Die 12 Wirtschaftsregionen Russlands

12. Zentral

Moskau, Russland.

Die zentrale Wirtschaftsregion liegt im mitteleuropäischen Teil Russlands. Die Region besteht unter anderem aus Städten wie Moskau, Orel, Tula, Vladimir und Kaluga. Es umfasst eine Fläche von 484.000 km2 und hat eine Bevölkerung von 30, 5 Millionen Menschen. Die Region hat Mineralien wie Braunkohle, Phosphorite und Eisenkern, die im Moskauer Kohlenbecken, im Moskauer Oblast bzw. im Tula-Oblast gefunden werden können. Die robuste Wirtschaft wird hauptsächlich von der Textilindustrie, der chemischen Industrie und dem Maschinenbau angetrieben. Andere Industrien sind die Lebensmittel- und Holzverarbeitung, die Zementindustrie und die Töpferindustrie. Der Strom der Zentralwirtschaftsregion stammt aus Kraftwerken, die mit Moskauer Kohle betrieben werden.

11. Zentrale schwarze Erde

Lipezk, Russland, in der zentralen Schwarzerde-Region.

Die Region Central Black Earth umfasst Lipetsk, Oryol, Tambov, Belgorod und Kursk in Russland. Es leitet seinen Namen von der in der Region vorkommenden schwarzen Bodenart ab. Dieser Bodentyp hat einen hohen Mineral- und Humusgehalt. In der Folge ist die Landwirtschaft die wichtigste wirtschaftliche Aktivität in der zentralen Schwarzerde-Region. Die Erntezeit ist normalerweise von Juli bis Oktober, abhängig von der Art der Ernte. Die Region verwendet saisonale Fruchtklassen, um die Fruchtfolge zu fördern und die Kapazitätsauslastung zu maximieren. In der Region Kursk gibt es über 900 Flüsse und Bäche, die reichlich Wasser für die Landwirtschaft liefern. Neben dieser überwiegend landwirtschaftlich geprägten Region gibt es in Belgorod auch reiche Kalkvorkommen und ein Industrie- und Kulturzentrum in Tambow.

10. Ostsibirisch

Berge und ein Bach in Ostsibirien.

Die Region Ostsibirien besteht aus Burjatien, der Region Zabaykalsky, Tuva und der Oblast Irkutsk, die 987.000 km2 Land umfassen. Es zeichnet sich durch eine knappe Fauna, Flora und Bevölkerung aus. Die Region hat auch ein strenges Klima, da es den größten Teil des Jahres gefroren ist. Trotz der harten Bedingungen ist Ostsibirien reich an Uran, Zinn, Pelz, Gold, Kohle, Diamanten, Holz, Kupfer und Erdölvorkommen. Tatsächlich besitzt die Region die größte Diamantenmine, die längste Ölpipeline der Welt und den zweitlängsten Eisenbahntunnel. Die ostsibirische Region steht derzeit jedoch vor der Herausforderung der Entvölkerung und der unzureichenden Investition in die Infrastruktur.

9. Fernost

Wladiwostok, Russland.

Die fernöstliche Wirtschaftsregion grenzt an den Pazifischen Ozean. Die Region besteht aus den Städten Wladiwostok, Chabarowsk, Jakutsk und Komsomolsk am Amur. Die wirtschaftlichen Aktivitäten der Region sind Holzfäller, Pelzfang, Maschinenbau, Jagd und Fischfang.

8. Northern

Ein Steinbruch in der nördlichen Wirtschaftsregion Russlands.

Die nördliche Wirtschaftsregion ist eine teilweise arktische Zone in Russland. Die meisten Menschen in der Region sind entweder berufstätig oder besitzen ein eigenes Unternehmen. Die Löhne der Angestellten sind höher als der Durchschnittslohn des Landes. In den meisten Fällen ist es jedoch unwahrscheinlich, dass ihnen ihre Gebühren gezahlt werden. Die Arbeitslosenquote ist etwa ein Fünftel höher als die nationale Arbeitslosenquote Russlands. Die meisten Jugendlichen wandern aus der nördlichen Region aus, um sich weiterzubilden.

7. Nordkaukasus

Grosny, Nordkaukasus.

Die Nordkaukasusregion setzt sich aus den westlichen Föderationsgebieten des Südkaukasus und des Nordkaukasus zusammen. Die wichtigsten Städte in der Region sind Grosny, Krasnodar, Wladikawkas, Rostow am Don und Noworossijsk. Die Wirtschaft des Nordkaukasus wird durch die reichen Vorkommen von Öl, Kohle und Erdgas angetrieben. Der Kuban River ist ein Schwarzerde-Gebiet, das den Anbau von Zuckerrüben, Sonnenblumenkernen, Weizen, Reis und Tabak fördert. Andere Flüsse in der Region sind der Kuma, der Don, der Terek und der Wolga-Don-Kanal.

6. Nordwesten

St. Petersburg, Russland.

Die Nordwestregion setzt sich aus dem Leningrader Gebiet, dem Pskower Gebiet, dem Nowgoroder Gebiet und der Bundesstadt St. Petersburg zusammen. Auf die Region entfielen 2008 5% des russischen Bruttoregionalprodukts (GRP). Menschen, die in dieser Region leben, haben tendenziell eine positive Lebenseinstellung und erwarten, dass sich ihr Leben in Zukunft verbessern wird. Das Wirtschaftswachstum der Region ist auch im Vergleich zu anderen Wirtschaftsregionen und der Nation insgesamt hoch. Die meisten Studenten, die eine höhere Ausbildung anstreben, finden sie im Nordwesten. Leider sind die nominalen Einkommen der Region im Vergleich zum nationalen Durchschnitt niedriger.

5. Wolga

Vola River, Russland.

Die Wolgaregion trug 2008 rund 8% zum Bruttoinlandsprodukt des Landes bei. Die Lebenserwartung von Männern und Frauen liegt leicht über dem russischen Durchschnitt. Das Pro-Kopf-BIP und das Lohnniveau der Region liegen jedoch weit unter dem des Landes. Das Gebiet Pensa produziert den besten Weizen Russlands sowie Hafer, Hirse, Getreide, Gemüse, Kartoffeln, Senf, Fleisch und Futterpflanzen. In der Wolga-Region gibt es Mineralien wie Phosphorite und natürliche Ressourcen.

4. Ural

Ein Naturschutzgebiet in Baschkortostan.

Die Wirtschaftsregion Ural ist eine starke Industrieregion. Es ist in Verwaltungszentren wie die Region Perm, Baschkortostan, das Gebiet Kurgan, das Gebiet Swerdlowsk und das Gebiet Orenburg unterteilt. Das Klima ist gemäßigt kontinental mit einem Großteil der von den Taiga-Wäldern bedeckten Region, die über Holzreserven auf 3, 5 Milliarden m3 Land verfügt. Die Region ist reich an Mineralien und Erzen wie Bauxit, Mangan, Gold, Nickeloxid und Kaliumsalzen. Die Wirtschaft der Uralregion machte 2008 10% des Bruttoinlandsprodukts des Landes aus. Sie hat stark in die Metall- und Maschinenindustrie investiert.

3. Wolga-Wjatka

Wjatka, Russland.

Die Region Wolga-Wjatka machte 2008 nur 3% des russischen Bruttoinlandsprodukts aus. Sie setzt sich aus dem Gebiet Nischni Nowgorod, dem Gebiet Kirow, der Republik Mordwinien, der Republik Tschuwaschien und der Republik Mari El zusammen. Die wirtschaftlichen Aktivitäten in der Wolga-Wjatka-Region umfassen den Anbau von Roggen, Hafer, Gerste, Weizen, Futterpflanzen und die Aufzucht von Milchvieh. Die Region ist auch in den Bereichen Maschinenbau, Metallverarbeitung und chemische Industrie tätig. Die Verkehrsinfrastruktur ist gut ausgebaut, wodurch der Handel zwischen den Städten in der Region gefördert wird.

2. Westsibirisch

Ein See in Westsibirien.

Die westsibirische Region ist eine der größten Wirtschaftsregionen in Russland. Es umfasst eine Fläche von 2.427.200 km2 mit einer Bevölkerung von 12, 1 Millionen Einwohnern. Die Region besteht aus Altai Krai, Kemerovo, Omsk, Tomsk, Novosibirsk und Tiumen 'Oblasts. Die Wirtschaft der westsibirischen Region ist im Maschinenbau, in der Metallverarbeitung, in der Eisenmetallurgie und im Steinkohlenbergbau verankert.

1. Kaliningrad

Kaliningrad, Russland.

Die Wirtschaftsregion Kaliningrad umfasst das Gebiet Kaliningrad mit einer Fläche von 15.100 km2. Die Bevölkerung beträgt 941.873 Menschen, von denen 77% Stadtbewohner sind, während der Rest im ländlichen Teil von Kaliningrad lebt. Die Wirtschaft der Region Kaliningrad basiert auf verschiedenen Faktoren wie Tourismus, Automobilbau, Fischerei und Lebensmittelverarbeitung.

Empfohlen

Wie entsteht ein Strand?
2019
Wo ist das Meer von Cortez?
2019
Was waren die möglichen Ursprünge der Phantominseln?
2019