lebensräumen, die Entwaldung und die Wilderei das Überleben der Art gefährden.

1. Margay

Margay in Costa Rica.

Der Leopardus wiedii ist eine Katzenart, die in den immergrünen Laubwäldern Süd- und Mittelamerikas lebt. Diese Katzen haben ein braunes Fell mit schwarzen Rosetten und Streifen. Die Unterteile sind von polierter bis weißer Farbe. Der Schwanz hat dunkle Bänder und ist an der Spitze schwarz. Die Marge ähnelt dem Ozelot sehr, unterscheidet sich jedoch durch einen längeren Schwanz und Beine, einen kleineren Kopf und größere Augen. Die Art wiegt etwa 2, 6 bis 4 kg. Das Tier verbringt den größten Teil seines Lebens auf Bäumen, kommt aber gelegentlich zu Boden. Es ist eine streng nachtaktive Art, die Affen, Vögel, Laubfrösche, Eidechsen usw. jagt. Die Art ist eine der beiden Katzenarten, die einen Baum mit dem Kopf voran effizient herabklettern können. Sie sind einsame Wesen, die das Territorium markieren, indem sie Kratzspuren auf Objekten in ihrem Territorium hinterlassen. Es wurde berichtet, dass die Katzen eine auditive Nachahmung verwenden, bei der sie das Geräusch der Beutetiere nachahmen, um die Beute zu täuschen und sich auf sie zuzubewegen. Zehn Unterarten der Margay wurden erkannt. Die Katze gilt als "Fast bedroht", da der illegale Handel mit Haustieren, die Jagd und der Verlust von Lebensräumen die Existenz der Art bedrohen.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019