Die acht Arten von Brachvögeln

Die Brachvögel sind Vögel der Gattungen Numenius und Scolopacidae. Diese Vögel haben ein charakteristisches geflecktes, braun gefärbtes Gefieder. Ihre Scheine sind lang, abwärts gekrümmt und schlank. Die Brachvögel sind weltweit verbreitet und die meisten wandern in der Natur. Brachvögel gehören zu einer der folgenden acht Arten:

8. Regenbrachvogel

Der N umenius phaeopus ist die am weitesten verbreitete Brachvogelart. Die Vögel brüten in den subarktischen Regionen Asiens, Europas und Nordamerikas und im Winter in Südamerika, Südnordamerika, Südasien, Afrika und Ozeanien. Die Vögel sind 37 bis 47 cm lang und haben ein graubraunes Gefieder mit weißem Hinterteil und Rücken. Der Schnabel dieser Vögel ist lang, schlank und gebogen. Die Rechnung ist jedoch keine glatte Kurve, sondern hat einen Knick. Es gibt 7 Arten der Regenbrachvögel, die N. p. Islandicus, N. p. Rogachevae, N. p. phaeopus, N. p. Hudsonicus, N. p. Rufiventris, N. p. Alboaxillaris und N. p. variegatus . Die Vögel suchen im Schlamm nach Insekten und Krebstieren. Sie ernähren sich auch vor der Migration von Beeren.

7. Brachvogel

Der Numenius tenuirostris ist eine Brachvogelart, die in den Torfmooren und Sumpfgebieten der Sibirischen Taiga lebt. Sie ziehen zum Überwintern ins Mittelmeer und leben in den flachen Süßwasserlebensräumen der Region. Der Brachvogel ist 36 bis 41 cm lang, hat ein graubraunes Gefieder, weißliche Unterarten (mit dunkelbraunen Streifen), einen Rumpf und einen unteren Rücken sowie runde oder herzförmige Flecken an den Seiten. Frauen dieser Art haben eine längere Rechnung. Die Art unterscheidet sich vom Brachvogel durch ihr längeres, schlankeres und geraderes Schnabel- und Weißgefieder. Der Brachvogel ist die am stärksten gefährdete der acht Brachvogelarten. Das Jagen in den Überwinterungsgebieten des Vogels, der Verlust des Lebensraums und die Verschmutzung haben die Population dieser Art drastisch verringert. Ab 2007 gab es schätzungsweise nur etwa 50 überlebende erwachsene Vögel des Brachvogels. Daher ist die Art auf der Roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ gekennzeichnet.

6. Brachvogel

Die N umenius arquata ist eine Brachvogelart mit weit verbreiteter Verbreitung. Der Vogel kommt in gemäßigten Teilen Asiens und Europas und im Winter in Südasien, Südeuropa und Afrika vor. Der Brachvogel hat eine Länge von etwa 50 bis 60 cm. Die Beine der Vögel sind graublau und der Schnabel ist lang und gebogen. Die Geschlechter sehen ähnlich aus. Wenn jedoch ein Paar zusammen gesichtet wird, ist normalerweise das Weibchen das mit der längeren Rechnung. Das Regenbrachvogel, eine andere Brachvogelart, die das Verbreitungsgebiet mit dem Brachvogel teilt, ähnelt dem Vogel in seiner Erscheinung sehr. Der Regenbrachvogel hat jedoch eine kleinere Größe und eine Schnur, die mit einem Knick kürzer ist. Merkmale, die ihn vom eurasischen Brachvogel unterscheiden. Es gibt drei Unterarten dieses Vogels, die N. a. arquata, N. a. orientalis und die N. a. Suschkini. Der Brachvogel von Eurasien wird von der IUCN als "fast bedroht" eingestuft.

5. Langschnabelbrachvogel

Der Numenius americanus ist eine Brachvogelart, die im Grasland Mittel- und Westnordamerikas lebt und zum Überwintern nach Süden an die Küsten und ins Landesinnere wandert. Der Vogel ist bekannt für seine lange und nach unten gebogene Schnabel, die nur kleiner ist als die des fernöstlichen Brachvogels. Die Länge des Vogels liegt zwischen 50 und 65 cm. Die Vögel haben einen kleinen Kopf und einen langen Hals. Auf der Krone des Vogels sind braune Streifen vorhanden. Die Unterteile und der Hals sind zimtfarben. Die Vögel füttern in großen Kolonien mit Insekten und Krebstieren, die den größten Teil ihrer Nahrung ausmachen. Die Art wird von der IUCN aufgrund ihres relativ stabilen Bestandes und der weit verbreiteten Verbreitung als "am wenigsten betroffen" eingestuft.

4. Fernöstlicher Brachvogel

Der N umenius madagascariensis ist mit 60 bis 66 cm nicht nur die größte Brachvogelart, sondern auch die größte Flussuferläuferart. Die etwa 12, 8 bis 20, 1 cm lange Vogelschnabel ist auch die längste Schnabelschnabel für einen Flussuferläufer. Der Gesetzesentwurf hilft dem Vogel, den Schlamm auf der Suche nach Wirbellosen nach Nahrung zu durchsuchen. Die Vögel brüten in den Sümpfen, Sümpfen und Seeufern Nordostasiens. Im Winter können die Vögel in Teilen des Festlandes und auf Inseln in Südostasien und Ozeanien beobachtet werden. Der Vogel ist eine vom Aussterben bedrohte Art mit ungefähr 38.000 überlebenden Individuen ab 2006.

3. Kleiner Brachvogel

Der Numenius minutus ist eine kleine Brachvogelart, die im hohen Norden Sibiriens und im Winter in Australasien brütet. Die Vögel bewohnen Flusstäler und Waldlichtungen in ihrem Brutgebiet in Sibirien. Es bewohnt kultivierte Felder, Wiesen und Süßwasserlebensräume in seinen Überwinterungsgebieten. Die Vögel ernähren sich im Schlamm ihres Lebensraums von Wirbellosen. Der kleine Brachvogel hat ein graubraunes Gefieder und einen weiß gefärbten Bauch. Die Rechnung des Vogels ist kurz und gebogen. Das Kopfmuster des Vogels ähnelt dem eines Regenbrunnens.

2. Eskimo Brachvogel

Der Numenius borealis ist eine Brachvogelart, die einst in ihrem Verbreitungsgebiet in der arktischen Tundra in Alaska und Kanada zahlreich war. Leider wurden die Vögel im 19. Jahrhundert jedes Jahr millionenfach gejagt, wodurch ihre Zahl so gering war, dass sie heute als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft werden. Einige betrachten die Art sogar als ausgestorben, da seit fast 30 Jahren kein einziges Individuum mehr gesehen wurde. Der Vogel hat eine Länge von ca. 30 cm. Die oberen Teile des Vogels sind braun gefleckt. Die ventrale Oberfläche des Vogels ist hellbraun. Der Schnabel des Eskimo-Brachvogels ist lang und nach unten gebogen. Die Beine der Art sind dunkelgrau gefärbt.

1. Brachvogel mit Borsten

Der Numenius tahitiensis ist eine Brachvogelart, die in der Brutzeit in Alaska lebt und in der kalten Jahreszeit auf tropische Inseln im Pazifik wandert. Die Vögel sind 40 bis 44 cm groß. Die Oberteile sind braun gefleckt, der Schwanz ist schwach bis rostfarben und der Bauch hat eine hellere Farbe. Die Rechnung des Vogels ist lang und entkrümmt. Borstenfedern sind an der Basis der Vogelbeine vorhanden. Die Art wird von der IUCN als "gefährdet" eingestuft.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019