Berühmte Kunstwerke: Die Geburt der Venus

Venus war eine Göttin der griechischen Mythologie, die nach der Geburt als erwachsene Frau aus dem Wasser gestiegen sein soll. Sandro Botticellis Gemälde zeigt diese Göttin als eine nackte Frau in voller Größe, die sich aus dem Meer erhebt. Die Venus mit ihrem langen goldenen Haar, das ihre Genitalien bedeckt, und einer Hand, die eine Brust bedeckt, tritt am Ufer auf eine Muschel. Während Venus, die Göttin, das Hauptmotiv des Gemäldes ist, bläst Zephyr, ein Gott, der eine junge Frau trägt, sie an, während ein anderes weibliches Motiv der Göttin einen Umhang hinhält. Das Gemälde stammt aus dem späten 15. Jahrhundert (frühe Renaissance) und ist eines der bekanntesten und anerkanntesten Gemälde weltweit. Medici soll das Gemälde in Auftrag gegeben und die ursprüngliche Inspiration für die Darstellung der alten Göttin gewesen sein. Die Geburt der Venus ist eines der frühesten Gemälde auf Leinwand im Gegensatz zu den bisherigen Medien, hauptsächlich Holz. Das Gemälde ist eng mit der Primavera verwandt.

Lage und Wert

Die Geburt der Venus wird im Uffizien-Museum in Italien ausgestellt. Das Gemälde soll ursprünglich in der Villa der Medici neben der Primavera gehangen haben. Das Gemälde befand sich bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts in der Villa, bevor es in die Uffizien gebracht wurde. Für kurze Zeit im 20. Jahrhundert wurden die Gemälde in der Galleria dell'Accademia in Florenz ausgestellt. Wie die meisten berühmten Gemälde früherer Epochen ist The Birth of Venus von unschätzbarem Wert und steht nicht zum Verkauf. Zahlreiche Kopien und Neuinterpretationen des Gemäldes wurden im Laufe der Jahre entwickelt und befinden sich in verschiedenen Museen.

Sandro Botticelli

Sandro Botticelli, ein berühmter italienischer Maler der frühen Renaissance, wurde um 1445 in Florenz geboren. Er lernte bei Filippo Lippi in Florenz, wo er verschiedene Stile wie Zeichnen und Tafelmalerei sowie Kenntnisse im florentinischen Stil erlernte. Lippi wurde ein bedeutender Einfluss auf den künstlerischen Stil von Botticelli. Botticelli konzentrierte seine Arbeiten hauptsächlich auf alte Geschichte, religiöse und mythische Schöpfungen, was wahrscheinlich seinen großen Erfolg bei der Darstellung der Göttin Venus erklärt. Die meisten seiner Werke sind Tempera auf Holz und Leinwand. Einige seiner bemerkenswerten Werke umfassen die Geburt der Venus, Primavera, die Anbetung der Könige, die Verkündigung und die mystische Kreuzigung. Botticelli schuf nach 1495 weniger und wahrscheinlich nach 1501 keine Werke mehr. Er starb 1510 und wurde vor der Ognissanti-Kirche beigesetzt.

Erbe

Es wird angenommen, dass die Geburt der Venus eine Darstellung der göttlichen Liebe ist, die als Modell interpretiert wird, um durch ihre irdischen und himmlischen Züge sowohl physische als auch intellektuelle Liebe beim Menschen zu wecken. Das Gemälde, das im neoplatonischen Liebesverständnis eine zentrale Rolle spielte, ist eines der berühmtesten Kunstwerke und dient als Symbol für Florenz. Die Geburt der Venus hat viele andere künstlerische Werke inspiriert, die größtenteils aus dem 19. Jahrhundert stammen. Zu diesen Arbeiten gehören das 1993 von Dolce und Gabbana entworfene Venus-Kleid, Yin Xins Version der Venus, die den Kopf (mit schwarzen Haaren) und die Schultern von Botticellis Venus und die Wiedergeburt der Venus von David LaChapelle (2009) bedeckt.

Empfohlen

Gehört Finnland zu Skandinavien?
2019
Die weltweit größten Ölreserven nach Ländern
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019