7 unglaubliche Tiere und Vögel in Sulawesi, Indonesien

Die indonesische Insel Sulawesi ist eine der großen Sunda-Inseln östlich von Borneo im Pazifik. Sulawesi ist innerhalb der Grenzen von Wallacea enthalten und kennzeichnet folglich Flora und Fauna mit australasischen und indomalayischen Merkmalen. Die Trennung von Sulawesi und seinen umliegenden Inseln vom Rest der Welt durch Tiefwasser-Ozeanbarrieren hatte zur Entwicklung neuer und endemischer Arten in der Region geführt. Einige der faszinierendsten endemischen Tiere von Sulawesi sind:

7. Tarsius

Als Tier, das in unsere Handfläche passt, ist der Tarsius der kleinste Primat der Welt. Es wird nur in Sulawesi und einigen nahe gelegenen Inseln gefunden. Es ist nur ca. 10 bis 15 cm lang und wiegt ca. 80 g. Die großen Augen des Kobolds, die proportional größer sind als der Rest seines Schädels und seines Gesichts, zeichnen ihn aus. Der Tarsius ist eigentlich eine Gattung mit acht oder neun vorhandenen Arten. Sie sind insektenfressend, können aber gelegentlich Vögel und andere kleinere Tiere fangen. Tarsiers paaren sich fürs Leben und wenn ein Partner stirbt, paart sich der verbleibende Tarsier mit niemand anderem, solange er lebt.

6. Sulawesi Hornbill

Der Rhabdotorrhinus exarhatus oder der Sulawesi-Nashornvogel ist eine endemische Vogelart von Sulawesi. Es ist ein langer schwarzer Vogel mit einem gelblichen Nashornvogel. Die männlichen Vögel haben einen gelben Hals und ein gelbes Gesicht. Der Sulawesi-Nashornvogel kommt in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, die von tropischen Wäldern bis zu Sümpfen mit Höhen von etwa 1.100 m über dem Meeresspiegel reichen. Diese Vögel ernähren sich von Früchten und Insekten. Der Vogel wird von der IUCN als gefährdet eingestuft.

5. Schwarzer Makaken

Der auch als Celebes-Haubenaffe oder Macaca Nigra bekannte schwarze Makaken ist ein weiteres faszinierendes endemisches Tier von Sulawesi. Es befindet sich im nördlichen Teil der Insel und einigen umliegenden kleineren Inseln. Es ist tiefschwarz und hat eine lange Schnauze, hohe Wangen und ein langes Haarbüschel oder Kamm auf dem Kopf. Es bewohnt die täglichen Regenwälder von Sulawesi und verbringt die meiste Zeit am Boden mit Geselligkeit und Nahrungssuche. Es ist von Natur aus Allesfresser und ernährt sich von Blättern, Samen, Pilzen, Insekten, Vögeln und Vogeleier usw. Es ist mehreren Überlebensbedrohungen ausgesetzt, wie der Wilderei auf Buschfleisch, der Verfolgung durch Landwirte als Schädlinge und der Zerstörung von Lebensräumen.

4. Sulawesi Bear Cuscus

Der Sulawesi-Bären-Cuscus oder der Ailurops ursinus ist eine arboreale Beuteltierart, die nur in Sulawesi und einigen Inseln in der Nähe zu finden ist. Dieses Tier bewohnt die tropischen feuchten Tieflandwälder und hat eine tages- und blattfressende Natur. Es ist auch durch Wilderei und Verlust des Lebensraums bedroht. Der Bären-Cuscus wird auch für den illegalen Tierhandel gefangen genommen.

3. Babirusa

Die Babirusa ist eine Gattung der Schweinefamilie, zu der 3 bis 4 wild lebende Tierarten gehören, die ein seltsames Erscheinungsbild von Hirschschweinen aufweisen. Diese Tiere kommen auch nur in Sulawesi und einigen anderen umliegenden kleineren indonesischen Inseln vor. Die Babirusa wirken wie „prähistorische“ Kreaturen, deren zwei Paare von Eckzähnen sich nach innen und oben krümmen. Der obere Stoßzahn berührt oft die Haut an der Schnauze. Leider wird das Babirusa ausgiebig gejagt und auf der Roten Liste der IUCN als bedroht eingestuft.

2. Anoa

Die Anoa oder der Zwergbüffel besteht aus zwei Arten der Untergattung Bubalus, die nur in Sulawesi vorkommen. Die beiden Arten heißen Gebirgsanoa und Tieflandanoa. Sie bewohnen die primären Regenwaldlebensräume der Insel. Die Anoa sehen aus wie kleine Wasserbüffel und wiegen zwischen 150 und 300 kg. Beide Arten sind vom Aussterben bedroht. Die Jagd nach Körperteilen und Fleisch durch die Einheimischen und die Zerstörung ihres Lebensraums sind die größten Bedrohungen für die Anoa.

1. Maleo

Das Macrocephalon maleo oder einfach das maleo ist ein Vogel, der in Sulawesi endemisch ist. Es ist in den Hügeln und Tiefland-Tropenwäldern der Insel zu finden. Es nistet jedoch häufig an Stränden, in vulkanischen Böden oder an offenen sandigen Orten, da es die Wärme der Sonne zur Inkubation seiner Eier benötigt. Der Maleo ziert ein schwarzes Gefieder mit rosigen Lachsunterteilen. Ein dunkel gefärbter knöcherner Kessel bildet die Krone auf seinem Kopf. Der Schnabel des Maleo ist rötlich-orange gefärbt und die Füße sind graublau. Der Maleo ernährt sich sowohl von Früchten und Samen von Pflanzen als auch von Insekten, Weichtieren usw. Er ist von Natur aus monogam und bleibt paarweise zusammen.

Empfohlen

Die besten kanadischen Städte zum Leben
2019
Kunstbewegungen in der Geschichte - Neoklassische Kunst
2019
Die acht Nationalparks der Elfenbeinküste
2019