Auf welchem ​​Kontinent liegt Malta?

Überblick

Malta ist ein Inselarchipel im Mittelmeer und liegt in Südeuropa. Es ist im Norden von Italien und im Süden von Libyen umgeben. Die Hauptstadt von Malta ist Valletta, die kleinste Hauptstadt der Europäischen Union. Die größte Stadt des Landes ist Birkirkara. Die Landessprache von Malta ist Maltesisch, während Englisch die offizielle Landessprache ist. Die derzeitige Präsidentin von Malta ist Marie Louise Coleiro Preca und der derzeitige Premierminister ist Joseph Muscat. Malta ist Teil der Eurozone und daher ist die offizielle Währung der Euro.

Europa, das auf der nördlichen Hemisphäre liegt, ist im Westen vom Atlantik, im Süden vom Mittelmeer und im Norden von der Arktis umgeben. Politisch ist Europa in fünfzig Staaten unterteilt, von denen Russland der größte ist. Zu den wichtigsten städtischen Zentren in Europa zählen Moskau, Berlin, London, Wien, Paris und Madrid. Europa gilt gemeinhin als Heimat der westlichen Zivilisation. In Europa entstanden zum ersten Mal die griechische Philosophie, die Romantik, der Renaissance-Humanismus, die französische Aufklärung und die industrielle Revolution. Europa war jedoch auch verantwortlich für die beiden Weltkriege sowie den Aufstieg der Sklaverei und des Kolonialismus.

Geschichte von Malta

Malta wurde zum ersten Mal um 5200 v. Chr. Bewohnt, als Siedler von der Insel Sizilien kamen. Es wurde zwischen 800 und 700 v. Chr. Von den Phöniziern und ab 216 v. Chr. Von den Römern besiedelt. Die Kontrolle über die Insel verlagerte sich von den Römern auf die Byzantiner und dann auf die Aghalabiden, die 1091 von den Normannen abgesetzt wurden. Im Jahr 1814 wurde Malta im Rahmen des Pariser Vertrages eine britische Kolonie. Die Inseln erlangten am 21. September 1964 die Unabhängigkeit von den Briten. George Bor became Olivier wurde der erste Premierminister, obwohl Königin Elizabeth bis zum 13. Dezember 1974 Königin von Malta blieb, als das Land eine Republik wurde. Malta trat der Europäischen Union am 1. Mai 2004 und der Eurozone am 1. Januar 2008 bei.

Erdkunde

Malta liegt 8 Kilometer südlich von Sizilien über den Malta-Kanal. Während die meisten Inseln des Landes unbewohnt sind, sind die größten Inseln, Malta, Gozo und Comino, bewohnt. Malta hat keine Seen, obwohl mehrere Flüsse durch das Land fließen. Der höchste Punkt in Malta ist Ta 'Dmejrek in der Nähe von Dingli, der sich auf 253 Meter erhebt. Aufgrund des mediterranen Klimas hat das Land milde Winter und heiße Sommer. Die Hauptstadt Valetta erlebt die wärmsten Winter aller Hauptstädte in Europa mit Durchschnittstemperaturen zwischen 15 und 16 Grad Celsius tagsüber und Temperaturen zwischen 9 und 10 Grad Celsius nachts.

Bevölkerung und Kultur

Der Volkszählung von 2010 zufolge hat Malta 417.432 Einwohner, von denen die meisten maltesische Ureinwohner sind. Auf den Inseln lebt eine beträchtliche britische Bevölkerung, insbesondere Rentner. Frauen sind etwas zahlreicher als Männer und machen 50, 3% der Bevölkerung aus. Maltesisch ist sowohl eine nationale als auch eine offizielle Sprache des Landes, während Englisch auch eine offizielle Sprache ist. Eine Lücke in der Verfassung sieht vor, dass Italienisch zu einem späteren Zeitpunkt als Amtssprache hinzugefügt wird.

Empfohlen

Seltene Vögel der Welt
2019
Thomas Jefferson - US-Präsidenten in der Geschichte
2019
Abholzung ausgelöst durch Holzkohleproduktion auf der ganzen Welt
2019