10 der teuersten Städte der Welt

Die Lebenshaltungskosten sind weltweit ständig gestiegen. Es gibt jedoch einige Städte, in denen die Kosten für Grundnahrungsmittel außergewöhnlich hoch sind. Die meisten dieser Städte liegen hauptsächlich in den USA, Europa und Asien. Die Höhe der Kosten wird anhand der Preise für verschiedene Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs berechnet, unabhängig davon, ob es sich um Grundbedürfnisse oder um Nebenbedürfnisse handelt. Im Folgenden sind die zehn teuersten Städte aufgeführt, in denen man leben kann.

10. Hamilton, Bermuda

Bildnachweis: Andrew F. Kazmierski / Shutterstock.com.

Als schnell wachsende Stadt hat Hamilton, die Hauptstadt von Bermuda, in den letzten Jahren steigende Lebenshaltungskosten zu verzeichnen. Wohnen ist hier mit hohen Kosten verbunden. Darüber hinaus gehören die Kosten für Stromrechnungen, Essen und Unterhaltung zu den höchsten der Welt. Die Besteuerung und die Kosten der Geschäftstätigkeit sind ebenfalls hoch.

9. San Francisco

Einem Bericht des Council for Community and Economic Research zufolge liegen die Lebenshaltungskosten in San Francisco um 62% über den Durchschnittskosten in den USA. Die Kosten für die Anschaffung eines Hauses sind dreimal so hoch wie in anderen Städten in den USA. San Francisco wurde als der teuerste Ort für die Anmietung eines Hauses eingestuft. Dies ist laut Zumper ein Online-Immobilienunternehmen. Die Durchschnittsmiete für Apartments mit zwei Schlafzimmern und Apartments mit einem Schlafzimmer beträgt ca. 4.650 USD bzw. 3.100 USD. Die Transportkosten sind vergleichsweise hoch, insbesondere wenn Sie mit privaten Mitteln unterwegs sind. Obwohl die Stadt einige der besten Köche der Welt hat, liegen die Lebensmittelkosten 23% über dem nationalen Durchschnitt. Die Gesundheitskosten liegen 20% über dem US-Durchschnitt.

8. Vancouver

Bildnachweis: Josef Hanus / Shutterstock.com.

Die kanadische Stadt zählt zwar zu den lebenswertesten Städten mit hoher Lebensqualität, ist jedoch durch die explodierenden Immobilienpreise und den überdurchschnittlichen Preis für Lebensmittel und Grundnahrungsmittel gekennzeichnet. The Demographia Company stufte die Stadt 2012 als zweitgrößte unerschwingliche Stadt der Welt ein. Die Mehrheit der Vancouveriter zahlt über 50% ihres Gehalts, um eine Hypothek zu vermieten oder zu bedienen. Allein im Jahr 2016 stiegen die Mieten um 6, 4% gegenüber der nationalen Obergrenze von 2, 9%. Die Kosten für den Unterricht an Privatschulen sind ebenfalls recht hoch.

7. Genf

Genf liegt in der Schweiz und ist eine teure Stadt. Untersuchungen zeigen, dass die Einwohner rund 15% ihres Einkommens für Lebensmittel ausgeben. Es gibt einen Mangel an Unterkünften, was dazu führt, dass die Vermieter eine Prämie verlangen. Das Mieten einer Wohnung ist in Genf höher als in New York und Paris. Obwohl die Steuern vergleichsweise niedrig sind, liegen die Preise für Versicherungen, Lebensmittel und andere Dienstleistungen über den Durchschnittskosten in Europa. Zwangsabzüge kosten 29% des Einkommens, Wohnraum und Energie 16%.

6. New York

New York hat höhere Steuern als der Rest der USA, was die Einwohner finanziell belastet. Nach Angaben des Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung beträgt die Durchschnittsmiete im Großraum New York für ein Apartment mit zwei Schlafzimmern 1.638 USD. Dieser Betrag ist höher als in anderen Städten in den USA. Die Kosten für Versorgungsunternehmen sind höher als der Durchschnitt und für Autobesitzer sind die Kosten für Wartung, Versicherung und Parken hoch. Lebensmittel kosten zwischen 28% und 39% mehr als im Landesdurchschnitt.

5. Hong Kong

Hong Kong ist eine Stadt im Südosten Chinas. Als globales Finanzzentrum ist das Leben in der Stadt ziemlich teuer. Es gibt eine dichte Bevölkerung und die hohen Kosten für die Unterkunft. Ein Einheimischer könnte ungefähr 65% für Miete ausgeben, während der Besitz eines Eigenheims für viele Menschen unerreichbar ist. Die Kosten für Lebensmittel sind unangemessen hoch, und es steht nur eine begrenzte Auswahl zur Verfügung. Die Kosten für Versorgungsunternehmen sind so hoch wie die Transportkosten. Da die Stadt ziemlich überlastet ist, ist es ziemlich teuer, ein Auto zu besitzen und zu warten, und es wird schwierig sein, durch die Stadt zu navigieren.

4. London

Das Leben in Großbritannien und insbesondere in London ist im Vergleich zu vielen Städten der Welt sehr teuer. Der größte Teil des Einkommens des Durchschnittsbewohners fließt in die Unterkunft, unabhängig davon, ob es sich um eine Miete oder eine Hypothek handelt. Statistiken von ECA International zufolge werden die Kosten für ein Apartment mit drei Schlafzimmern doppelt so hoch sein wie die für Paris. Die Kosten für Lebensmittel und andere inländische Verbrauchsgüter sind höher als der Durchschnitt anderer europäischer Städte. In Großbritannien ist die Besteuerung von Benzin relativ hoch, wodurch sich die Fahrkosten erhöhen. Die Privatisierung ist ein weiterer Faktor, der zu höheren Lebenshaltungskosten beiträgt, da die privaten Unternehmen höhere Gewinne erzielen möchten. Die Lohnstagnation in einigen Sektoren und die jährliche Inflation haben dazu geführt, dass die Menschen täglich bis zu drei Jobs annehmen, um über die Runden zu kommen.

3. Los Angeles

Los Angeles ist eine teure Stadt, vor allem wegen der Wohnkosten. Der Verkaufswert von Häusern ist in den letzten fünf Jahren um 78, 5% gestiegen. Der Ripple-Effekt ist, dass die Miete enorm gestiegen ist. Um in Entourage-Pracht zu leben, muss man also ein sehr hohes Einkommen haben. Die Transportkosten sind nicht niedriger, da die Kraftstoffkosten in Los Angeles höher sind als der nationale Durchschnitt. Stromrechnungen kommen nicht billiger. Die Kosten für Essen und Unterhaltung sind ebenfalls höher als in anderen Städten der Welt.

2. Tokio

Redaktionelle Gutschrift: PixHound / Shutterstock.com.

Tokio, die Hauptstadt Japans, gehört zu den bevölkerungsreichsten und teuersten Ballungsräumen der Welt. Tokio ist ein wichtiges internationales Finanzzentrum (IFC) und beherbergt globale Investmentunternehmen. Die Lebenshaltungskosten für alle Menschen sind gestiegen, da die Economist Intelligence Unit Tokio seit 14 Jahren, die 2006 endete, als elftte teuerste Stadt eingestuft hat. Tokio ist eine der teuersten Städte in Asien, um eine Unterkunft zu bekommen, sei es durch den Besitz einer Haus oder Miete. Essen kostet mehr, wohingegen man für Versorgung und Unterhaltung tiefer in die Tasche greifen muss.

1. Oslo

Oslo ist die bevölkerungsreichste Stadt Norwegens. Obwohl die Stadt in Bezug auf die Lebensqualität einen hohen Rang einnimmt, ist sie eine der teuersten Städte zum Leben. Laut ECA International (2011) belegte die Stadt den zweiten Platz in Bezug auf die Lebenshaltungskosten. Eine Umfrage der Schweizer Bank UBS vom August 2006 bewertete Oslo und London als die teuersten Städte zum Leben. Ein Haus zu besitzen oder eines zu mieten, ist sehr teuer. Die Einwohner der Stadt Oslo sind hoch besteuert. Stromrechnungen, Lebensmittel, Alkohol und Unterhaltung sind mit hohen Kosten verbunden.

Empfohlen

Was ist ein Wasserbär?
2019
Was ist La Nina?
2019
Nationen, in denen Neugeborene am ehesten das 65. Lebensjahr erreichen
2019