10 Fakten, die Sie nicht über Russland wussten

10. In Moskau soll sich eine geheime U-Bahn namens Metro-2 befinden.

Die russische Stadt Moskau betreibt mit der Metro eines der schnellsten und effizientesten Verkehrssysteme der Welt. Ein geheimes System, das als Metro-2 bekannt ist, entspricht jedoch dem Metro-1-System und wurde während der Zeit von Joseph Stalin gebaut. Es wird vom Verteidigungsministerium und der Direktion für Sonderprogramme in Russland betrieben. Metro-2 soll ein geheimer Transportkanal sein, der unterirdische Militärbunker verbindet und die Zentrale des Bundessicherheitsdienstes mit dem Kreml verbindet. Drei Linien der U-Bahn-2 umfassen die Linie D6, die Flughafenlinie Vnukovo und die Linie Ismaylovo.

9. Die längste durchgehende Eisenbahn der Welt befindet sich in Russland.

Russland gilt als Heimat der längsten Einzelbahn der Welt, der Transsibirischen Eisenbahn. Die Bahn ist 9.200 Kilometer lang. Sie beginnt in Moskau und führt durch sieben Zeitzonen bis zum Hafen von Wladiwostok. Eine Nonstop-Fahrt von Moskau nach Wladiwostok dauert 152 Stunden und weitere 27 Minuten. Die Eisenbahn wurde zwischen 1891 und 1916 gebaut und führt durch verschiedene Städte, darunter Omsk, Perm, Tschita, Krasnojarsk und Irkutsk.

8. Hier fließt die Wolga, der längste Fluss Europas.

Die Wolga gilt als der längste Fluss Europas und der nationale Fluss Russlands. Es mündet in das Kaspische Meer und besitzt einige der größten Stauseen der Welt wie die Stauseen Saratov, Uglich, Ivankovo ​​und Volgograd. Zu den Flüssen, die die Wolga speisen, gehören die Flüsse Oka, Sura, Kama und Vetluga. Die Wolga fließt durch die großen, dicht besiedelten Teile Russlands. Die vom Fluss bedeckte Fläche beträgt ungefähr 1.350.000 Quadratkilometer.

7. 70% von Russland ist Sibirien.

Sibirien deckt geografisch mehr als die Hälfte Russlands ab. Insbesondere deckt es 5, 1 Millionen km2 Russlands ab, was etwa 77% seiner Gesamtfläche entspricht. Sibiriens Topographie variiert von einer geografischen Zone zur anderen. Einige Zonen sind Grasland, andere sind Permafrost und andere sind flach und sumpfig. Darüber hinaus ist Sibirien von Gebirgszügen umgeben, die als Altai-Gebirge, Ural-Gebirge und Verhoyansk-Gebirge bezeichnet werden. Sibirien ist bekannt für seine extrem kalten Temperaturen von bis zu -47 Grad Celsius. Die Vegetation in Sibirien ist eine von drei Arten: Tundra, Taiga und gemäßigte Wälder.

6. Und 77% der russischen Bevölkerung lebt im europäischen Russland.

Russland ist das siebtgrößte Land der Welt nach China, Indien, den USA, Indonesien, Brasilien und Pakistan. Von den Einwohnern Russlands leben 77% in einem Teil Russlands, der gemeinhin als europäisches Russland bezeichnet wird. Technisch gesehen liegt Russland in Eurasien, das sich aus Europa und Russland zusammensetzt. Rund 25% Russlands liegen in Europa und 75% in Asien. In Russland leben 144 Millionen Menschen, von denen 110 Millionen im europäischen Teil Eurasiens leben. Darüber hinaus liegen die beiden größten Städte Russlands, Moskau und St. Petersburg, im europäischen Russland.

5. Auf 1 Frau entfallen fast 9 Männer.

In Russland gibt es ungefähr 10 Millionen mehr Frauen als Männer. Der große Unterschied ist auf die große Anzahl von Männern zurückzuführen, die während des Zweiten Weltkriegs starben. Darüber hinaus zeigen Statistiken, dass 25% der Männer in Russland vor Erreichen des 55. Lebensjahres sterben. Diese Statistik wird durch den Rückgang der Neugeborenen in Russland verschlimmert. Andere Theorien, warum Männer früh sterben, beinhalten riskante Gewohnheiten wie Rauchen oder starkes Trinken.

4. Die kälteste Stadt der Welt, Oymyakon, liegt in Russland.

Oymyakon ist das kälteste Dorf der Erde. Es wird auch der „Pol der Kälte“ genannt. Die Stadt Oymyakon hat nur 500 Einwohner. Es befindet sich im Bezirk Oymyakonsky in der Republik Sacha, Russland. Die Temperaturen im Januar liegen normalerweise bei -50 Grad Celsius und die niedrigste jemals in der Stadt gemessene Temperatur beträgt -71, 2 Grad Celsius. In solchen Zeiten wächst nichts und Handys funktionieren nicht. Interessanterweise ist es so kalt, dass die Leute ihre Autos den ganzen Tag laufen lassen müssen. Die Erklärung dafür ist, dass Autos das Starten möglicherweise ablehnen, wenn die Motoren ausgeschaltet sind.

3. Wie der Baikalsee ist auch der Baikalsee in Russland der tiefste See der Welt.

Der Baikalsee liegt südlich von Sibirien. Es ist der tiefste See der Welt, bei 5.387 Fuß tief. Der See ist von vielen Wanderwegen umgeben, die als „Great Baikal Trail“ bekannt sind. Der See ist außerdem von hohen, schneebedeckten Bergen umgeben, die ihn in unvergleichlicher Schönheit erstrahlen lassen. Der Baikalsee besteht zu 20% aus nicht gefrorenem Süßwasser. Die Menge an Wasser, die es enthält, ist viel mehr als die Mengen, die von allen Großen Seen in Nordamerika gehalten werden. Der Baikalsee ist seit über 30 Millionen Jahren der älteste See der Welt.

2. Die Belagerung von Leningrad (heute Sankt Petersburg) während des Zweiten Weltkriegs war die tödlichste Belagerung in der Geschichte.

Die Belagerung von Leningrad fand im heutigen St. Petersburg statt. Es geschah, als die Nazis die Sowjetunion angriffen und eine deutsche Armee die Stadt Leningrad belagerte. Die Belagerung fand zwischen 1941 und 1944 statt und dauerte 900 Tage. Hitlers Strategie war es, die Stadt der Nahrungsmittelversorgung zu erdrosseln und zu verhungern, bis sie sich den Nazis ergab. Die Belagerung war so schrecklich, dass die Bürger über den eiskalten und gefährlichen Ladogasee evakuiert werden mussten. Die Öl- und Kohlevorräte der Städte waren erschöpft und die Zivilbevölkerung litt unter sehr kalten Temperaturen. Die Nahrungsvorräte gingen zur Neige und die Menschen aßen Hunde, Katzen, Pferde und Ratten. Bei der Belagerung kamen insgesamt eine Million Zivilisten und 300.000 sowjetische Soldaten ums Leben.

1. Moskau hat eine der weltweit höchsten Konzentrationen von Milliardären.

Laut Forbes leben in Moskau 60 Milliardäre mit einem Gesamtvermögen von 217, 6 Milliarden US-Dollar. Die Stadt besteht aus mehr Milliardären als jede andere Stadt der Welt. Die Zahl der Milliardäre ist seit dem Jahr 2002, als die Stadt nur fünf Milliardäre hatte, erheblich gestiegen. Milliardäre fühlen sich in der Regel zu Städten hingezogen, die günstige Steuervergünstigungen, einen günstigeren Lebensstandard sowie erstklassige Restaurants und Nachtclubs bieten. Die Milliardäre strahlen ihren Reichtum oft durch Mode und verschwenderischen Lebensstil aus. Neben Moskau zählen New York, Hongkong und London zu den anderen Städten der Milliardäre.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019